#Fashion // Unsere große #AVeryBloggyChristmas Nikolaustagsverlosung

Werbung // 16 Gewinne auf 4 Blogs! Ihr Lieben, da muss Santa Claus aber kräftig schleppen. Hoffentlich habt ihr ihm eine große Portion Kekse, Milch und sonstige andere Goodies vor Eure Türen gestellt. Und hoffentlich sind Eure Stiefel groß genug. Und gerne könnt ihr auch noch einmal „Lasst uns froh und munter sein“ singen 🙂 Das habe ich gestern zum Schlafengehen mit dem Babyboy bis zur letzten Strophe getan. Sicher ist sicher.

Unser Pre-Nikolaustag-Tag

Ich fange von vorne an, denn der Nikolaustag ist ja ein wahres Kinderfest und somit erzähle ich euch heute mal die turbulente Geschichte meines gestrigen Pre-Nikolaus-Tages. Der spannende Teil des Tages startete mit einem Wutanfall seitens des Sohnes. Da reicht in letzter Zeit ein Hauch von Nichts und das Kind explodiert. Doofe Mama! Geh Weg! Und ein „Nein“ in Endlosschleife. Dazu wütendes Benehmen. Ich muss zugeben, es überfordert mich. Beim letzten Mal bin ich noch aktiv gewesen, was auch nichts gebracht hat, gestern wollte ich es erst wieder so tun… und habe dann beschlossen, ihn einfach mal zu ignorieren und rumwüten zu lassen. Was dazu geführt hat, dass ich 15 Minuten (wahrlich sehr lange 15 Minuten) wieder ein handzahmes Kind an meiner Seite hatte. Was der richtige Weg ist? Eine sehr gute Frage, ich werde ihn hoffentlich noch finden.

Nun standen wir aber gestern einen Tag vor dem Nikolaustag und im Wutanfall hatte ich dem Kind (ob nun gut oder schlecht sei mal dahingestellt) gesagt, dass der Nikolaus nicht kommen würde, wenn die Kinder nicht lieb sind und er wohl nun morgen nicht kommen kann.

Natürlich wohl wissentlich, dass er dennoch kommen würde, (wohin sonst mit all meiner Vorfreude und den kleinen Geschenken), aber einfach so? Also fragte ich den Babyboy auf einer späteren Autofahrt folgendes:

Was soll ich dem Nikolaus denn jetzt sagen? Dass Du doch ein liebes Kind bist?
Babyboy nickt.
Ich: Dann muss ich ihn wohl später mal anrufen.
Babyboy: Aber kennst Du die Zahlen vom Nikolaus?
Ich wahrlich überrascht, dass der Babyboy Telefonieren mit einer möglicherweise nicht bekannten Telefonnummer kombinierte
Ich: Ja, das ist die 119
Babyboy: Mmh, 119. Und wo wohnt der Nikolaus?
Ich: Am Nordpol.
Babyboy: Nein, da wohnt der Schneemann.
Ich: Und der Nikolaus.
Babyboy: Nein, viel weiter weg. Rufst Du ihn jetzt an?
Ich: Später, der Akku ist leer.

Das wurde erst einmal akzeptiert. Zuhause beim Abendbrot kam dann doch wieder die Frage auf, ob ich den Nikolaus nun anrufen würde. Das tat ich dann auch und erzählte ihm, dass er nun doch kommen könne.
Mama, ich will auch mal Hallo sagen.
Was nun?
Ich: Hallo, Nikolaus? Hallo? Hallo? Bist du noch dran? Oh nein, Babyboy, der Empfang ist weg…

Und somit war das Thema abgeschlossen und dem Nikolaustag stand nichts mehr im Wege. Wir stellten Kekse und einen Stiefel vor die Tür und sangen eben jenes oben erwähnte Lied. Und dann schlummerte der Kleine und träumte hoffentlich schonmal vom Nikolaus 🙂 Ach, was freute ich mich auf den nächsten Tag, auf das Öffnen der Haustür.

Und nun seid ihr dran! Denn zusammen mit den Bloggy Christmas Girls haben wir die letzten Wochen viele Mails geschrieben, Dinge besprochen und uns sogar zum großen Shooting in Bonn mit Mathias getroffen, um Euch den Nikolaustag ganz schön schick zu versüßen. Fashion, Jewelry und Travel-Baggage! Alles dabei! Und alles könnt ihr gewinnen. Dazu später mehr.

