#Events // Babywelt Rhein-Ruhr, Senzera in Bonn wird 7 & Disney in Concert

In der letzten Wochen standen wieder tolle Erlebnisse an, die eigentlich nur noch durch eines getopped werden können. Durch das, was an diesem Wochenende stattfinden wird. Denn auf Mareike und mich wartet ein super-cooler Mädelsabend… oder eher eine ganze Nacht. Mit Ausschlafen! Aber mehr wird noch nicht verraten – auf Instagram nehmen wir Euch live mit. Versprochen 🙂

Live ist auch ein gutes Stichwort, denn auch auf die Events, von denen ich Euch heute berichte, habe ich Euch live via InstaStories mitgenommen. Es ist schon lustig, aber solange ich nicht angestarrt werde à la: Was bitte tut die da?, quatsche ich ganz ungeniert ins Handy, um Euch auf InstaStories immer mehr zeigen und erzählen zu  können, als ich das hier auf dem Blog könnte. Denn Bilder, vor allen Dingen Videos sagen ja bekanntlich mehr als 1.000 Worte.

Los ging’s mit einer Fahrt nach Essen.

Auf der Babywelt Rhein-Ruhr mit iCandy – Kinderwagen & Co

Dort fand vom 21. bis 23. April die Babywelt Rhein-Ruhr statt, für die ich ja auch zwei Tickets verlost hatte. Eine Messe für werdende Eltern und Familien. Wie ein großer Babymarkt aufgebaut, aber mit dem großen Vorteil, dass dort jede ausstellende Marke mit ihrem eigenen Stand samt Fachpersonal vertreten ist. Heißt, man wird überall perfekt zur entsprechenden Marke beraten und kann sich so ein gutes Bild von Neuheiten, Features und Co machen. Man kann direkt vergleichen und dazu noch an vielen Ständen von Messerabatten profitieren. Ich war noch nie auf einer Endverbraucher-Babymesse, bislang nur auf der Kind + Jugend in Köln, umso gespannter war ich auf den Morgen dort.

Eingeladen hatte mich die britische Kinderwagenmarke iCandy, die den Babyboy seit über 2 1/2 Jahren begleitet. Erst fuhr er in der Babywanne, nun noch immer Sportwagen und ich trauere schon dem Tag hinterher, an dem der Kinderwagen passé sein wird und wir nur noch ein Laufkind haben. Denn nicht nur, dass so ein Wagen das Kind fährt, er fährt auch sämtliche Taschen und Einkäufe. Mit Abgabe des Wagens muss ich dann auch wieder Tüten „schleppen“.

Auf der Messe angekommen merkte ich gleich, dass mir das essentiellste Accessoire fehlte: mein Kind! So gut wie alle waren mit Kind gekommen. Im Bauch, in der Trage oder im Kinderwagen. und nicht alleine, sondern entweder mit Mann, mit Freundinnen  samt deren Kindern oder mit der eigenen Mama. Letztere beiden Kombis empfehle ich… ich denke, dass Männer sich dort nach einiger Zeit nicht mehr ganz so gut aufgehoben fühlen… die Mädels jedoch noch stundenlang stöbern könnten. Oder einen der unzähligen Workshops oder Vorträge besuchen möchten.

Pluspunkt ohne Kind zu kommen ist jedoch, dass man überall Treppen nehmen kann und sich nicht in der Aufzugschlange anstellen muss, die wirklich lang war! 😉

Zuerst schlenderte ich über die Messe um zu entdecken, was es dort alles zu sehen gab. Alles! Von Accessoires über Pflege, Fruchttüten, Familienhotels, Kinderwagen, Kindersitze, Möbel, Kleidung, Stillzubehör… bis hin zu Versicherungen & Putzzeug. Tja, da sehen werdende Eltern, was alles auf sie zukommen wird 😉 Ich lief durch die Gänge, sah viel Bekanntes, traf sogar Bekannte, sah vieles, was wir nicht mehr brauchen (zum Stillen, zum Tragen, zum Einrichten) und sah manches, was ich gleich hätte mitnehmen können. Ob das ein oder andere Accessoire von Lässig, ob einen Urlaub in einem Familotel oder das ein oder andere Spielzeug. Aber bis auf eine Creme blieb ich „tapfer“ und kaufte nichts mehr aus dem Impuls hinaus.

