#missbbdownunder – 10 Dinge, die für mich „Typisch Australien“ geworden sind

Nachdem wir 2.300 Kilometer an der Ostküste entlang gefahren sind, im Regenwald waren, auf dem Great Barrier Reef, in kleinen Dörfern und großen Städten, in Hotels, Motels und bei Freunden sind uns immer wieder Dinge begegnet, die für uns typisch australisch geworden sind. So Dinge, die man plötzlich auch übernimmt oder über die man staunt, die Land und Leute ausmachen. Die nicht unbedingt „Deutsch“ sind 🙂 Hier meine Top10:

1) Barfuß laufen

Ich weiß nicht, wann und wo ich hier überhaupt schon einmal Menschen außerhalb von Freibädern und Stränden hab barfuß laufen sehen. In Australien sind uns gerade in den Urlaubsorten in Supermärkten, auf Bürgersteigen… oft ganze Familien barfuß entgegen gekommen. Und nicht in einem Outfit, von dem man meinen würde: Okay, die kommen gerade vom Strand.. sondern normale Klamotten – einfach ohne Schuhe. BabyBB hat sich dem Look gleich angepasst und war eigentlich auch nur ohne Socken unterwegs, die mag er irgendwie nicht. Deshalb kam es auch vor, dass wir ihm manchmal eine Strumpfhose anziehen mussten, wenn wir meinten, nackte Füße wären doch zu kalt. Dafür wird er uns später mal lieben 🙂 Für die Urlaubsfotos mit Strumpfhose im Australien-Urlaub…

2) Greek Yogurt

Wenn ich hier in den Supermarkt um die Ecke gehe, dann finde ich viele Sorten Joghurt… irgendwo oben in der Ecke stehen vielleicht 3 oder 4 Sorten griechischer Jogurt. Dabei ist Griechenland ja nicht allzu weit entfernt. Im Gegensatz zur Distanz Griechenland – Australien. In den Supermärkten Down Under ist Greek Yogurt jedoch stark gefragt und es gibt ihn dort in allen Sorten, Portionsgrößen, von vielen Marken… wir haben ihn dann auch nur noch gekauft – zurück in Bonn ist er jedoch irgendwie wieder von unseren Einkaufszetteln verschwunden.

3) Winter Warmer

Was kommt Euch in den Sinn, wenn es draußen 23 Grad sind, ihr in Shorts und FlipFlops durch die Gegend lauft. Nicht unbedingt eine heisse Schoki mit Sahne, oder? Oder Glühwein? Vielleicht ein winterliches Menü? Auch nicht? Den Australiern schon – denn dort ist jetzt Winter, das auch bei 23 Grad und deshalb werben viele Restaurants und Cafés mit Winter Warmer Menüs.

10 Daten Fakten über Australien Winter warmer

4) Nüchterne scary Straßenschilder

Die Hinweisschilder aufs „Langsam fahren“ bei uns sind meist: Großes Bild, knackiger Spruch. Nicht in Australien. Dort gibt’s ein blankes Schild, auch mit einem knackigen Spruch – jedoch knallhart: Rest or RIP! Survive this Drive! Break the Drive, stay alive. In Kombination mit den einsamen Highways, der Dunkelkeit, den Kängurus am Straßenrand, hab ich mich desöfteren in großer Gefahr gefühlt…

5) Es wird früh dunkel

Egal, wann man in Australien ist – ob im Sommer oder Winter. Es wird generell früh dunkel. In Cairns zB zwischen 18 und 19 Uhr. Heisst, der Tag ist ziemlich schnell wieder vorbei – und  vorbei ist er auf den Straßen dann wirklich. Nach Sonnenuntergang fährt gerade auf den Highways fast niemand mehr, auch in den kleineren Orten ist es dann wie ausgestorben. Wir haben uns nicht nur einmal gefragt, was die Menschen dann wohl machen? Schlafen?

6) BBQ ist alles

BBQ ist in Australien alles. Auf der ganzen Tour sind uns Grills begegnet. Ob die vielen öffentlichen Gasgrills, die an den Promenaden oder in den Parks standen, ob die „Public BBQ Area“ in der Wohnanlage unserer Freunde oder der auf ihrem Balkon. Ob rund um die Häuser herum, die im Garten noch eine extra Küche mit Grill hatten,… und als wir gefragt haben, was man an Weihnachten macht, wo dort ja dann Sommer ist? Pool & BBQ.

7) Deutsch

Wer hätte gedacht, dass es neben Mallorca noch einen so deutschen Ort gibt? Gerade in Cairns sind uns soooviele Deutsche begegnet. Die ein oder andere touristische Aktion hat sogar deutsche Texte im Programm (neben Englisch & Chinesisch).

8) Kängurus sind wie Hasen

Was bei uns die Hasen am Straßenrand oder auf Grünflächen sind, sind die Australien definitiv Kängurus. Wobei ich glaube ich noch nie soviele Hasen in meinem ganzen Leben am Straßenrand gesehen habe, wie Kängurus auf unserer Reise. „Känguuuu“ wurde schon zum geflügelten Wort, wenn wir wieder eins erspäht hatten.

9) Kaffeeliebe

Mit gutem kunstvollen Kaffee verbinde ich immer Italien. Mit Latte Art, mit tollem Milchschaum… und Kaffee in der Kühltheke ist für mich irgendwie Deutsch, vielleicht auch Amerikanisch. Beides ist für mich jetzt auch australisch. Kaffee wird dort groß geschrieben und oft mit viel Detailliebe zubereitet – viele unserer Kaffees kamen mit toller Verzierung. Und die Auswahl an Iced Coffee im Supermarkt ist riesig, ebenso die Portionsgrößen. Perfekt für lange Highway-Fahrten.

10 Daten Fakten über Australien Kaffee

10) Coke light ist ein Luxusprodukt

Ja, eine eiskalte Coke mit Eis & Zitrone in einem echten Glas für das Eiswürfel-Klirr-Geräusch mit Strohhalm ist für mich Urlaub – wenn’s denn keinen Cocktail gibt 🙂 Aber die Coke steht hier mal als Synonym dafür, dass in Australien alles schon ganz schön teuer ist. Eine 0,5 Coke in der Plastikflasche kostet selbst im Supermarkt mindestens 2,60 Euro. Auch Babynahrung ist doppelt so teuer wie hier.

… eins geht noch 🙂

11) Was mir fehlen wird

Typisch Australien ist für mich warmes Bananabread, ist für mich leckeres Frühstück – und egal, wo wir waren, das war immer superschön zubereitet, sind für mich Smoothies, Shakes & Co aus diesen tollen Gläsern mit Henkeln, sind für mich all die Gerichte, in denen Avocado eine große Rolle spielt, sind für mich die Deckenventilatoren auch im Schlafzimmer, ist für mich die Freundlichkeit, die uns und vor allem BabyBB überall entgegen gebracht wurde, die Strände, die Palmen, die Ausblicke, Bundaberg Limo, mit kleinen Fähren über Flüsse schippern oder mit Booten übers Meer, Kaffee von Zaraffa’s,.. und was mir bald fehlen wird, wenn BabyBB etwas größer ist: die phänomenalen gratis Freizeiteinrichtungen für Kids!

MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram

Alles über unser Australien-Abenteuer

1 Comment

  • Oh Jana, Du hast so Recht!

    Ich war ein ganzes Jahr in Australien und könnte hinter fast jeden Punkt auch ein Häkchen machen! Danke fürs Erinnern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*