Unser #averybloggychristmas Shooting mitten in Bonn

Rabea, Sylvi, Mareike und ich trafen uns an jenem Morgen zuerst bei mir zum großen Styling samt Mini-Advents-Snack und Babyboy-Zuschauer, denn Mr Babyboy begleitete unseren Tag 😉 Dann ging’s zum Bahnhof nach Beuel – mitten in der Rushhour. Wir in unseren Looks fielen leicht auf 😉 was mir aber bekannterweise inzwischen egal ist. Wenn’s um den Job geht, dann wird der Rest ausgeblendet. Und dann hieß es eine ganze Stunde lang: Shooting! Der Babyboy saß gut eingepackt im Kinderwagen, bekam mal einen Smarties zugesteckt, durfte uns oder Peppa Wutz beobachten und wir zogen samt Mathias einmal um den Bahnhof, leicht unterkühlt am Ende! Alles für den Club, alles für den Blog! 😉 Alles fürs Adventskalender Gewinnspiel.

Adventskalender Gewinnspiel Adventskalender Gewinnspiel

Und weil ein Mädels-Treffen kein echtes Mädels-Treffen ohne was Süßes wäre, ging’s hinterher noch in ein kleines Café auf eine Runde Nussecken, heisse Schoki, Milchkaffee und Haselnuss-Birne-Kuchen.

Und nun lüfte ich mal das Geheimnis: Vier tolle Partner haben wir für Euch gewinnen können.

Ganz persönlicher Schmuck von der Familienbande

Im Onlineshop Familienbande bekommt ihr schönsten Schmuck – Armbänder und Ketten in unzähligen Designs, hochwertigen Materialien (925 Sterling Silber, 18kt Vergoldet oder in 18kt Gold) und Farben. Und das besonders Schöne ist: gravierbar. So könnt ihr zum Beispiel eine Kette mit drei Herzen bestellen und die Vater-Mutter-Kind Namen gravieren lassen – oder die Namen Eurer drei Kids oder Worte, die Euch im Leben begleiten. Auch die Armbänder sind toll personalisierbar. Ich habe mich in die Kette „Happy“ verliebt 🙂 und trage nun das Glück um den Hals.

Hochwertiges Reisegepäck von Maxwell Scott Bags

Seid ihr auch Travel Birds und reist am Liebsten mit schönem Gepäck? Oh ja, ich auch! Beim Fliegen mit Koffer, bei Trips mit dem Auto auch gerne mit Reisetasche. Jedoch habe ich noch nie Tasche gehabt, die groß genug für all meine Belongings ist! Ich reise meist mit Reisetasche, Tasche mit Kosmetik, Tasche mit Schuhen, Tasche mit Krimskrams und so sieht auch ein 2-Tages-Auto-Trip aus wie ein Umzug 😉 Und manch ein Gastgeber hat bestimmt schon kurz gezuckt: Will sie einziehen?

Und dann kam Maxwell Scott Bags ins #missbbontourteam. Eine britische Marke für Lederwaren in italienischem Design. Reisegepäck, Business-Taschen, Handtaschen, Rucksäcke, Geldbörsen und Kleinlederwaren. Sehr hochwertig, sehr schön im Design. Und mit einem Monogramm versehbar. Mein Model heisst FleroEL.

Coole Jeans-Styles von DAWN Denim

Vor einiger Zeit hatte ich Euch ja schon einmal einen All-Over Denim Look vorgestellt. Und somit freute ich mich riesig über die Zusammenarbeit mit DAWN Denim. Einem Denim Label, das Jeans mit globaler Verantwortung produziert. Alle DAWN Jeans werden im Denim Lab in Vietnam entwickelt und hergestellt, wo DAWN dazu auch noch einige wohltätige Initiativen betreibt.

Der Online Shop ist umfangreich und die Auswahl wird Euch schwerfallen. Wie mir! Aber mir war klar: es muss ein Jeanshemd sein und ich finde dieses leichte Jeanshemd ohne Kragen super! Nach dem Shooting habe ich es schon gleich 2x getragen und Komplimente bekommen. Dazu trage ich eine DAWN Skinny Jeans, die leider ausverkauft ist. Ein Tipp, lieber eine Größe kleiner kaufen, als ihr normalerweise habt 🙂

Shirt von Funktionschnitt

Ihr habt es richtig erkannt, mein Look wird nicht durch ein Shirt von Funktionschnitt ergänzt, so wie es die anderen Christmas Girls tragen. Aber, aber, dafür habe ich es im Post vorgestern für Euch getragen und es war währenddessen auch schon mein „Look of the Day“ beim Adventskranzbinden im Park Inn Hotel 🙂

Und nun kommen wir zum großen Adventskalender Gewinnspieler à la #averybloggychristmas

Was könnt ihr gewinnen? Und wie?

