#missbbontour // Girls Night Out in Düsseldorf im Hotel Indigo

Pressereise // Früher, zu Schulzeiten 😉 und zu Ohne-Babyboy-Zeiten, da gab es sie immer wieder: Girls Nights Out oder aber gleich ganze Sleepover Parties mit den Mädels! Ich erinnere mich noch zu gerne an unsere Teenie-Schlummerparties mit viel Spaß und wenig Schlaf. Wenig Schlaf habe ich heutzutage auch – Bloggen und Babyboy sei Dank – aber den Spaß in der Nacht beim Wachbleiben oder Aufwachen eher weniger. Und dazu sind fast alle Mädels inzwischen Mama, wohnen über die Republik verteilt und Dates sind rar.

Aber wie gut, dass es dennoch immer wieder Anlässe gibt, Zeit mit den Ladies zu verbringen. Meist eher tagsüber, noch größer ist die Freude, wenn gleich eine ganze Nacht daraus wird!

Und am Wochenende vor zwei Wochen war es ENDLICH wieder soweit! Girls Night Out! Zusammen mit Mareike! In Düsseldorf! In einem Hotel! Mit allem Drum und Dran! Vorfreude deluxe!

So, nun aber von vorne! Und ich verspreche, es wird lustig, denn wenn ich mit Mareike on tour bin, dann sind wir immer ein bisschen verplant. Was jedoch auch daran liegen mag, dass es dann oft um einen Blog-Job geht, wir sowieso ständig parallel am Handy hängen und somit immer leicht abgelenkt sind. Aber das Beste: dadurch entstehen erst all die lustigen Momente!

Los ging’s für uns an jenem Freitag um 16 Uhr ab Köln. Dort trafen wir uns – kinderfrei natürlich – um mit dem Auto gen verbotene Stadt am Rhein zu düsen. Klappte gut, trotz der kritischen Berufsverkehr-Wochenend-Pendler-Uhrzeit und so trafen wir gegen 17 Uhr im Design Hotel Indigo ein. Denn genau hier sollte unsere Girls Night Out stattfinden. Das Design Hotel Indigo liegt mitten in Düsseldorf, direkt um die Ecke ist eine lebhafte Ausgeh- und Einkaufsstraße, unweit davon sind all die Showrooms, die Düsseldorf zur Modemetropole machen, die Kö ist 15 Minuten zu Fuß entfernt. Doch für uns sollte es dieses Mal nicht um Mode & Co gehen, sondern um Party und Mädelszeit! Und dafür bietet das Hotel das perfekte Package an. Das Girls Night Out Package: Übernachtung für 2 im Fashion Standard Zimmer, leckeres Frühstück, Champagner und Fingerfood auf dem Zimmer, ein professionelles Hairstyling auf dem Zimmer, ein Mitternachtssnack, ein Goodie auf dem Zimmer und Gästelistenplätze für die Nachtresidenz.

Girls Night Out in Düsseldorf

Und genau das wartete auf uns. Nur mussten wir es noch finden. Beladen wie für eine Woche Auszeit suchten wir den richtigen Ausgang in der öffentlichen Tiefgarage und mussten lachend die Köpfe schütteln. Kaum zusammen, geht das Chaos wieder los. Als wären wir zu zweit wieder Teenies! So lustig konnte es weitergehen.

Endlich im Hotel angekommen, wurden wir sogleich herzlich begrüßt und vor die ersten wichtigen Entscheidungen des Abends gestellt. Wann wollt ihr Champagner und Fingerfood aufs Zimmer geschickt bekommen und wann darf der Mitternachtssnack kommen? Champagner und Fingerfood – wir hatten Hunger – bestellten wir sofort, die zweite Entscheidung fiel schwerer. 1 Uhr? 2 Uhr? Später? Früher? Würde die Mami-Fraktion vielleicht dann schon erschöpft schlafen? Oder würden wir im Club versacken? Gut, 1 Uhr…

