#Fashion // Grau & Cosy – Grauer Cardigan… und was ich ohne das Bloggen machen würde

Seit über 5 Jahren blogge ich nun schon. Und kenne kaum mehr Langeweile oder freie Zeit, die mit süßem Nichtstun verbracht wird. Auf der einen Seite: glücklicherweise, denn für Langeweile bin ich nicht so zu haben, auf der anderen Seite geht’s hier manchmal Schlag auf Schlag und nur mit akribisch geführten ToDo Listen zu. Da stehen natürlich nicht nur Blog-Sachen drauf. Sondern alles, was das Leben mit sich bringt. Als Jana, Mami, Freundin, Partnerin, „Hausfrau“….

Aber dennoch gehen viele Stunden in der Woche für all das drauf, was mit Bloggen zu tun hat. Schreiben, Fotos machen, Shootings, Events, Office-Kram, Social Media,… Zeit, in denen ich andere Dinge natürlich nicht mehr schaffe, mache, tun will. Und nun kam mir eines Abends der Gedanken in den Kopf: Was, wenn Du andere Dinge im Leben verpasst, die wichtiger sind, als ein Online-Magazin?

Und ich habe überlegt, was ich vor dem Bloggen gemacht habe. Und ob ich Interessen habe, die ich jetzt einfach nicht in die Realität umsetze? Für mich, mit dem Liebsten oder mit dem Babyboy?

Würde ich plötzlich wilde Babyboy-Bastel-Sessions machen? Endlose Bilder auf Tapetenrollen malen? Plätzchen backen? Alles Dinge, die ich in meiner Kindheit getan habe. Würde ich auf den Spielplätzen der Nation Stammgast sein? Würde ich ein anderes Hobby haben? Abends immer opulent kochen? Und endlich mal alle Fotoalben bis zum Status: HEUTE geklebt haben? Was würde ich mit dem freien Platz in der Wohnung machen, wo die Pakete gelagert werden? Würde ich mein Essen nicht mehr auch nach „instagramable“ aussuchen? Es nicht vorher fotografieren? Das könnte ich jetzt ellenlang weiterschreiben.

Und wirklich zu einem Ergebnis käme ich dann auch nicht. Weil es so, wie es aktuell ist, einfach toll ist. Klar, die Zeit ist knapp, die Fotoalben habe ich zum letzten Mal vor 2 Jahren gefüllt. Ich koche keine 3-Gang-Menüs und mehr Hobby brauche ich auch nicht.

Vielleicht würde ich mehr lesen. Das vermisse ich schon… ich habe früher Bücher verschlungen, wie nichts. Aber vielleicht würde ich das auch nicht tun, weil der Babyboy die Zeit mit mir gerne hätte und ich abends dann einfach nur vorm TV sitze und „konsumiere“. Viel schlechtes TV. Vielleicht hätten wir dann netflix. Das haben wir nicht, weil wir es einfach nicht brauchen.

Ich hätte all die lieben Mädels nicht kennengelernt, wäre nicht zu vielen tollen Orten gereist, hätte nicht viele tolle neue Produkte kennengelernt und auch keine tollen Shootings mit Mathias gemacht. Ja, früher war fotografiert werden für mich etwas, was man zu Weihnachten für die Eltern macht. Heute ist es Mittel zum Zweck. Mit viel Spaß und Freude über die Fotos natürlich.

Ich glaube, es darf alles so sein, wie es ist. Dosiert bloggen, das Leben nicht nach dem aktuellen Status ausrichten, sondern die eigenen Pläne fernab der Bloggerwelt nicht aus den Augen lassen. Viel Zeit mit dem Babyboy verbringen, aber auch Zeit für mich und mein großes professionelles Hobby finden…

Grauer Cardigan meets Uggs

Und genau das habe ich am letzten Feiertag, zwischen allen anderen To Dos getan: eine Stunde mit Mathias verbracht, um wieder Outfit-Posts für Euch zu machen. Voilá, dieses Mal vom Herbst inspiriert. Ich liebe, liebe Oversized Cardigans und es fehlte mir noch eine schöne in Grau. Die habe ich nun. An nicht allzu kalten Tagen kann man darunter sogar noch ein Shirt tragen. Dazu habe ich meine Uggs ausgepackt, die ich original in Australien gekauft hatte. Und meine bestimmt schon 10 Jahre alte Speedy ist auch wieder am Start.

grauer Cardigangrauer Cardigangrauer Cardigan

Cardigan Zara
Shirt „Bisous“ H&M
Mütze H&M
Denims Zara
Schuhe UGGG
Schal Pieces
Uhr Pieces
Armband Gold Thomas Sabo
Armbändchen Evalis Kostbarkeiten
Tasche Louis Vuitton

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*