#Genuss // Kokos Milchshake und warum ich immer Milch im Kühlschrank habe

(Werbung) Gestern hatten wir Frühstücksbesuch. Es gab Brötchen und Croissants, Marmelade und Käse. Milchkaffee und Eier. Paprika und Dipps. Orangensaft. Und für die Jungs stand noch Salami auf dem Tisch. Meine aktuelle Lieblingskombi gerade: ein Kürbiskernbrötchen mit einem herzhaften Käse und ein bisschen Aprikosenmarmelade obendrauf. Leeecker! Dazu einen Milchkaffee. Gerne noch ein Glas O-Saft. Perfektes Zuhause-Wochenendfrühstück.

Später gab es dann noch Milchshakes. Mit Kokos! Aber dazu gleich mehr 😉

Und wisst ihr, was ich einfach immer wieder feststelle? Dass ich einfach ein „Milch-Kind“ bin.

Denn wisst ihr, was mich schon mein Leben lang begleitet, worauf ich mal in der Stillzeit zwei Wochen verzichten musste und das ganz schlimm fand? Was wir immer im Kühlschrank haben und weshalb wir, wenn es mal sonntags aus ist, zur Tankstelle fahren, um Nachschub zu holen? Ohne was ich meinen Kaffee nicht trinken kann und auch keinen Kakao? Ohne was mir Müsli nicht schmeckt? Keine Bananenmilch und auch kein Eiskaffee? Ja, ihr werdet es erraten haben, war ja jetzt auch nicht so schwer. Es ist die Milch. Und nicht nur als Getränk. Weiter geht’s mit Käse. Ich liebe Käse. Kein Tag ohne Käse. In meinen zwei Wochen ohne Milchprodukte habe ich veganen probiert… oh, was habe ich meinen cremigen und herzhaften Käse vermisst.

Es gibt so eine Art Grundausstattung in der Küche, die muss da sein. Denn damit wären alle drei Mahlzeiten gerettet, auch wenn sonst nichts da wäre. Brot, Käse, Butter, Milch, Marmelade, Apfelsaft. Von mir aus esse ich das morgens, mittags und abends, wenn ich mich für eine Mahlzeit entscheiden müsste. Lustigerweise ticken wir hier alle drei gleich. Der Babyboy, der Liebste und ich. Nur, dass die Jungs sich auch mal eine Salami aufs Brot packen. Da wir uns aber nicht für eine Grundausstattung entscheiden müssen – diese wäre ja auch nicht die ausgewogenste – sieht die Ernährung hier natürlich vielfältiger, bunter und frischer aus.

Zurück zur Milch. Ich wäre wahrscheinlich von der Zielgruppe her prädestiniert dazu, auch umzusteigen. Auf  Mandelmilch, auf Sojamilch, auf Reismilch.. in meinem Umfeld hat das manch einer getan, aber mich macht der Ersatz nicht glücklich. Ab und zu, in einer bestimmten Darreichungsform natürlich – in einer Paleobowl zum Beispiel – aber sonst bin ich die, die hier keine Sonderwünsche an ihren Milchkaffee hat. Einfach Kaffee mit warmer aufgeschäumter Milch. Nie Zucker, höchstens mal Vanillesirup, aber nur beim Coffee 2 Go und nur manchmal, wenn ich „Süß-Lust“ habe.

Wie alles außer Wasser, so trinke ich natürlich auch Milch in Maßen. Ich würde sagen, über den Tag hinweg ist es vielleicht ein großes Glas Milch, aufgeteilt auf mein morgendliches Müsli und  zwei Milchkaffee als Pflicht. Mal mache ich mir mit dem Babyboy noch eine eiskalte Bananenmilch. Und natürlich landen Butter und Käse auf meinem Teller. Das am Abend, denn morgens unter der Woche gibt’s eben Müsli. Und manchmal Quark oder Joghurt. Am Abend auch mal Buttermilch.

Wie sieht das bei Euch aus?

Und nun habe ich noch ein super-leckeres „Gönnen“ Rezept für Euch! Ein übertriebenes Kokos Milchshake. Also, eher eine Mahlzeit, als ein Getränk. Aber lecker und jetzt im Sommer, da trinkt man doch manchmal lieber, als man isst, oder? Habt ein Auge auf die Kokossahne!!!!

Kokos Milchshake

Kokos Milchshake „No-Understatement“ 😉 für 2 Gläser

  • 2 Kugeln Kokos-Icecream
  • Eiskalte Milch – je nachdem, wie groß die Gläser sind
  • 1/2 Banane
  • Kokosflocken
  • 100ml Sahne
  • Vanillezucker
  • Dose Kokosmilch
  • Karamellsirup (nach Belieben – sieht auf jeden Fall super aus ;))

Die Dose mit der Kokosmilch nicht schütteln, öffnen und das Kokosfett vorsichtig mit einem EL abheben (ca. 100 g) und glatt rühren. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und vorsichtig unter die Kokoscreme heben. Fertig ist die Kokossahne.

Milch, Banane und Kokos-Icecream in einen Mixer geben und cremig mixen. In ein großes Glas geben. Die Kokossahne obendrauf geben und mit Kokosflocken bestreuen. Cheers! Fertig ist das Kokos Milchshake. Oder aber noch mit Karamellsirup vollenden.

Kokos MilchshakeKokos Milchshake

 Übrigens findet ihr viele weitere Informationen rund um das Thema Milch, Rezepte und mehr auf der Microsite der Milchtrinker Kampagne. Und nun bereite ich ein Dessert für heute Abend vor, denn wir haben BBQ Gäste. Amarettini-Boden mit Kokos-Mascarpone-Creme und Beeren!
Mehr zum Thema Genuss auf MissBB

5 Comments

  • Liebe Jana,

    ich kann auch nicht ohne Milch. Und ich verstehe diese Religion ums nicht Milch trinken nicht? Wenn man in Maßen trinkt, dann ist es wie bei allem ok.

    Ein leckerer Shake!
    Lina

  • Hallo Jana,

    ich liebe Kokos und ich habe noch nie etwas von Kokos-Sahne gehört! Oh my god! Ich muss das ausprobieren!

    Deine Thea

  • Wir haben den gleichen Geschmack. Auf meine Milch kann ich auch nicht verzichten und ich bin vernarrt in Kokos! Wird das mein Sommergetränk?

  • Deine Fotos machen einfach Lust auf mehr. Und nun habe ich Kokosmilch und Sahne und Milch und Banane gekauft! So einfach geht das anscheinend 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*