Verliebt in Paris // In 4 1/2 Stunden von Bonn in die Stadt der Liebe, Mode & Momente

Im Taxi nach Paris heisst ein bekanntes Lied… und fast so ging’s mir am Wochenende 🙂  Zwar kein Taxi… aber im Auto nach Paris. Ein Spontan-Trip unter Freunden in die Stadt der Liebe. Und das in gerade mal 4 ½ Stunden Autofahrt von Bonn. Hättet ihr das gedacht? Der Rest der 4er-Reisegruppe (alle hier aus der Gegend) bis sie das Navi gefragt haben nämlich auch nicht. Und somit wurde das Bonn-Wochenende spontan am Donnerstag zum Paris-Wochenende umgeplant und am Freitag nach der Arbeit ging es dann los.

Das solltet ihr Euch auch nicht entgehen lassen – an Aachen vorbei, durch ganz Belgien und schon waren wir 450 km weiter mittendrin in Paris. Für ca. 35 € Maut und 1 ½ Tanks hin und zurück. Gewohnt haben wir zentral im 3. Arrondissement – im Marais-Viertel. Luxuriös 🙂 im 2-Sterne Hotel Le Relais Du Marais – 57 € das Einzelzimmer / 75 € das Doppelzimmer. Von der Ausstattung her 2 Sterne, von der Lage und von der Funktionalität aber super!

IMG_0055

Genau neben  den Metro-Stationen Temple und Republique, inmitten von Cafés, Supermarchés und Restaurants. Somit der perfekte Startpunkt um nach einem Croissant, Chocolat Chaud und einer Tartine die City zu erkunden.

Und das haben wir ausgiebig gemacht.

Petit Dejeuner Paris

Da ich vor einigen Jahren einen Sommer lang in Paris gelebt habe, habe ich mich natürlich nur zu gerne zur Reiseführerin für unsere kleine Gruppe ernannt und alle Sehenswürdigkeiten auf die zwei Tage verteilt. Und vielleicht habt ihr ja auch Lust, das ein oder andere  zu erleben, was wir gesehen und erlebt haben.

Die Galeries Layfayette und die Operá (Metrostation Opéra) waren unser erster Anlaufpunkt… oh yes, hier flippen Bonner Shopping Queens natürlich aus! All die Taschen und Schuhe und Beauty-Corner…. Aber die zwei Jungs im Bunde waren gute „Kaufverhinderer“, denn sie wollten mehr von der City sehen, als nur Taschen. So ging es mit der Metro weiter zum L’arc de triomphe, dem imposanten Triumphbogen.

Triumphbogen Paris

Von dort aus schlenderten wir gemütlich eine der berühmtesten Straßen der Welt entlang – die Avenue des Champs-Élysées. Hier gibt es natürlich viel zu kaufen – von Louis Vuitton, über Disney bis hin zum Virgin Megastore… auch den großen rosa Beautystore Sephora solltet ihr Euch nicht entgehen lassen!

Avenue des Champs Elysee MissBonneBonne

Gelaufen sind wir fast bis zum Place de la Concorde von dem aus es dann an der Seine entlang in Richtung Eiffelturm geht.  Zum  Fluss-Überqueren solltet ihr Euch die Brücke Pont Alexandre III nicht entgehen lassen. Und dann steht man plötzlich vor dem riesigen Turm und denkt sich: That’s Paris, Baby! Und dann geht’s nach oben, denn für 5 €  Eintritt (bei  Nebel) und nach 10 Minuten Treppensteigen kommt man dann auch schon auf der ersten Plattform an. Was für eine Aussicht!!!! Ich kann verstehen, dass dort Heiratsanträge gemacht werden….  Aber auch ohne Antrag kann man es sich dort gutgehen lassen und zu moderaten Preisen Kaffeetrinken oder eine Kleinigkeit essen. Wir haben aber etwas anderes genossen – einfach die mega Aussicht! Auch Plattform 2 kann man noch erklimmen – aber die Stadt hat gerufen und es sollte schon weitergehen. Wer nicht laufen mag, auch Fahrstühle fahren zu den verschiedenen Plattformen.

Langsam wurde es dann auch schon dunkel und so sind wir über die Seine zur „Esplanade de Trocadero“ gelaufen, um auch von dort den toll angestrahlten Eiffelturm zu bewundern… und das zur vollen Stunde über und über glitzernd, denn jede volle Stunde taucht der Eiffelturm in ein Sternenmeer ein.

Eiffelturm

Die Jungs sind dann zurück ins Hotel – die Mädels noch einmal zurück zu den Grands Boulevards, wo viele Geschäfte und die großen Shopping-Galerien zu finden sind.

Printemps Galerie

Zum Essen ging’s dann abends wo ganz besonderes hin… die vielen kleinen Cafés und Bistros hatten wir tagsüber schon ausgiebig kennengelernt – nun fuhren wir von der Metro-Station Requblique bis zur Station Odéon und gingen von dort zu Fuß zum Restaurant Alcazar. Das fühlt sich mal nach Sex and the City an… unten ein Restaurant, oben eine Bar… und nebenan ein Club. Wir haben die Nacht zum Tag gemacht. Das Restaurant liegt im angesagt Viertel St Germain des Prés mit tollen Bars, Bistros, Cafés… und vielen jungen Menschen.

Foto 5

Zurück ging’s dann für 9 € mit dem Taxi zum Hotel.

Auch der nächste Morgen startete wieder mit einem Petit Déjeuner in einem Bistro – Chocolat Chaud, Croissant, frisch gepresster O-Saft und ein Omelette –  bevor es zu meinem Lieblingsplatz überhaupt in Paris ging. Mit dem Auto fuhren wir zur Basilika Sacré-Cœur ins 18. Arrondissement Montmatre. Da ist es noch romantischer als auf dem Eiffelturm, noch imposanter als auf der Avenue des Champs-Élysées, denn die ganze Stadt liegt Euch dort oben zu Füßen.

Oben auf dem Berg, mit dem Auto nicht wirklich zu erreichen, aber durch viele Treppenstufen mit den Straßen und somit Parkmöglichkeiten verbunden, flaniert man dann über den Place Du Tertre, das Herzstück des Stadtteils Montmatre. Und schon ist man mittendrin. Zwischen all den Künstlern, Cafés, Musikern… hier liegt kreatives Temperament in der Luft… auch wenn man mal vor dem ein oder anderen 2-Minuten Porträt-Maler flüchten muss… 🙂

Sacre Coeur

Und dann thront sie da, die große weisse Basilika, imposant auf dem Berg… und die Stadt liegt vor Euch… mein unbedingter Tipp: selber erleben – Worte und Bilder können das Gefühl nicht beschreiben.

PARIS – JE T’AIME!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*