Vom Wünschen.

MissbonneBonne and a baby Mamablog Babyblog Bonn Mamablogger Mamablog

Als ich klein war, da habe ich mir alles Mögliche gewünscht. Meist das, was im Vedes Katalog (gibt’s den überhaupt noch?), der mit dem Stempel des Spielwarenladens unserer Stadt um die Weihnachtszeit herum verteilt wurde, so für Mädels abgebildet war. Wobei nicht ganz – das elektrobetriebene Auto, in dem man selbst fahren konnte, stand jedes Jahr auch auf dem Wunschzettel. Zusammen mit sämtlichen Produkten aus der Barbie Welt, My little Pony und mit den neuesten Nintendo Spielen, Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg Kassetten, Videofilmen,… und und und. Etwas älter wurden meine Wünsche dann schon spezifischer. Die Schuhe, der Pulli, die Uhr, das Parfum… als ich ausgezogen war, kamen so praktische Dinge wie ein neuer Mixer, ein Staubsauger oder ein neues Topfset hinzu.

Nun bin ich schon lange ausgezogen, schon lange im Job, den Vedes Katalog (wenn es ihn denn wirklich noch gibt) studiert bald ein anderes kleines Familienmitglied… und somit ist es gar nicht mehr so einfach, sich etwas zu wünschen. Dinge wie Parfums, Kosmetik, Klamotten… kaufe ich mir meist dann, wenn ich sie brauche, sie leer sind, mir einfach etwas gefällt… All die großen Anschaffungen für den Haushalt sind schon lange getan,…

Und so gibt es leider gar nicht mehr viel, dass das Gefühl auslösen kann, das man hat, wenn man auf etwas Materielles das ganze Jahr lang hinfiebert und hofft, dass endlich der Geburtstag oder auch Weihnachten kommen mögen. Dabei ist dieses Warten, Hoffen und Freuen doch einfach immer schön!

Wenn es doch mit allen Wünschen so einfach wäre. Das diese erfüllt werden würden und man einfach eine ganze zeitlang fast wunschlos glücklich ist. Mit allen Wünschen. Auch mit den immateriellen. Aber wie sagt man so schön: Glück kann man nicht kaufen. Immateriell wäre meine Wunschliste auch ganz schön lang und würde für viele Geburtstage und Weihnachtsfeste reichen. Bei mir angefangen, über meine Familie bis in die Welt hinaus. Da gäbe es Wünsche über Wünsche zu äußern. Gesundheit, Zufriedenheit, Liebe, Wohlstand, Frieden, Geborgenheit, Erfolg,… im Kleinen und global. Für alle Menschen der Welt und für die, die noch kommen werden… Wahnsinn, oder? Wenn sich so ein Wunsch einfach mal erfüllen würde. Hokuspokus, und es wäre so! Leider kann man sich das nicht vorstellen. Ein verklärter Hollywood Film könnte solch Szenen zeigen… utopisch. Leider.

Aber dennoch gibt es immer wieder Initiativen, die die Welt ein kleines bisschen unterstützen. Die eine Lösung finden und aktiv werden. Im Großen wie im Kleinen. Mal über das Thema Wünsche nachzudenken, dazu hat Pampers aufgefordert. Denn seit 10 Jahren wünschen sich Pampers, Unicef und die Botschafter der Aktion  „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ eines: Tetanus bei Neugeborenen zu besiegen. Das Thema mag für uns Mamis hier in Deutschland glücklicherweise keine Relevanz mehr zu haben, weltweit sind jedoch noch 71 Millionen Mamis mit ihren Babies gefährdet. Obwohl die Initative es geschafft hat, Tetanus bei Neugeborenen in 17 Ländern zu besiegen – und das mit 300 Millionen Impfdosen seit 2006, die 100 Millionen Mamis und Babies schützen konnten.

Passend zum zehnjährigen Jubiläum der Initiative ruft Pampers nun mit Promis wie Franziska Knuppe, Collien Ulmen-Fernandes, Barbara Becker, Franziska van Almsick, Barbara Schöneberger,  Matthias Schweighöfer, Yvonne Catterfeld undAlexander Mazza zu einer besonderen Aktion auf. It’s Selfie Time!

Jeder der Promis hat ein Selfie mit seinen Wünschen auf der Aktionsseite hochgeladen. Und jetzt sind wir dran 🙂 Ich mache es vor & wenn ihr mögt, dann macht es nach, denn „1 Foto-Upload auf der Facebookseite = 1 lebensrettende Impfdosis“. Für die Promis wurden bereits der Gegenwert von 500.000 Impfdosen gespendet.  Zusätzlich wird für jede  gekaufte Packung  Pampers oder Feuchttücher  mit  UNICEF-Logo  und für  jeden  digitalen  Beitrag  (Videoaufruf,  geteiltes  Video  oder  ein  Wunsch-Upload),  der  bis  zum 31.12.2015  über Pampersfacebook oder YouTube geleistet  wird  (bis  zu  insgesamt  500.000 x) eine weitere Impfdosis gespendet.

Und jetzt bin ich dran. Und jetzt gibt’s hier ein ElternzeitistKuchenzeit-Foto (wer mir auf Instagram folgt, wird wissen, worum es geht) – nur dieses Mal ein ganz besonderes, denn es ist mit einem Wunsch ausgestattet:

missbb

Ich wünsche mir, dass alle Kinder auf der Welt, behütet und beschützt in ihren Familien groß werden dürfen, Liebe erfahren und jeden Tag mit einem Lächeln beenden.

* sponsored post *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*