#missbbontour // Ibiza & all inclusive mit dem Babyboy – Ibiza mit Kind

(Enthält Produktplatzierungen) Call it, as it is: Urlaub mit Kind ist nicht zu vergleichen mit Urlaub ohne Kind. Und wenn man sich dann auch noch Ibiza als Reiseziel aussucht, dann bekommt man das noch einmal ganz genau vorgeführt. Den Gegensatz. Ohne Kind: Beachclubs, heisse und wilde Nächte, Ausschlafen, Bali Bed all day Long, Beachlife… Mit Kind: Wasserpark, früh aufstehen, Mittagsschlafwache, Buffetschlacht mit einem hungrigen Mitreisenden und Dauer-Animation (seitens der Großen fürs Kind).

Ich gebe zu, das ist sehr schwarz-weiß gemalt, aber auf den ersten Blick ist es genauso. Während die „Adults only“ in ihrem Bereich vor sich hinchillen, in der einen Hand ein Buch, in der anderen einen Drink, mal galant in den Pool hechten und dann auf dem Bali Bed ein spontanes Schläfchen halten, abends aufs Zimmer gehen… vor dem Abendessen wahrscheinlich noch „Schmetterlinge im Bauch haben“, fahren wir mit einem voll beladenen Kinderwagen an ihnen vorbei gen Bereich, wo Kids erlaubt sind, haben Sand im Drink, stehen in Kinderpools, rutschen auf zu engen Rutschen, weil der Nachwuchs alleine nicht mag, aber dennoch will, schauen wir nach dem Strand auf dem Hotelzimmer Sandmännchen und auch Bücher wurden in diesem Urlaub nicht gesehen. Nun gut, nicht ganz. „Bob der Baumeister“ und „Dr Brumm steckt fest“ schon, Adults Bücher hingegen nicht.

Ibiza mit Kind

Wir waren auf Ibiza. Mit dem Babyboy samt Freunden und ihrem Babyboy im gleichen Alter. Und wisst ihr was? Wir haben wirklich den Urlaub genossen. Denn wir haben die perfekte Balance zwischen Kids und Adults gefunden. Wir waren nicht von morgens bis abends am Kinderpool, wir saßen nicht Punkt 20:00 Uhr zur Schlafenszeit getrennt auf den jeweiligen Zimmern, wir haben nicht nur Kinderspiele gemacht. Wir haben die Jungs laufen lassen, ihnen Action geboten, sie überall mit einbezogen. Sie haben am Strand auf dem Bali Bed (eben statt uns ;)) Mittagsschlaf gemacht, wir haben ein lustiges Fußballspiel für alle gefunden – bei dem die Kids den Erfolg hatten, wir die Drinks – wir haben zusammen am Abend in der Outdoor-Sunset-Bar Würfelspiele bei Gin Tonic und Apfelschorle gespielt – die Kids nach ihren Regeln, wir nach unseren und alle hatten Spaß.

Wir haben die Kids im Kinderwagen schlafen gelegt und manchmal erst um Mitternacht in ihr Bett „umgebettet“. Wir hatten ein durchschlafendes, glückliches Kind. Das morgens um 8 in unser Bett gehüpft kam und unbedingt zum Frühstücksbuffet wollte, weil „da ist es so schön“. Wir konnten ausgiebig auf der Restaurantterrassse frühstücken, während die Kids ihren Schabernack getrieben haben. Wir saßen in der Beachclub-Lounge, haben dort im Sand Mittag gegessen und ich habe mich mehrmals in den Babyboy verliebt, wie er da in Badehose, mit Sand von oben bis unten in sein Käsesandwich biss. Wir Großen dazu im Sand sitzend, am flachen Tisch, mit Gazpacho, Salat und Sandwiches. Sangria, Wasser und Pina Colada.

Ibiza mit KindIbiza mit Kind

Wir haben in der Beachbar getanzt, die Jungs waren mit den Papas zum Wellenkämpfen im Meer, haben ihren Helden beim Springen zugeschaut und reden noch heute vom Quallenbiss, den leider beide Papis mit nach Hause genommen haben. Der Babyboy hat mit Schwimmflügeln Schwimmen gelernt und springt nun vom Beckenrand alleine ins Wasser. Er bestellt nun bei allen Kellnern der Nation alleine Apfelschorle und sagt „Hola“ und „Gracias“.

Und da soll mir mal einer sagen, das Urlaub mit Kleinkind nichts ist.

Und darum geht’s mir heute. Zu zeigen, wie beide auf ihre Kosten kommen, wenn man es denn will. Wer sich zu 100% auf die Kids einlassen will, dann ist das auch gut so – nur mein Weg ist das nicht.

Wenn ich mich davon verabschiede, dass ich Adults Only Aktivitäten nicht machen kann, weil es eben so ist – und dass es eben kein Party-Urlaub wird, aber dass es dennoch Drinks, Beachbar & Co geben wird, dann kann man die perfekte Balance zwischen Eltern-Spaß und Kids-Entertainment finden. Regeln einfach mal über Bord werfen. Schlafenszeiten? Im Urlaub out! Manchmal gab’s den Mittagsschlaf erst um 16 Uhr. Feste Essenszeiten? (Fast) out. Und am besten sucht man sich ein Hotel aus, das soviel bietet, dass man als Kind und erwachsen happy wird. Wir hatten das Rutschenparadies, wir hatten einen Kinderpool beim Adultspool. Ich habe mit meine Freundin morgens Outdoor-Yoga gemacht, dann haben mal die Daddys aufgepasst. Wir hatten einen Beachclub direkt am Meer und eine Sunset-Bar „open air“ für das Ausklingen lassen der Abende bis weit nach Sunset, auch mit Kind.. Es gab genügend Gelegenheiten für coole Looks, für Drinks, für das Einsetzen meiner liebstens Urlaubs-Must-Haves.

Ibiza mit Kind

Ich freue mich auf den nächsten Urlaub! Auch wenn ich nichts dagegen habe, auch mal wieder Ibiza im Partymodus „Adults only“ zu besuchen! 🙂 Wie dieser tolle Trip hier, aber genauso freue ich mich auch auf das nächste Mal Urlaub mit meiner kleinen happy Baby-Sandkrabbe. Gerne auch wieder Ibiza mit Kind.

Meine Beach-Favorites:

Weißer Jumpsuit von Seafolly Australia
„Beachkissen-Rolle“ von Seafolly Australia
Kleine Strand-Clutch von Seafolly Australia
Bikini Calzedonia
Brille Tom Ford

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*