Liebe geht durch den Magen… was dann erst im Kochatelier los sein muss? // Kochevents im Kochatelier BONN

Kino kann jeder, Bowling kennen wir und was trinken gehen machen wir sonst immer. Was bringt also Abwechslung, neue Leute und vor allen Dingen LECKEREEEES in so einen Tag? Ein Kochkurs im Kochatelier in Bonn. Vergesst den Hauswirtschaftslehre-Unterricht, vergesst VHS-Kochkurse oder Kochsendungen im Fernsehen – hier seid ihr live mit dabei & kocht wahre Genüsse, zusammen mit vielen anderen Koch-Schülern und Genießern.

Schon vor einiger Zeit habe ich einen Kochkurs im Kochatelier gebucht – natürlich einen Veggie-Kochkurs. Und ich muss sagen, der Abend war super! Viel mehr als ein Kochkurs ist das ganze ein interaktives Miteinander mit neuen Menschen und mit leckerem Essen. Von daher kann man sich alleine anmelden, zu zweit, oder als Gruppe, man fühlt sich in allen Konstellationen super aufgehoben. Die Köche machen das toll, so dass man sich nicht alleine fühlt, man mit anderen schnell in Kontakt kommt und am Ende des Abends alle „Mit-Köche“ kennengelernt hat.

Gestartet wird mit einem Aperitif – der ebenso im kompletten Koch-Paket enthalten ist, wie auch Wasser, Wein, Bier, Digestif und Kaffee. Und dann geht’s ans Kochen – aber nicht so à la: hier ist ein Rezept, fangt mal an… vielmehr ist das Koch-Abenteuer so aufgebaut, dass die Kochatelier-Köche die „Chefköche“ sind und alle Teilnehmer „Beiköche“ (oder wie man das auch nennen könnte). Und dann geht’s los – Jana und noch-fremder Tom, ihr kommt jetzt zu mir und schneidet das Gemüse, noch-fremde Anna und noch-fremde Luisa, ihr bereitet das Dressing zu,…. die Chefköche stellen pro Aufgabe kleine Teams zusammen. Und dann helfen sie den kleinen Teams mit Tipps, Tricks und Wissenswertem dabei, alles richtig lecker zu machen.

Bei meinem Kurs gab’s Vorspeise + Vorspeise + Hauptgang + Hauptgang + Nachtisch. Und das waren zum Beispiel Hirsebratlinge mit Salat, Kernöl und Kräuterschmand, Graupen-Tomatensuppe mit Petersilienpesto oder selbstgemachtes Pralineneis auf Orangenragout. Die Gänge werden so zubereitet, dass man einen Gang isst, dann weiterkocht, dann kommt der nächste Gang. Das ist toll gemacht, denn so kommt man beim Kochen immer wieder mit anderen Teilnehmern in Kontakt, denn wenn ich zum Beispiel mit dem „noch-fremden Tom“ Gemüse geschnitten habe, könnte es bei der nächsten Aufgabe heissen, mit der noch-fremden Sarah das Eis vorzubereiten. Und somit kennt man am Ende des Abends den ganzen Tisch…. und hat tolle neue Rezepte mit im Gepäck. Das muss man wirklich sagen – alles hat super lecker geschmeckt! Und jetzt gerade war ich bei einem Firmenevent wieder bei den Jungs und Mädels vom Kochatelier und auch da wieder: leeeeecker!!! Die Rezepte bekommt man zum Mitnehmen, so dass man alles ganz einfach nachkochen kann.

Das Kochatelier selbst ist hochmodern eingerichtet, schick und sympathisch – vergessen sind die alten Kochkojen vom Kochunterricht in der Schule 🙂 Wie gesagt, man fühlt sich wie in einer Fernseh-Küche mit Kochinsel, Barbereich, schön eingedeckten Tischen, tolle Atmosphäre. Und eines muss gesagt sein: das Team ist super! Die Chefköche und die fleissigen Helfer, die dafür sorgen, dass Getränke da sind, alles da ist, was gebraucht wird, die beim Aufräumen helfen… Der Firmenevent war bei Klaus – der auf der Website mit rheinischer Frohnatur beschrieben wird – und die Beschreibung passt. Lustig, lehrreich, Entertainer!

Wer jetzt Hunger & Lust auf die Koch-Action hat… hier gibt’s das Programm – vielleicht mal ein etwas anderes Weihnachtsgeschenk? Die Preise variieren von Kurs zu Kurs und sind auf der Website zu finden.

Leider habe ich damals keine Fotos gemacht 🙁

Gut Koch!

Kochatelier Bonn // Friesdorfer Straße 140

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*