icandy Kinderwagen

Auf zu iCandy Kinderwagen

Nachdem ich alles Schöne unter die Lupe genommen und Euch in den InstaStories gezeigt hatte, ging ich zu meinem „Date“ mit Neil am iCandy Kinderwagen Stand. Und plante sofort BabyBB Nummer 2, denn ein Kinderwagen fiel mir direkt ins Auge und der Babyboy ist ja (leider) fast schon aus dem Gefahren-werden-Alter raus. Aber von vorne. Nach einer netten Begrüßung zeigte mir Neil erst einmal den ganzen Stand und erklärte die ausgestellten Modelle. In Sachen Kinderwagen waren der Orange, der Peach und der Peach All Terrain vor Ort, dazu noch Wickeltaschen, der „Puppenwagen“ MiPeach und der Hochstuhl MiChair samt Wippe.

Mein „einmal einpacken bitte“-Favorit, war der Orange. Ein schwarzer schicker Kinderwagen, der noch einige Features mit sich bringt, die ich mir an unseren aktuellen Apple2Pear noch eingebaut hätte.

Erst einmal muss ich jedoch sagen, dass alle drei Modelle, denn ich habe sie alle gelenkt, zwei ganze wichtige Eigenschaften mit sich bringen. Ihre Griffe sind alle in der Höhe verstellbar (für den Daddy) und sie alle lassen sich mit einer Hand lenken! So wichtig! Ob Eis, Coffee2Go, Handy oder der Liebste – eine Hand möchte meist etwas anderes machen, als zu schieben. Außerdem haben sie alle große Körbe und ja, sie sind alle wirklich schick.

Zurück zum Orange. Lenkbar mit einer Hand, mit einem Verdeck, das sich zum Schlafen fast nach ganz unten ziehen lässt, mit einem Spielbügel beim Sportwagen, mit einem großen Korb, höhenverstellbarem Griff, richtig schick. Und relevant bei zwei Kids: mit eingebautem Buggy-Board am Kinderwagen, das beidseitig nutzbar ist und endlose Variations-Möglichkeiten, wie man den Wagen auch mit zwei Kids super nutzen kann, denn er hat die Möglichkeit, zwei Sitze, zwei Wannen oder einen Sitz und eine Wanne anzubringen. In diversen Blickrichtungen und Höhen. Perfekt nicht nur bei Geschwistern mit Altersunterschied sondern auch auch bei Zwillingen, wenn man da an die sonst so üblichen „Geschosse“ denkt. Einziges Manko im Gegensatz zu meinem aktuellen Kinderwagen – man kann den Korb nicht mehr befüllt lassen, wenn man ihn ins Auto lädt. Heisst, man muss immer wieder Ein- und Auspacken.

Nun hieß es, jemanden zu finden, der schnell einen Insta-Boomerang und Fotos von mir samt Wagen macht 🙂 Das Team von Baby Fröhlich aus Wetter, welches auch mit am Stand war, bekam eine kurze Einführung 😉 und schon wurde geshootet.

Weiter ging’s zum MiChair, iCandys Hochstuhl. Ein Mix aus Silber, Holz und Weiß. Eine Kombi die meist super passt – dazu gibt’s Polster in verschiedenen Farben. Der MiChair kommt immer mit Anschnallgurt und immer mit Tisch, so dass er beim Kauf schon komplett ist. Lediglich die Polster kauft man dazu, um sich seine Wunschfarbe zu sichern. Diese dienen auch gleich als Sitzverkleinerer und können in ihrer Größe 2x je nach Größes des Kindes variiert werden. Optional gibt’s noch eine Babywippe, so dass auch die Kleinsten schon mit dabei sein können. Den Zeitpunkt haben wir ja versäumt und immer den MaxiCosi an den Tisch gestellt – oder den Babyboy in sein Sofalager fernab des Tisches gelegt. Im Nachhinein hätte sich eine Wippe wirklich gelohnt.

Last but not least stand die Peach Kinderwagenreihe auf dem Programm. Mit einer festen Babywanne, die sich Dank Griff und das sogar mit einer Hand abnehmen und super tragen lässt. Dazu ist der Peach sogar noch einmal wendiger als der Orange. Als Sportwagen kommt er auch mit Spielbügel, dazu kann man den Sitz zu den Eltern oder in Fahrtrichtung blickend nutzen. Auch er ist als Geschwisterwagen nutzbar.

