Mami & Baby 7-Monats-Update

MissbonneBonne and a baby Mamablog Babyblog Bonn Mamablogger Mamablog

In der letzten Woche ist mein kleines großes Baby 7 Monate alt geworden. Natürlich wurde  ihm ein „Wie schön, dass Du geboren bist“ zum Aufwachen gesungen, was sonst? 🙂 Verrückt – ich kann mich schon gar nicht mehr an die Mini-Baby-Zeit erinnern. An die Zeit, in der der Kleine noch nichts konnte, in der es noch keine wirkliche Form der Kommunikation gab, in der er mehr schlief, als dass er wach war und in der man den Kopf stützen musste, wenn man ihn trug. Wie schnell diese Zeit vergangen ist. Das denke ich immer, wenn ich Mamis mit kleinen Mini-Babies in der Manduca sehe, oder Mamis, deren Baby in der Babywanne bitterlich weinen. Achja, als BabyBB noch so klein war, hätte ich mir nie vorstellen können, dass nur ganz wenige Monate später alles schon ganz anders, routinierter, erwachsener und entspannter ist.

Heute ist BabyBB schon ein ganz schön kompaktes Kerlchen. Man kann ihn beim Tragen auf eine Hüfte „klemmen“, mit einer Hand festhalten und so mit der anderen Hand kochen, aufräumen, sortieren, telefonieren… und dabei schaut er aufgeweckt in der Gegend herum. Er möchte nicht mehr in seiner Stillkissen-Sofa-Ecke liegen sondern live und mittendrin sein. Endlich kommt all das so richtig zum Einsatz, was in den letzten Wochen und Monaten noch unangetastet war. Wie sein Spielzeug. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, in dem Spielzeug so richtig interessant ist. Ohne zwei oder drei Teile aus seiner „Sammlung“ gehe ich gar nicht mehr aus dem Haus, denn sie beschäftigen oder beruhigen. Auch Zuhause ist er ein kleiner Spielfreund geworden, der jauchzt und kräht, wenn er im Spiel ist. Oder ganz neu: Spucke pustet, während er ein Spielzeug nach dem anderen auf seiner Krabbeldecke betrachtet.

 Mamablogger Deutschland 7 Monate Baby

Aber bitte all das nicht zu lang. Inzwischen weiß BabyBB schon ganz genau, was er will und was nicht und er weiß dieses auch durch verschiedenste Laute mitzuteilen. Oder durch ein wütendes Anspannen des ganzen Körpers samt geballter Fäustchen. Dann ist nichts mehr mit lustig.

Lustig ist es auch nicht, wenn der Nasensauger oder Nasentropfen auf dem Weg zu ihm sind. Die erkennt er schon, wenn sie nur im Anmarsch sind und dann wird der Kopf gedreht, die Hände vors Gesicht gehalten… Plötzlich erkennt er Dinge. Wie er auch seit einigen Wochen auf sein Spiegelbild reagiert und es nichts Schöneres gibt, als im „Flugmodus“ immer wieder auf sich selbst im Spiel zuzufliegen. Auch Fotos oder Handyvideos von sich lacht er an und strampelt vor Freude dabei mit Ärmchen und Beinchen.

Kleine Verse oder Reime, die ich ihm immer wieder vormache – wie zum Beispiel Hoppe Hoppe Reiter kennt er inzwischen und er weiß genau, wann das große Finale kommt. Inzwischen weiß er auch, dass er eine Stimme hat und oft erschallt minutenlang ein Hey, ey, ey, ö, hö, hö, öre… in süßester Babysprache, ganz  neu auch ein Lalaladeladela. Fast schon schönster Fussballstadiongesang, oder? 🙂 Das packt er auch aus, wenn ich ihm abends ein „Gute Nacht Buch“ vorlese. Aufmerksam hört er zu und kommentiert das ein oder andere mit seinen „Worten“, bevor es ins Bett geht. Wir sind jetzt in einem guten Tag-Nacht-Rhythmus angekommen – wenn ich ihn abends ins Bett bringe, schläft er recht schnell ein… wenn wir auch noch bei Weitem von einem Durchschlafen entfernt sind.

