On tour mit dem Baby – Hallo Welt!

Hallo Welt! So fühlte ich mich in den ersten Tagen, nachdem BabyBB und ich das Krankenhaus verlassen hatten. Als wäre ich in meinem Leben noch nie vor der Tür gewesen, hätte seit Ewigkeiten nicht mehr im Auto am Steuer gesessen. Dabei ist BabyBB ja auch heute erst etwas mehr als 4 Wochen alt – heisst vor vier Wochen und vier Tagen war ich tatsächlich auch schon auf diesem Planeten unterwegs. Nun als Mami ist aber alles neu. Nicht nur, dass man einen neuen Mitbewohner mit einem verrückten Zeitplan hat, diesen Zeitplan muss man nun auch in sein Leben integrieren – wie den kleinen Menschen in all seine Abläufe, die ganz schön auf den Kopf gestellt werden. Vor allen Dingen, wenn man sie auch oft alleine meistert, weil der Papa arbeitet. Dazu gehört auch das „vor-die-Tür-gehen“. Mit dem Papa waren wir schon recht früh ein paarmal auf Tour, doch die erste Tour ganz alleine zum ersten Mal stand natürlich auch an. Ein bisschen fühlte ich mich dabei wie ein Alien – fremd auf der Welt. Als wäre ich aus Glas, würde rohe Eier mit mir herumfahren und sei etwas Außergewöhnliches auf der Straße… dabei bin ich nur eine Mama mit Baby im Kinderwagen. Punkt. Niemand der mich anstarrt und denkt: „Was ist das denn für ein Wesen mit Gefährt? Und was liegt darin? OMG!“

Ich fuhr Auto, als hätte ich ein volles Glas Wasser auf dem Beifahrersitz stehen 🙂 und mit dem Kinderwagen durch die Gänge der Drogerie, zu der mich unser erster Ausflug führte, als hätte ich einen Luftballon an einer Schnur in der Hand, der wegfliegt, wenn ich auch nur eine Sekunde lang den Griff loslasse… ob sich das jemals wieder ändern wird? Sonst bringe ich meinen Sohn noch an der Hand zum Altar 🙂

icandy kinderwagen deutschland
Nicht in Bonn – sondern in Bad Neuenahr – die Tasche ist übrigens eine Wickeltasche von Storksak 

Mein Kinderwagen

Und bei all dem begleitet mich unser neuer Kinderwagen. Der Apple2Pear von iCandy. Der sich im Praxistest als gutes Gefährt bewiesen hat, denn BabyBB will ich zu allen Anlässen mitnehmen – auf Autofahrten, zum Shoppen, in Cafés, zum Spazierengehen… Und da muss der Kinderwagen stets ein verlässlicher Begleiter sein.

Fangen wir beim Auto an – denn in das muss ich den Wagen ja erst einmal packen, bevor wir da ankommen, wo wir hinwollen. Das Zusammenklappen und in den Kofferraum packen (glücklicherweise passt alles perfekt) lässt sich super meistern. Was auch praktisch ist, ist dass ich den MaxiCosi Pebble dank der passenden Adapter für kurze Strecken direkt auf das Kinderwagengestell packen kann, ohne den Kleinen umbetten zu müssen. Bei kurzen Erledigungen ist das schneller und einfacher, bei langen Ausflügen kommt BabyBB aber in die Babywanne, denn so lange sollen die Kleinen ja nicht im MaxiCosi liegen. Und in die Babywanne passt BabyBB bis er 9 kg schwer ist. Die Wanne hat kleine Füße, damit sie keine kalten Oberflächen berührt, wenn man sie mal ohne Gestell drinnen platziert, damit das Baby zum Beispiel schlafen kann, ebenso liegt auch eine gepolsterte Matratze im Kinderwagen. Die habe ich im Windelbereich mit einer wasserfesten Unterlage umhüllt und drumherum noch einmal eine Sternchendecke gepackt 🙂 Obendrauf kommt dann eine Kinderwagendecke (80x80cm), die ich im Babymarkt gekauft habe. Wenn wir drinnen sind, dann decke ich jedoch stattdessen eher eine Wolldecke über den Kleinen.

Auch beim Shoppen hat sich der iCandy schon als guter Begleiter bewiesen. Denn er lässt sich auch super einhändig durch sämtliche Regalreihen und rund um Klamottenständer herum lenken und reagiert auf jegliche Regung. Ein sehr wendiger Wagen (auch schon im kleinen Wohnzimmer zum Baby in den Schlaf fahren getestet). Ebenso hat der Kinderwagen einen großen Korb, so dass man noch nicht einmal einen eigenen Korb tragen muss – zum Beispiel im DM oder Rewe – sondern alles bis 5kg unten reinwerfen kann. Da kann’s dann auch gleich liegenbleiben, denn er lässt sich auch mit Inhalt zusammenklappen und wieder verladen.