Für Kids, die dazu gerne Mami und Papi spielen, gibt’s den Peach übrigens als Puppenwagen. Zu süß.

Ist ein schicker Kinderwagen ein plausibler Grund für BabyBB Vol II? 😉

icandy Kinderwagen icandy Kinderwagen

Mit Disney in der Philharmonie

Ich war tatsächlich noch nicht in der Philharmonie in Köln. Über den ehrwürdigen Platz, der bei Konzerten „bewacht“ wird, bin ich schon gelaufen, aber in den Rängen saß ich noch nie. Umso mehr freute ich mich, als Disney zum Dschungelbuch einlud. Den Liebsten geschnappt und nach Köln gefahren. Schick gekleidet natürlich 🙂 Was auf uns wartete, das wussten wir beide nicht so ganz und ließen uns einfach überraschen. Nach einer schnellen Pizza und Döner (nicht unbedingt Philharmonie-Food… aber es musste schnell gehen), ging es dann in den großen Saal, wo wir in den vorderen Rängen Platz nehmen durften.

Dann kam das Orchester und nahm ebenfalls seine Plätze ein. Zum Schluss kam der Dirigent und die Show ging los. Show im wahrsten Sinne des Wortes, denn auf einer großen Leinwand wurden Disney-Clips bekannter Filme gezeigt, dazu spielte das Orchester die passende Musik. Dann ging es mit der Hauptshow los, dem Dschungelbuch. Und das war wirklich schön. Während im Hintergrund der Film mit Ton lief – und ein kurzer Zwischenruf: ich habe den tatsächlich noch nie gesehen!!! ich bin eher Team Arielle gewesen – untermalte das Orchester den Film mit Musik. Und gab es gesungene Stellen, dann gesellten sich der Männerchor oder die drei Solo-Darsteller dazu.

In der Pause tranken wir Gin Tonic, bevor es weiterging.

Eine schöne zweite, energiegeladene „Halbzeit“ wartete auf uns!

Mein Fazit: also, die Philharmonie muss man als Rheinländer wohl mal besucht haben. Der Mix aus Film und Musik ist wirklich toll und gelungen. Und spricht sicherlich auch Zuschauer an, die mit reiner Orchester-Musik nicht soviel anfangen können. Und ich habe nun endlich auch das Dschungelbuch gesehen.

Sieben Jahre Senzera in Bonn

Mit der ganzen Familie ging es am Samstag zu Senzera in Bonn. Das Studio liegt ja da, wo man eigentlich in die *schnief Marktgarage fährt. Ich vermisse sie kläglich! Senzera gibt’s inzwischen seit 7 Jahren in Bonn! Fast solange, wie ich schon hier lebe! Und somit hatte die Studio Crew zu einer Geburtstagsfeier eingeladen. Den Liebsten und den Babyboy nahm ich mit. Cupcakes und Geburtstagskuchen, ein herzhaftes Buffet und ein Glücksrad warteten auf uns. Dazu gab es eine Tombola für den guten Zweck und die Chance auf Beautydates – Nägel oder Make-up.

Unsere Reihenfolge sah wie folgt aus: Babyboy dreht 80.000 Mal das Glücksrad, anstoßen mit Prosecco, MissBB lässt sich die Nägel lackieren, der Liebste lässt sie sich die Nägel frischmachen, der Babyboy dreht das Glücksrad, es gibt Cupcakes, nette Gespräche und nach einer schönen Zeit geht’s nach Hause gen Babybett.

Das jedoch (leider) nicht ohne einen „Fangen spielen! Mama!“ rufenden Babyboy, der einfach mal in der City lossprintete. Ich hinterher! Der Nagellack dankte mir den körperlichen Einsatz jedoch nicht, denn er war zu jenem Zeitpunkt noch nicht ganz trocken… Somit wartete am nächsten Morgen leider der Nagellackentferner auf ihn. Echt schade, die Farbe war toll.

Das war meine kleine Event-Reise für Euch! Und schon bald, am Wochenende, geht’s weiter! 🙂

Mehr Events gibt’s hier

 

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*