Tagsüber schläft er am Liebsten im Kinderwagen, wenn wir unterwegs sind. Und auch hier ist BabyBB erwachsen geworden. Denn wir haben die Babywanne gegen den Sportwagenaufsatz umgetauscht. Geblieben ist das Unterteil meines iCandy Apple 2 Pear Kinderwagens, lediglich der Aufsatz hat sich geändert. Und auch der gefällt mir wirklich gut. Schlicht, platzsparend zu verstauen, in drei Neigungswinkeln einstellbar, mit einem kuschelig warmen Fußsack (den wir aber nun bei den tollen Temperaturen aussortiert haben) und einem guten Systyem, BabyBB anzschnallen. Ebenso kann man den Aufsatz entweder mit Babyblick zu sich anbringen oder mit Babyblick in Fahrtrichtung. Schwups – endlich kann der Kleine gucken, was sehen und ist unterwegs das glücklichste Baby. Zwar nur gegen die Fahrtrichtung, denn noch möchte ich ihn so oft es geht anschauen 🙂 Auch in Cafés und Restaurants kann er im Wagen jetzt mit am Tisch sitzen und ist ein aufmerksamer Zuhörer und Beobachter… so hält er es drei Stunden ohne Beschweren aus, außer ich vergesse, dass er Hunger hat. Ich glaube, der Kinderwagen wird mein liebstes Sommer-Accessoire, weil ich lange Spaziergänge für mich entdeckt habe und inzwischen einen wahren Bewegungsdrang habe. Außerdem kann man beim Shopping so super alles unten reinpacken, Tasche dran… besser geht’s kaum 🙂 icandy apple2pear kinderwagen sportwagen erfahrung mamablog icandy apple2pear kinderwagen sportwagen erfahrung mamablog

Hunger ist das nächste Stichwort. Seit vier Wochen sind wir nun in „Brei-Hausen“ angekommen. Und dort ist es ganz schön orange, manchmal auch grün. Gestartet haben wir mit Möhre – die kam zwei Tage gut an, dann wurde sie gespuckt und bei jedem Löffel wurde sich lautstark beschwert, gejammert, die Hände wurde mit hinzugenommen.. nach jedem Essen musste ich trotz Schlabberlätzchen und Küchenrolle die Oberteile einweichen und waschen. Aber inzwischen sind wir ja schon groß und nachdem ich von Gläschen auf „Selbstgekocht“ umgestiegen bin, wird richtig gut gegessen. Möhre mit Kartoffel, Zucchini mit Kartoffel, inzwischen auch immer mal wieder mit Rindfleisch. Auch abends gibt’s inzwischen Brei – Hirse mit Birnenmus. Das isst er von Anfang an auf (und schläft trotzdem nicht länger.. drei Stunden später muss es Milch sein).

Und was wünschen sich 7-Monates-Babies (& Eltern?). Nun ist es langsam Zeit für einen Hochstuhl – noch „sitzt“ BabyBB chillig im MaxiCosi oder Kinderwagen am Tisch, aber ich denke allzu lang braucht er nicht mehr, bis er alleine sitzen kann und dann wird in den Hochstuhl umgezogen. Ebenso sind Dinge wie Spielzeug für die Badewanne, Kinderlieder-CDs und Klamotten in der aktuellen Größe 74 eine tolle Geschenkidee. Spielzeug haben wir wie die meisten Eltern zu diesem Zeitpunkt inzwischen eine ganze Menge – da ist der Kleine erst einmal toll beschäftigt. Auch ein BobbyCar nennt er inzwischen sein Baby-eigen und mit festhalten hat er da den größten Spaß beim nach vorwärts und rückwärts geschoben zu werden.

Den größten Spaß hat er auch mit anderen. Die werden angelacht, da wird verstanden, wenn Spaß gemacht wird… er ist ein kleiner Socializer!