Was kann ich noch als Tipps zum Kinderwagenkauf mitgeben, was sich schon als sehr praktisch erwiesen hat? Zum Einen der auf Knopfdruck verstellbare Griff zum Schieben. Wenn’s eng ist, habe ich ihn in der untersten Position, bei Spaziergängen stelle ich ihn länger, denn dann kann man besser größere Schritte machen. Oder aber, wenn der Papa ihn schiebt. Ebenso ist der Regenschutz sehr praktisch, aber den gibt’s ja für jeden Kinderwagen. Die Mischung aus großen Rädern hinten und kleinen vorne machen ihn wie gesagt super-wendig und das Treppen rauf und runter bugsieren mit dem Kinderwagen ist wirklich einfach. Oder in die Bahn einsteigen. Und, das alles auf Knopfdruck funktioniert. Ohne, dass man was schrauben, drehen,… muss.

icandy apple2pear kinderwagenicandy apple2pear kinderwagen

Wenn BabyBB sechs Monate alt ist, kann er dann im Buggy Platz nehmen. Den Sitz, der sich einfach auf das jetzige Gestell stecken lässt, kann man dann entweder zum Schiebenden wenden oder BabyBB darf nach vorne schauen. Dreifach lässt sich der Sitz neigen. Das testen wir dann, wenn BabyBB groß genug ist.

iCandy ist übrigens eine britische Marke – die es noch gar nicht solange in Deutschland gibt. Und leider auch noch nicht in so vielen Babygeschäften, aber hier gibt’s eine Übersicht. Victoria Beckham’s Harper Seven ist übrigens auch in einem iCandy herumgefahren worden (oder wird noch :)) Ich wusste doch, dass wir Gemeinsamkeiten haben, wenn auch nicht den Mann 😉 den ich vor ein paar Jahren mal richtig gut fand! Wie Nick von den Backstreet Boys, Orlando Bloom… soviel mal dazu.

Und noch einmal zurück zum Anfang! Tatsächlich gewöhnt man sich schneller an neue Gegebenheiten, als erwartet. Wie gesagt, am Anfang habe ich tatsächlich gedacht, jeder Ausflug mit BabyBB fühlt sich an, wie eine Expedition zum Mars – so außergewöhnlich! Das hat sich inzwischen schon geändert und wir sind ein eingespieltes Team, wissen wir unterwegs alles so brauchen könnten und mit ein paar Handgriffen sitzt und liegt im Auto alles da, wo es hingehört. Nur auf lange Fahrten traue ich mich noch nicht alleine. Was, wenn ich im Stau stehe und hinten jemand wie am Spieß schreit? Tipps?

Hier gibt’s alle Posts rund ums “MissBonn(e)Bonn(e) & a Baby”

MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram
 *
*Danke an iCandy, dass ich den Kinderwagen unverbindlich testen durfte.* 

11 Comments

  • Hi, darf ich fragen, wo Du den icandy Apple 2 Pear gekauft hast und wie viel er gekostet hat? 🙂 Liebe Grüße von Bonnerin zu Bonnerin!

    • Hallo Anne,

      mein iCandy kommt direkt aus England aber die Preise in Deutschland sind:

      Das Gestell mit Sitz kosten ca. 560€, die Babywanne kostet ca. 210€, die Adapter für den Maxi Cosi kosten ca. 36€ und der Fußsack für den Sitz kostet 95€.

      Schau mal in dem Store-Finder, da gibt’s einen Laden in Köln.

      Liebe Grüße
      Jana

  • Hey Miss BB,

    hast du den ICandy zufällig in Köln bei Kidshouse gekauft? Laut Karte ist das ja der einzige Laden hier in unserer Umgebung der ihn hat. Obwohl sich natürlich die Frage stellt, ob auf der Karte wirklich alle Händler verzeichnet sind.

    • Hallo Mary,

      mein iCandy kommt direkt aus England – aber ich würde sonst einfach mal über die Seite fragen, ob es inzwischen vielleicht noch mehr Stores in Deutschland gibt?

      Liebe Grüße & hab einen tollen Donnerstag!!
      Jana

  • Ich bin vor Autofahrten immer nervös. Ein schreiendes Baby im Auto bricht mir das Herz. Bisher hats immer gut geklappt auf längeren Fahrten, aber ich bin immer total aufgeregt bis wir angekommen sind.

    • Jaaaaa – ich denke auch immer: Wach nicht auf! 🙂 Genauso, wenn ich in der Stadt unterwegs bin und Regungen aus dem Kinderwagen kommen… aber bislang ging’s immer gut & meist weiß man sich dann ja zu helfen. Nur unterwegs im Auto alleine zu stillen – bedarf flüssigem Verkehr und nem Parkplatz 😉

  • Liebe Jana

    Ich verfolge ja schon lange Deinen Blog und im Moment lese ich immer wieder die Kategorie “& a Baby” durch, denn ich werde anfangs Dezember auch zum ersten Mal Mami 🙂

    Es ist eine spannende und tolle Zeit mit vielen neuen und schönen Eindrücken. Es ist aber auch eine Zeit, die manchmal anstrengend und ein bisschen unsicher ist, man weiss ja nicht was auf einen zukommt und ob man alles schafft. Da ist so ein Blog wie Deiner oft sehr hilfreich, man kann sich Tipps und Tricks holen aber auch mal wieder nachlesen, dass man nicht alleine ist mit den tausend Fragen über die Erstausstattung, das Schwanger fühlen oder eben das Mami sein.

    Nun habe ich noch eine Frage an Dich. Ich war mir ganz sicher dass Du einmal einen Post über deine Wickeltasche geschrieben hast, leider finde ich diesen nicht mehr. Bist Du noch zufrieden mit dem Storksak? Würdest Du wieder eine Wickeltasche kaufen, die nicht gleich nach Babywindeln und Schnuller schreit? Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis in Sache Grösse, Funktionalität und Material? Sie sind ja nicht gerade günstig aber wenn sie natürlich ein paar Jahre hält lohnt sich ein solcher Kauf auf jeden Fall 🙂

    Liebe Grüsse aus der schönen Schweiz
    Ramona

  • Hallo alle zusammen. 🙂
    Zur Information für alle Interessierten:
    Das Kids House by Kiki in Köln führt den iCandy leider momentan nicht mehr.
    Viele liebe Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*