Auf Instagram unter dem Bild zum Post – da findet ihr auch die Teilnahmebedingungen
Eine Halskette – und zwar diese hier 🙂 – von Familienbande – inklusive Gravur

Auf Facebook unter dem Bild zum Post – da findet ihr auch die Teilnahmebedingungen
Einen 100 Euro Gutschein von DAWN Denim

Auf dem Blog:
Einen Gutschein von Maxwell Scott Bags im Wert von 100 Euro inklusive Monogramm
Ein Shirt von Funktionschnitt aus der Merino-Kollektion nach Wahl

Teilnehmen hier ist ganz einfach 🙂 Erzählt, was für Euch typisch Nikolaustag ist.

Es werden zwei Preise an zwei unterschiedliche Gewinner verlost. 1x Gutschein Maxwell Scott Bags, einmal Funktionschnitt Shirt. Teilnahmeschluss ist am 13. Dezember 2017 um 23:59, Versand innerhalb Deutschlands, das Los entscheidet, Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen. Der Gewinner wird per EMail benachrichtigt. Wenn er sich innerhalb von 2 Wochen nach Eingang der eMail nicht zurückmeldet, wird der Gewinn neu vergeben.

PHOTOS BY MATHIAS RADKE

Und nun vergesst nicht, auch bei Sylvi, Rabea und Mareike Euer Glück zu versuchen!

Adventskalender GewinnspielA very bloggy christmas

62 Comments

  • Für mich ist Nikolaus typisch, dass wir die Stiefel putzen und rausstellen, auch wenn Die Kinder schon gross sind (14 und 19 Jahre). Die Freude ist trotzdem gross am nächsten Morgen. LG Cindy

  • Nikolaus ist immer wieder schön, wenn das Kind nicht schnell genug aus dem Bett kommt, um zu sehen, ob der Nikolaus etwas gebracht hat. Und sich dann über jedes einzelne Stück, sogar über Clementinen freut 😊

  • In unserer Familie ist es Tradition, solange ich denken kann, am Abend vor dem Nikolaustag geputzte Stiefel vor die Tür zu stellen. Am nächsten Tag sind diese natürlich befüllt und da darf der Schokonikolaus natürlich nicht fehlen 😉
    Liebe Grüße und einen schönen Nikolaustag,
    Kathrin

  • Bei uns ist es typisch, dass das wir die am Tag zuvor geputzten Stiefel vor die Tür stellen und das Kind am nächsten Morgen viel zu früh und noch im Halbschlaf zur Tür rennt und nachzuschauen. Und besonders süß ist immer der gespannte Gesichtsausdruck beim Öffnen der Tür, ob den auch wirklich was in den Stiefeln steckt 😉

  • Wir putzen auch am Abend vorher alle Schuhe und stellen dann noch einen Teller mit selbstgebackenen Keksen und einer Tasse Milch für den Nikolaus daneben. Und morgens strahlen dann die Augen wenn die Schuhe gefüllt sind und wir nehmen uns dann ganz viel Zeit zum Spielen und Lesen noch eine schöne Weihnachtsgeschichte.

  • Typisch Nikolaus! Meine lieben Nachbarskinder mit Nikolo-Säckchen überraschen 😉 glitzernde Augen, wahre Freude – UNBEZAHLBAR!!! <3

  • Bei uns war es auch immer typisch, dass ich einen Stiefel vor mein Zimmer stelle und der dann am nächsten Morgen gefüllt ist. Seitdem ich nicht mehr zuhause wohne, bekomme ich jedes Jahr ein Päckchen gefüllt mit Süßigkeiten geschickt 🙂

  • Den Kindern die Stiefel mit Leckereien befüllen und den eigenen Stiefel rausstellen, in der Hoffnung, das sich der Nikolaus erbarmt und ich auch was Leckeres abkriege 😉 LG, Anisa

  • Hallo =)

    Typisch ist morgens in den Schuh zu schauen, sich wie ein kleines Kind zu freuen und lecker Plätzchen essen. 🙂 Und natürlich den Liebsten ganz fest drücken!

    LG Kati

  • Liebe Jana,

    bei uns war es typisch am Vorabend vom Nikolaustag die Stiefel zu putzen und diese vor die Tür zu stellen.
    Am Nikolausmorgen war es dann immer sehr schön die gefüllten Stiefel zu plündern. 🙂

    Viele Grüße

  • Stiefel befüllen und zusehen, wie sich die Kinder freuen. Dieses Jahr ist u.a. eine Backmischung drin, also haben wir gerade gebacken. Den Kuchen gibt“s gleich 🙂
    Vielen Dank für die Verlosung, ihr seid super!