Und wie geht’s der Mami? Ich bin inzwischen komplett im Mamisein angekommen. Auch der Kopf ist nun dort 🙂 Dem fiel es ja am Anfang noch etwas schwer. Alles, was man so den ganzen Tag machen muss – wickeln, stillen, Kinderwagen ein- und ausräumen, Baby baden, Wickeltasche packen, Schnuller & Flaschen auskochen…. – läuft inzwischen mit Links. Jedoch fällt es mir noch immer schwer, meine Tage als sinnvoll zu erachten, an denen ich vor lauter Baby nicht allzu viel geschafft habe. So Tage, an denen BabyBB einfach viel gefordert hat. Wenn die To Do Liste abends kaum kürzer geworden ist, wenn ich mehr gekuschelt habe, als sonst was… Aber so ist wohl das Mami-Leben… & irgendwie hat man ja dann doch jeden Tag schon eine ganz schöne Menge geschafft. Aber mehr vergängliche Dinge, als Kunstwerke, die bleiben 🙂

Bis auf wenige Ausnahmen passt mir wieder alles von meinen alten Klamotten – nur ist noch nicht alles einsetzbar, da es ja immer „Stillfreundlich“ sein muss. Noch wird neben den beiden Brei-Mahlzeiten komplett gestillt. Bald möchte ich das erste Mal eine Nacht ohne Baby „verreisen“ Ob das klappt? 🙂

Ja – das waren schöne erste 7 Monate. Und ich freue mich auch, dass wir nun immer mehr ein Mama-Sohn-Team sind und gemeinsam noch mehr Spaß haben, weiterhin die Welt entdecken und jetzt erst einmal ein ganzer Sommer vor uns liegt.

Hier gibt’s alle Posts rund ums “MissBonn(e)Bonn(e) & a Baby”

MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram

*Danke an iCandy, dass ich den Kinderwagen unverbindlich testen durfte.* 

6 Comments

  • Liebe Jana, all die Zeit, Zuneigung und Herzenswärme, die Du in Dein Kind investierst, ist doch so unendlich viel mehr wert, als jede To-Do-Liste! Du hast einen der wichtigsten und anspruchsvollsten Aufgaben der ganzen Menschheit: Du erziehst einen neuen kleinen Menschen und was Du ihm gibst als Mama kann ihm doch sonst keine/keiner geben 🙂 Du machst das super und Du baust eine lebenslange Beziehung 🙂

  • Liebe Jana, ein schönes Update! Ich war auch das erste Mal eine Nacht weg als Leni 7 Monate war. Das mit Stillen/Abpumpen ist zwar ein bisschen lästig, aber das Gefühl dass du nach einer durchgeschlafenen Nacht hast- grandios! Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit!
    Liebe Grüße, Daniela

  • schon sieben monate? das geht immer soooo schnell, wahnsinn! (mein großer wird drei… DREI!! wann ist das denn bitte passiert?)
    thema hochstuhl: wir haben für beide den tripp trapp und sind sehr zufrieden, würde ich immer wieder kaufen. allerdings hatten wir auch das newborn set dazu und haben ihn ab geburt genutzt. vll magst du auf meiner zweitseite stöbern, da gehts zufälligerweise um hochstühle 😉 http://www.hochstuhlkauf.de/

    liebe grüße
    die ori

    • Hallo Ori,

      ah 🙂 Dankeschön!!! Ja, bei Stokke bin ich auch „hängengeblieben“. Noch haben wir ja noch Zeit, bis der Kleine im Sitzen angekommen ist – aber ich könnte mir vorstellen, dass es auch ein Stokke wird. Den Steps finde ich auch toll & Danke für den Tipp!

      Liebe Grüße
      Jana
      Jana

  • Hach ich liebe diese Posts von dir! Ich lese ihn grad, während mein Junior im Dschungel von Fisher Price liegt und sich einen abstrampelt 🙂 bin gespannt was die Zukunft uns neues bringt!

    • 🙂 oh, das hast Du aber schön geschrieben! Dankeschön!!! & hier wird sich gleich auch wieder im Dschungel ausgetobt… aber wir warten mal bis zum Frühstück… Um 6.25 muss er es noch neben mir auf dem Sofa aushalten 🙂

      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*