*Beauty in Bonn* – Mein erstes Ayurveda -Treatment im Kameha Grand

Wenn man fastet, Detoxtage einlegt, dann geht es nicht nur ums Nichts essen oder darum, Heilderde und Glaubersalz zu nehmen. In diesen besonderen Tagen sollte man auch in sich zur Ruhe kommen, viel an der frischen Luft sein, entspannen, vielleicht sogar „digital“ detoxen. Im Leben mit einem Babyboy an der Seite ist das alles nicht einfach, digital detoxen, das geht auch irgendwie nicht – ich hatte jetzt mal 2 Tage kein Handy und habe sämtliche Dates, Konversationen & Co verpasst, essentiell als Mami, Gesellschaft – nur an der frischen Luft, das hat super geklappt. Ich liebe es inzwischen spazieren zu gehen. Ich dachte tatsächlich immer, es gibt Menschen, die gehen gerne spazieren und es gibt Menschen, die tun es nicht gerne – wie ich vor BabyBB – aber inzwischen gehört es zum täglichen Must. Vielleicht ist das meine Entspannung.

Aber zurück zu meinen Detoxtagen 2015. Um dennoch etwas besonderes in der Zeit zu erleben, abzuschalten, mich verwöhnen zu lassen & vielleicht das ein oder andere Hungergefühl darüber zu vergessen, stand für mich zur Detox-Halbzeit mein erstes Ayurveda Treatment auf dem Plan. Genauer gesagt die Abhyanga Ganzkörpermassage im Spa des Kameha Grand Hotels. Denn diese besondere Form des Treatments wird mit schwarzem Detox-Öl durchgeführt, das entgiftend wirkt.

Leider kam ich ganz und gar nicht entspannt im Spa an, denn ein Unfall in der City hatte genau meine Route lahmgelegt, so dass ich erst in einer gesperrten Straße stand und dann Drumherum fahren musste. Ich rief kurz an und gab Bescheid, aber zu einer Entspannung zu spät zu kommen ist natürlich schade.

Ich parkte in der Tiefgarage des Kameha Grand Hotels und mit dem Lift ging’s dann in den 3. Stock, in dem es quasi „auf dem roten Teppich“ gen Spa ging.

kameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity poolkameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity poolkameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity pool

Nach einem netten Hallo ging’s in die Umkleidekabine mit dem „Auftrag“: Komplett ausziehen, Bademantel und Schläppchen an & ich warte draußen auf Sie. Komplett ausziehen? Oh. Diesen Auftrag bekam ich zum ersten Mal in einem Spa aber nun gut. Manchmal gibt’s ja so extra Spa-Höschen 😉 Bademantel und Schläppchen lagen bereit, ebenso bekam ich eine Karte für einen Spind und konnte so alles bis auf meine Kamera dort lassen.

kameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity pool

Viola führte mich dann in „mein Zuhause für die nächste Stunde“, in die Sense Suite. Kerzen waren angezündet, die Liege war beheizt & diese Tapeten, die finde ich ja super! Ich mag es zwar auch weiß und minimalistisch – aber das hier hat auch was 🙂

kameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity poolkameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity poolkameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity poolkameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity poolkameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity pool

Viola erklärte mir, was mich nun erwarten würde. Die Ganzkörpermassage Abhyanga ist ein Mix aus Einölung und leichter Massage, vor allem die Gelenke bekommen besondere Aufmerksamkeit. Warmes Sesamöl wird dabei erst mit den Händen großzügig auf dem Körper verteilt, dann noch einmal mit einem leicht peelenden Schwämmchen, danach folgt die Massage. Die Eiweiße im Sesamöl bringen die entgiftende Wirkung mit sich. Da war ich ja gespannt. Sie bat mich, mich auf die Liege zu legen, ein Handtuch über mich zu legen – und verließ in dieser Zeit kurz den Raum, bevor sie an der Tür klopfte, um zu starten.

Zuerst lag ich auf dem Bauch – und ja, mit nichts an, bis auf ein Handtuch. Aber ich muss sagen, die ersten Minuten war das noch ein bisschen ungewohnt, aber mit der Entspannung, der Musik,… kam dann auch die Gelassenheit. Und ich fragte Viola hinterher, wie das generell so ist. Ob man auch etwas anziehen könnte, wenn man sich unwohl fühlt. Auf jeden Fall, jedoch wird dann der Fluss der Massage ein bisschen gestört, denn bei dieser geht es nicht klassisch von Körperteil zu Körperteil, ständig ist der ganze Körper mit „im Programm“. Das warme Öl, die bis zu den Füßen streichenden Bewegungen – schon das Einarbeiten des Öles war toll. Die Massage war wirklich sanfter, als ich Massagen sonst mag und Viola erklärte auch warum. Verspannung löst man nicht mit harten Griffen, weil sie oft auch tiefer aus der Psyche kommen, sondern mit sanften Griffen. So, dass man wirklich entspannt. Füße, Nacken, Beine… ich weiß gar nicht, wo die Massage am entspanntesten war. Dann hieß es umdrehen und das Ritual wurde noch einmal wiederholt. Worauf ich leider verzichtete, war der Stirnguß mit Öl und die Kopfmassage. Sicherlich sehr entspannend, aber ich war ja leider schlecht vorbereitet und hatte nichts dabei – kein Shampoo, keine Sachen zum Abschminken, hinterher wieder ein bisschen zurecht machen (denn für mich ging es danach noch nicht direkt aufs Sofa)… so dass wir diesen Programmpunkt leider auslassen mussten. Ihr wisst jetzt Bescheid, alles einpacken.

Danach durfte ich noch ein bisschen nachruhen, bekam etwas zu trinken und war rundum entspannt. Dann ging es zurück in die Umkleidekabine, wo auch eine große Dusche ist. Nach dem Duschen cremte ich mich nicht ein… und noch am Abend war die Haut ganz zart. Kein Wunder bei der Menge an Öl, die der Körper aufgenommen hat.

Angezogen und ganz warm ging es dann nach draussen… endlich warm, denn ich, die selten friert, fröstelte seit dem 2. Detoxtag!!!! Und die Wärme hielt auch noch eine zeitlang an.

Natürlich ging ich nicht, ohne noch einen Blick in den Rest des Spas zu werfen, vor allen Dingen auf den Infinity-Pool 🙂

kameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity pool kameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity pool kameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity pool

Das Wetter hat nicht ganz mitgespielt – bei Sonnenschein sieht gerade so ein Outdoor-Bereich viel schöner aus, aber da der Pool beheizt ist, hätte ich vorher auch toll reinhüpfen können, was sogar geplant war… aber der Verkehr machte mir ja den dicken Strich durch die Rechnung. Wenn man ein Treatment über 85 € bucht, ist die Nutzung des Spa-Bereiches samt Drinks und Obst mit dabei.

Im Innenbereich gibt’s zwei Ruheräume, mehrere Kabinen und die Private Spa Suite mit eigener Sauna! Oh 😉

kameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity poolkameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity poolkameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity pool kameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity pool
Nach diesem kleinen Rundgang hieß es für mich ByeBye zu sagen. Entspannt, eingeölt, warm, mit neuem Wissen & hoffentlich „entgiftet“.

kameha grand hotel bonn rheinblick spa kosmetik wellness massagen erfahrung detoxkur ayurveda infinity pool

Am Bonner Bogen 1
53227 Bonn
0228 43345000

Hier gibt’s noch mehr *Beauty in Bonn* Tipps
MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram

* Danke an das Kameha Grand Hotel für die Einladung zum unbeeinflussten Testen*

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*