Ab aufs Zimmer! Ein Wunder – die Zimmerkarte ging sofort. Ist uns auch schon anders ergangen. Und auch ins WLAN kamen wir sofort und die Musikbox im Zimmer ließ sich auch mit dem Handy verbinden. Alles schon anders erlebt. Doch zuerst stürmten wir das Zimmer mit der Kamera und InstaStories. Wer uns sieht… (das sollten die Menschen spätestens beim Frühstück) – haha. Unser Zimmer hatte eine angenehme Größe und eine angenehme warme, nicht kitschige Einrichtung. So kitschig mag ich nämlich gar nicht. Ein großes Boxspringbett, einen Lounge-Sessel und einen Arbeitsplatz, der hinterher zum Make-up-Place-to-be werden sollte. Draußen war eine schöne Dachterrrasse. Dazu Annehmlichkeiten wie Nespresso Maschine, Aveda Kosmetik im Bad und eine Flasche Wasser als Geschenk. Die Minibar: Düsseldorfer Style 🙂

Girls Night Out in Düsseldorf Girls Night Out in Düsseldorf

Schon klopfte es. Champagner und Fingerfood kamen. Natürlich vegetarisch, denn inzwischen bestellt Mareike mit mir on tour auch immer veggie, da sie in der Vergangenheit immer neidisch auf meine Kreationen schaute 😉 Es gab Bruschetta, Gemüsesticks und einen Sesam-Dipp. Gleich gings weiter mit den Fotos und die nette Dame, die uns das Essen brachte, durfte ungefähr 20 Fotos machen. Lustig, wer uns schon alles fotografiert hat. Techniker, Hausmeister, Fahrdienstleiter… Dann ging’s ans Snacken… und nur wenige Zeit später klopfte es wieder. TIME FOR STYLING!!!

Und die beiden Mädels der Beauty and Fame Academy standen bepackt vor der Zimmertür. Denn die beiden sollten uns für den Abend stylen. Haare & Make-up, was für ein Luxus! Während die beiden aufbauten, hieß es für Mareike und mich nochmal anstoßen – und abschminken. Und dann nahmen wir mitten im Hotelzimmer Platz und ein einstündiges Beauty-Programm wartete auf uns. Schon cool, wenn man im Zimmer verschönert wird. VIP-like 🙂 Es gab ein Party-Make-up und *schwups, plötzlich hatten wir beide künstliche Wimpern am Auge kleben. Das macht schon einen mega Effekt. Die beiden Mädels erklärten, was sie da so machten, gaben Tipps und zeigten uns das ein oder andere Produkt. Nebenbei wir am Handy, Stories drehen 🙂 Nach dem Make-up wurden Mareikes Haare Sleek gestyled, meine nochmal gewellt. Ein Blick in den Spiegel: Oh wow, schon ganz schön geschminkt und gestyled. Da sollten wir noch nicht wissen, dass das hinterher gar nicht mehr auffallen würde 😉

Nachdem die Mädels gegangen waren, verließen wir auch kurze Zeit später das Zimmer, denn es wurde zum Dinner gerufen. Das Restaurant verbreitete eine schöne Stimmung durch Licht, Kerzen, Interieur und Musik. Leider war es etwas leer, aber es war auch schon 21:30 Uhr – nicht typische Hotel Restaurant Zeit. Wir bestellten eine Aperol Spritz mit Rosenlimonade und beide das Veggie Menü. Herbstsalat, Risotto für mich, Pasta für Mareike und zum Nachtisch ein köstliches Parfait mit Kirschen. Zuvor gab’s noch Brot mit zweierlei Dipps. Wirklich köstlich, wie auch schon die Snacks auf dem Zimmer, dazu toll angerichtet. Kurz vor 23 Uhr wanderten wir zurück aufs Zimmer.

Ob es eine gute Idee war, den Mitternachtssnack um 1 Uhr zu bestellen? Wir waren heiß auf Party! Zogen uns um, legten Lippenstift nach und bestellten an der Rezeption ein Taxi. Und den Mitternachtssnack auf unbestimmte Zeit. Bei Trauer-Musik im Taxi *omg ging’s direkt zur Nachtresidenz. Wir wussten nur, wie die Party hieß, die dort sein würde, nicht, was uns erwarten würde. Gegen halb zwölf kamen wir an – Schlange vor der Tür. Mmh, dank des Hotel Indigos standen wir ja auf der Gästeliste, liefen also mal an der Schlange vorbei – OMG! – und wurden beim Passieren aufgehalten. „Hey, wir haben noch nicht geöffnet“ – Peinlichkeit!!!!! Und alle hatten es gesehen… egal, kannte uns ja keiner.

