Der Orient beginnt im Rheinauhafen // Das Bona’me in Köln

Ich habe Euch ja vor kurzem erst das Divan in Bonn vorgestellt – aber da ich orientalische Küche richtig gerne mag, habe ich auch  noch einen zweiten Tipp parat. Dieser wird über die 555 angesteuert und liegt in Köln am Rheinauhafen – kurz vor dem Schokoladenmuseum und den imposanten Kranhäusern – das Bona’Me. Das bedeutet übersetzt „Mein Haus“ und in so einem köstlichen Haus würde ich auch gerne mal wohnen!

Foto 1

Der Restaurant ist orientalisch gestaltet – aber weder zu kitschig, noch zu modern, sondern hochwertig und mit viel Liebe zum Detail. Draußen gibt’s eine große Terrasse, die mitten zwischen all den neuen Gebäuden an einem kleinen Platz mit Rheinblick liegt. Auch hier kann man bei der Gestaltung die Liebe zum Detail wieder entdecken.

Draußen sitzt man auf Holzbänken an Holztischen, in der Outdoor-Lounge oder an kleinen Bistro-Garnituren, drinnen auf Stühlen, gepolsterten Hockern oder in der Lounge in gemütlichen Sesseln.

Bona'Me

An der Kasse bekommt man, wie man es von Vapiano kennt, eine Chipkarte überreicht, auf die alles, was man so verspeist, gebucht wird. Das gemütliche Abendessen mit Freunden sollte man unbedingt mit einer großen Vorspeisenplatte starten (8,90 €), die man direkt beim Koch bestellt. Dazu gibt es kleine Fladenbrote, mit denen sich die ganzen Leckereien dippen lassen – ich weiss gar nicht, wie man das alles nennt, ausser: lecker! Seht selbst:

Vorspeisplatte und Aperol Bona Me

Neben dem Vorspeisenglück macht sich ein Hugo oder ein Aperol Spritz auch sehr gut – aber natürlich auch eine Flasche S. Pellegrino oder einfach eine Coke. Nach der Vorspeise ist die weitere Wahl gar nicht so einfach. Das hat zwei Gründe – das was man kennt, findet man schon so lecker & das, was man noch nicht kennt, kann man sich noch nicht so vorstellen. Deshalb wandert der Blick dann meist über fremde Teller und man fragt einfach mal den „Verspeiser“, was er da gerade isst oder bestellt hat.

Wir haben es die letzten Male dann immer so gemacht, dass wir uns zu viert noch 3 Hauptgerichte bestellt haben – alles in die Mitte & teilen. Pide mit Auberginen und Joghurt- Minzsauce ist zum Beispiel toll (7,90 €) oder die Garnelen in Knoblauchöl (6,90 €). Außerdem stehen an den Kochstationen selbst auch noch Aufsteller, die verraten, was es noch an zusätzlichen Gerichten gibt. Beim Kochen kann man dann zuschauen oder aber man bekommt einen Piepser, der piepst, wenn das Essen fertig ist – wie man das auch wieder von Vapiano kennt.

Foto 3

Platz lassen sollte man auf jeden Fall für die leckeren Desserts – Favorit von uns Mädels: Limonlu Krema (3,70 €) eine Zitronencreme mit Beeren. Auch einen Latte Macchiato kann man dort super trinken – noch besser aber ein türkischer Mokka mit anschließendem Kaffeesatz lesen!

Bona'Me

Das einzige Manko – die Parkplätze – man könnte in den umliegenden Straßen parken – aber da hat man kaum eine Chance, was zu finden – dann lieber in die Rheinauhafen-Tiefgarage, die leider nicht die günstigste ist. Aber wenn man zu viert fährt, zahlt jeder um die 2€, je nachdem, wie lange man die orientalische Küche genießt. Und zu der sage ich jetzt: Guten Appetit!

Mo.–So.: 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Anna-Schneider-Steig 22

50678 Köln

Weitere Gastro-Tipps checked by MissBonn(e)Bonn(e) gibt’s hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*