  • Ich freu mich besonders über die Gesichter meiner großen „Jungs“. Es macht viel Spass ihnen immer noch etwas in die Schuhe zu stecken. 😉

  • Meine Nikolaustradition ist es, meinem Freund, der an diesem Tag Geburtstag hat, einen ganz besonders tollen Nikolaustag zu bereiten. Ein gefüllter Strumpf für ihn, der morgens wie von Zauberhand an der Türklinke hängt, ist da natürlich mit von der Partie.

  • Mein Nikolaustag als Kind war immer sehr festlich, morgens wurde groß und schön gemütlich miteinander gefrühstückt. Danach waren wir Kinder schon hibbelig, denn entweder kam der Nikolaus zu uns nach Hause oder in den Kindergarten. Ich rieche heute noch die ganzen Mandarinen und Walnüsse und die großen Stiefel aus Jute, gefüllt mit allerlei leckeren Süßkrams. Es war herrlich. 🙂

  • Meine Mama hat meinem Bruder und mir immer jedes Jahr zum Nikolaustag einen Brief vom Nikolaus aus geschrieben, in dem sie uns gesagt hat, wie gut wir uns im letzten Jahr entwickelt und was wir besonders gut gemeistert haben. Das war immer sehr schön 🙂 Natürlich war darin auch beschrieben, woran wir arbeiten müssen und es war was selbstreflektierendes. ♥ Haben jedes Jahr immer gespannt auf den Brief gewartet. Bis heute noch, denn es ist unsere Familientradition. 🙂

  • Bei uns war es schon in meiner Kindheit Tradition das der Nikolaus am Abend vorher kommt. Meistens traf man sich „ganz zufällig“ bei den Freunden in der Nachbarschaft und der „Nikolaus“ bekam vorher von den Eltern das Päckchen für das Kind und einen Text über das Verhalten. Dann überreichte der Nikolaus jedem Kind sein Päckchen mit den passenden Worten. So haben wir es auch bei unserem Sohn gemacht bis er 4 war, dann wurd es uns zu riskant als die ersten Sprüche kamen „Mama der Nikolaus hat die selben Schuhe wie der Papa“ oder „Warum ist Papa immer dann einkaufen wenn der Nikolaos kommt“. So stellt der Nikolaus inzwischen am Abend vorher das Säckchen vor die Tür und die Nachricht ist dann einfach schriftlich mit dabei.
    Viele Grüße Kathrin

  • Wir backen immer die ersten Plätzchen am Nikolaustag. Stiefel putzen & vor die Tür stellen ist ebenfalls obligatorisch 🙂 die ersten zimtsterne (bzw. Zimt-Dackel, den ausstecher hat der Nikolaus nämlich gebracht) sind gerade im Ofen…

  • Typisch Nikolaustag ist natürlich das Schuhe putzen am Abend vorher, Und ich freue mich immer riesig die Kleinigkeiten für meinen Freund herauszusuchen. Da übertreibe ich gern mal

  • Ich bin an Nikolaus abends immer bei meiner Mama zuhause, auch wenn ich nicht mehr zuhause wohne. Meine Schwester kommt ebenfalls und wir verbringen einen gemütlichen Abend mit viel gutem Essen, Weihnachtsliedern, einem Feuer im Holzofen und guter Laune.
    Sowohl meine Oma als auch meine Tante lassen sich den Spaß nicht nehmen, irgendwann im Laufe des Abends unsere Nikolaussäckchen vor die Türe zu stellen, zu klingeln und schnell zu verschwinden bevor wir die Türe öffnen. Das ist unsere Tradition, die sich über die Jahre gehalten hat, auch wenn wir mittlerweile beide Mitte 20 sind :).

  • Die Kinder haben gestern die Stiefel geputzt und heute morgen direkt nachgeguckt, ob der Nikolaus diese auch gefüllt hat. Danach ist der Tag eher normal abgelaufen.