Also zurück und die Bar suchen, von der man uns erzählt hatte. Die war aber nix also beschlossen wir, wieder zurückzugehen. Der Club öffnete, wir – nun an der anderen Seite – erzählten, dass wir auf der Gästeliste stehen würden… natürlich standen wir da nicht… Lach! – bis das Team auf die Idee kam, dass wir vielleicht auf der anderen stehen würden. Jackpot – und ab in den Club. 15 Euro Eintritt gespart, blieben 15 Euro Mindestverzehr. Der Club wirklich schön, aber „so früh“ einfach leer. Ich erinnere mich – je später desto cooler! Wir suchten uns einen Platz, freuten uns über die wirklich super Musik und beobachteten einfach. Und nun FunFact: Wo wir noch auf dem Zimmer gedacht hatten: Fake Wimpern, viel Make-up.. omg – wir waren maßlos unterschminkt!!!! Und maßlos zuviel angezogen. Aber nicht weniger gut drauf und Dancing Queens. Wir bestellten Wodka Cranberry und Oakwood Coke. Es war eine Black Musik Party, wie sie im Buche stand. Was für ein Glück für uns HipHop Babes. Jedoch trafen wir auf eine Gruppe an Holländern, denen der Club empfohlen worden war – die sich fehl am Platz fühlten… die uns am Eingang noch fragten: Wo ist der nächste Techno Club? *hihi Und hier als Tipp: Wer nicht wirklich R’nB und Black Music mag, der sollte überlegen, ob er nicht eine Alternative aufsucht.

Kommen wir zum Mitternachts-Snack: Der wurde uns gegen 3:45 gebracht! Bähm! Toast und ein unglaublich leckerer Kokos-Kuchen! Da schien uns jemand zu kennen: KUCHEN!!! All day, every day! Noch schnell geduscht und ab ins weiche, kuschelige Bett.

Ohne Weckerstellen. Hätten wir das lieber einmal. Um 10.00 Uhr wachte ich auf! OMG! Wie lang gibt’s Frühstück? Bis 11 Uhr. Und so machten wir uns beide schnell fertig, ließen die letzte Nacht dabei noch Revue passieren und waren happy. Noch mehr, als der erste Kaffee des Tages auf dem Tisch stand. Das Frühstück ist reichhaltig und kommt auch mit regionalen Zutaten. Wir schlemmten uns so durch. Jedoch nicht, ohne vorher unser Frühstückstisch-Fotoset aufzubauen. Beobachtet von neugierigen Zuschauern… aber verständlich 🙂 Normalerweise geht man ins Restaurant, immer mal wieder zum Buffet und schlemmt. Wir: ins Restaurant, ALLES auf den Tisch und arrangieren, was wir am Morgen essen möchten und dann wilde Foto und Insta-Session. Kaffee kalt, Frühstück geht los. Ein leckeres Frühstück samt Kuchen, Pancakes, frischem Obst, Bircher Müsli und, und, und.

Girls Night Out in Düsseldorf

Ach, und dann hieß es schon wieder: Abfahrt gen Home. Und wir beide fanden: das ging einfach viel zu schnell! Wir wollten eigentlich noch was Shooten, uns noch länger unterhalten, eMails schreiben… Aber spätestens im November wartet die nächste Girls Night Out. Ich kann es nur empfehlen, sich diese Auszeit zu nehmen. Es muss ja nicht immer die Ferne sein, wie ihr wisst, haben wir auch schon eine Auszeit in einem Bonner Hotel verbracht und auch die war super – trotz 10 km Luftlinie zu meinem Zuhause. Das Paket in Düsseldorf war wirklich rund, voller toller Überraschungen. Das Personal mega-nett und engagiert. Toll für eine Auszeit mit den Mädels, mit der Trauzeugin, der Schwester oder bei einer Bachelorette Party, die Girls Night Out in Düsseldorf.

Hotel Indigo Düsseldorf – Victoriaplatz
Kaiserswerther Straße 20
40477 Düsseldorf

MissBB on tour – hier gibt’s mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*