An alle Süßschnäbel: mein mega-einfacher Dessert-Tipp

Ich liebe Kuchen. Wer mir auf Instagram folgt, wird das aufgrund der vielen Kuchen-Bilder bestätigen können. So entstand am Anfang meiner Elternzeit auch der Hashtag #elternzeitistkuchenzeit – den inzwischen sogar schon andere Mamis für ihre Kuchenbilder nutzen 🙂

Aber, aber – ich backe einfach nicht so gerne Kuchen. Oder Plätzchen oder was auch immer mit backen zu tun hat. Ich bin gerne dabei, übernehme hinterher die Deko oder das Teigschüssel ausschlecken, aber selbst einen Kuchen zu backen, das kommt sehr, sehr selten vor. Und schon gar nicht, wenn es sich kompliziert anhört, man mehrere zeitversetzte Arbeitsschritte oder 100e von Zutaten braucht. Deshalb bin ich auch so ein Café Fan. Da kann man die tollsten Kuchen essen, ohne den Backofen anschmeißen zu müssen.

Aber auch Zuhause empfange ich gerne Gäste. Sehr gerne zur Kaffee- und Kuchenzeit. Und auch, wenn ich immer mal wieder gekauften Kuchen auf den Tisch stelle, so macht selbermachen doch auch Spaß. Es muss ja nicht gleich eine Torte sein. Waffeln mit vielen Toppings finde ich zum Beispiel toll. Der Teig ist schnell gemacht und das Backen geht nochmal schneller. Und jeder kann sich selbst draufpacken, was er so mag.

Ein schnelles Dessert statt Kuchen

Oder ein Dessert als „Kuchenersatz“. Zu Silvester habe ich so eines als Nachtisch gemacht und wegen der vielen „Mmmmh, lecker“ Rückmeldungen inzwischen schon mehrmals gemacht. Sogar auf einem Kuchenbuffet ist es schon gelandet und das Rezept wandert durch den Freundeskreis. Vielleicht ist es ja auch etwas für Euch, wenn ihr auch Süßschnäbel seid, aber nicht stundenlang in der Küche stehen möchtet. Das hier braucht vielleicht zehn Minuten. Voilá:

Beerenwölkchentraum Dessert

Ein einfaches schnelles Dessert mit Himbeeren, Mascarpone und Amaretto

Ihr braucht:

  • 1/2 Tüte Amarettini
  • 1 Tüte Baiserwölkchen
  • 6 EL Amaretto
  • 1 Becher Mascarpone
  • 3 Becher Sahne
  • 2 x Vanillezucker
  • 600 Gramm tiefgefrorene Himbeeren
  • 1 Päckchen frische Heidelbeeren

Die Amarettini  (also die Hälfte einer ganzen Tüte) in eine andere Tüte geben und diese in dieser Tüte mit einem Nudelholz zerbröseln.

Zwölf Baiserwölkchen aus der Tüte nehmen, den Rest ebenfalls mit einem Nudelholz in der Tüte zerkleinern. Eine Hälfte davon mit den zerbröselten Amarettini vermischen und diese auf sechs (oder mehr, je nach Größe) Dessert-Gläser aufteilen. Dann den Amaretto darüber träufeln.

Die Sahne mit dem Vanillezucker schlagen, dann Mascarpone unterrühren.

Nun geht’s ans Schichten. Die Hälfte der tiefgefrorenen Himbeeren auf den Baiser-Amarettini-Amaretto-Boden geben, dann folgt eine ca. 1 cm dicke Sahne-Mascarpone-Schicht, dann sind wieder tiefgekühlte Himbeeren an der Reihe, darauf wandern die andere Hälfte vom zerbröselten Baiser und eine abschließende Sahne-Mascarpone-Schicht. Mit frischen Heidelbeeren und Baiserwölkchen dekorieren und schon fertig! Das Dessert im besten Fall drei Stunden vorm Genießen zubereiten, so dass die Himbeeren noch leicht eisig sind. Alternativ zu Gläsern, kann man das Dessert auch in einer Auflaufform zubereiten und servieren. Ich hoffe, es schmeckt Euch genauso gut 🙂 YUMMY!

Ein einfaches schnelles Dessert mit Himbeeren, Mascarpone und Amaretto Ein einfaches schnelles Dessert mit Himbeeren, Mascarpone und Amaretto

MissBB auf Instagram 

2 Comments

  • Das Rezept klingt toll! Außerdem möchte ich mal loswerden: Ich bewundere, wie Du alles unter einen Hut kriegst und lese deinen Blog sehr gerne!

    • Liebe Elena,

      🙂 lieben Dank für Deine tollen Worte! Das berührt mich tatsächlich ein bisschen! Dankeschön!!!!

      Liebe Grüße &
      einen schönen Sonntagabend
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*