Wenn eine eine Reise tut… Pardon, tun will

Sommer, Sonne, Strand! Kennt ihr die Vorfreude auf den nächsten Urlaub? Seid ihr auch so wie ich? Stunden- und tagelanges Suchen auf Online-Portalen, Lesen von Bewertungen, Abwägen von Flugzeiten, Fluglinien, Direktflug vs Mit-Umsteigen. Das Urlaubsziel „scannen“. Und nun ist auch noch der Babyboy mit an Bord… das macht es noch einmal umfangreicher! Im April habe ich damit viel Zeit verbracht… Erst waren wir „auf“ Teneriffa.. dann auf Mauritius und plötzlich bin ich in der Dominikanischen Republik gelandet. Bereit dieses Mal etwas mehr zu zahlen – da der Babyboy bis 2 Jahre ja noch gratis reist & wir so noch einmal von den noch „günstigen“ Preisen für so einen tollen Traumurlaub profitieren wollten – bin ich fündig geworden. Direktflug, Karibik, tolles neues Hotel, Familienzimmer, Bali Betten auf dem Balkon!!! 🙂 und und und… es passte perfekt!

Die Freude riesig. Gebucht. Und sogleich im Flieger die perfekten Plätze gesichert, so dass wir einen hoffentlich guten Flug samt Babyboy haben würden. Auf Instagram suchte ich dann Anfang Mai immer mal wieder nach dem Hotel und wunderte mich: Warum lädt denn niemand etwas hoch? Von so einem Traum-Ort…? Wenig später wurde ich auf einer englischen Facebook Seite zum Hotel aufgeklärt. Noch geschlossen! WAS? Und uns hatte man noch nicht informiert. Sofort rief ich beim Veranstalter an… noch keine Info. Nun gut, ich schaute online, was Veranstalter in so einem Fall tun – sie bieten einem etwas gleich- oder höherwertiges ohne Aufpreis an. Dennoch saß ich auf heissen Kohlen, denn das war ja unser Traumhotel.

EINE Woche vor Abflug dann die Info: Das Hotel eröffnet nicht (aha…) und wir haben Sie umgebucht. Destination, Hotelkategorie & Verpflegung die gleiche… ABER statt einem Familienzimmer eine Junior-Suite. Cool, wenn man nur zu zweit reist, aber mit dem Babyboy, der Mittagsschlaf macht und früh schlafen geht… da sind wir froh, wenn wir eine Zimmertür schließen können, so dass er seine Ruhe hat und wir nicht flüstern müssen. Das ist schließlich auch Urlaub!

Daydream Island Whitsundays Cruises hotel Resort übernachten Ausflug Bootfahren Baby Elternzeit Fernreise Australien Reiseblog

Das Team verstand, sah vor Ort nach und fand nur noch eine Alternative zu unserem nicht eröffneten Hotel. Und sagt, können wir buchen, aber den Aufpreis müssen sie zahlen! Was? Vielleicht übertreibe ich auch, aber wenn ich eine Leistung buche – und Urlaub ist dazu ja noch eine sehr emotionale, mit Vorfreude, langem Aussuchen, Abwägen, von vielen Dingen, die einem selbst wichtig sind – und diese erst einmal wie gebucht nicht auszuführen ist, dann kann es doch nicht sein, dass wir draufzahlen müssen, um das zu bekommen, was wir gebucht haben.

Nach ungefähr 8 Stunden in Hotlines und vor dem Rechner, um gewünschte eMails zu formulieren gaben wir wirklich entnervt und voller vergangener Urlaubsfreuden auf und haben storniert. Kostenfrei immerhin.

Heute hätte es losgehen sollen… Gen Punta Cana. Nun werden wir was anderes machen, um den Tag dennoch schön zu verbringen und dann noch einmal schauen, dass wir nun einfach etwas später noch zur Urlaubsfreude kommen. Auch, wenn ich nicht gedacht hätte, dass ich aus dem Grund mal eine Reise nicht wie geplant antreten kann… Irgendwann ist wohl hier auch das erste Mal! Auf dass ihr Euren geplanten Reisen voller Vorfreude entgegenschauen könnt!

Hier gibt’s viele Reiseberichte von Reisen, die wir gemacht haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*