  • Für mich ist es am Nikolaustag üblich, dass ich meinen Freunden, die in meiner Umgebung sind eine Freude machen. Sei es mit Schokolade, Keksen oder einer anderen Kleinigkeit, von der ich weiß , dass sie es mögen 🙂

    Anna

  • Für mich ist Nikolaustag mit der Familie zusammen unglaublich viel Lebkuchen zu vernichten und heiße Schokolade mit Schuss zu trinken. 😀

  • Für mich gibt es den Nikolaustag nicht mehr so wie früher, seitdem ich von zuhause ausgezogen bin. Ich freue mich aber immer meinen Kolleginnen und Kollegen und Nachbarn eine Freude mit einer kleinen schokoladigen Aufmerksamkeit zu machen 🙂
    LG Silvia

  • Früher als Kind war typisch für Nikolaus, die geputzten Schuhe rauszustellen und morgens ein paar Süßigkeiten darin zu finden. Heute beschenke ich meine Familie. Darüber hinaus bekommen an Nikolaus ein paar Freunde immer eine kleine Tüte mit selbstgemachten Plätzchen und strahlen genauso wie kleine Kinder 😁

  • Der Nikolaus bringt nur den braven Kindern Geschenke :)))) und bei uns nur wer saubere Schuhe vor die Tür stellt, kann sich morgens über die kleinen Geschenken freuen.

  • Bei uns hat sich eingespielt, dass mein Freund und ich uns eine kleine Freude machen und wir gemütlich zusammen frühstücken.
    Viele Grüße, Corinna

  • Nachmittags putzen wir die Schuhe, das war auch gestern meinem Großem (6Jahre) sehr wichtig. Er hat 4 Paar vor die Tür gestellt 🙈 Aber nur eines wollte der Nikolaus befühlen, merkwürdig😀

  • Typisch Nikolaustag ist für mich natürlich, die Stiefel am Vorabend rauszustellen und morgens neugierig zu gucken, was drin ist! Dieses Jahr hat zum ersten Mal auch mein Sohn seine Stiefelchen aufgestellt und seine Freude über die Geschenke war wunderbar 🙂

  • Leider war es dieses Jahr nicht typisch, aber solange ich noch zu Hause gewohnt hab, hat der „Nikolaus“ immer an der Tür geklingelt und wir haben dann ein Körbchen von ihm gefunden, in dem für jeden etwas drin war 🙂

  • Für mich ist typisch Nikolaus morgens noch in Schlafkleidung nach den Schuhen und den Geschenken zu gucken.

    Und dort gemütlich die ersten Dinge aus den Schuhen zU essen. Schoko zum Beispiel.

    Ich folge Dir bei FB als Thea Seegers.

    Liebe Grüße
    Thea S.

  • Für mich ist ein typischer Nikolaustag, abends nach der Arbeit in die freudigen Kindergesichter beim Nikolausumzug in der Stadt zu schauen 🙂

  • Typisch Nikolaustag ist für mich, seit mittlerweile 7 Jahren… der gemeinsame Abend mit unseren besten Freunden, es kommt dann der Nikolaus und liest zu jedem Kind etwas aus seinem goldenen Buch vor, es wir singen Lieder oder die Kinder sagen ein Gedicht auf… dann gibt es die Geschenke und wir verbringen noch einen gemütlichen Abend miteinander.

    Ihr seht wirklich alle richtig toll aus.

    Lieben Dank für die schöne Aktion, gerne versuche ich mein Glück.

    Viele Grüße
    Isabell

  • Für mich ist typisch die Stiefel einen Abend vorher rauszustellen. Es gibt für alle èinen Schokoniloöaus und der kleine hat noch ein kleines Spielzeug bekommen. Außerdem gehört die Nikolausfeier hier im Dorf dazu.

  • Typisch für Nikolaus ist – die Mädels rennen zur Terassentür & schauen ob der Nikolaus die Wunschzettel mitgenommen hat & was schönes dagelassen hat. Die strahlenden Augen sind immer toll -:)))

    liebe Grüße Kathrin

  • Typisch Nikolaus ist bei uns dass mein Freund abends noch schnell in den Supermarkt rennt weil er es am Vortag wie jedes Jahr vergessen hat einen Schokoweihnachtsmann zu besorgen… ich behalte ihn trotzdem 😉

  • Für mich gibt es eigentlich kein Ritual an Nikolaus außer das typische Rausstellen eines Stiefels/Schuhs und zu hoffen, dass die Liebsten ihn befüllen werden. Und natürlich spiele ich auch selbst Nikolaus für meine Liebsten und mache ihnen mit Kleinigkeiten eine Freude 🙂

  • °°° TYPISCH NIKOLAUS-TAG °°°
    Hmmmm,, seit dem meine Töchter in der Schule sind,, haben wir morgens keine Zeit für Nikolaus und Co… Daher wissen sie genau, dass dieser freundliche Mann erst vormittags vorbei schaut und dann was Kleines für die Mädels da läßt 😉 Gestern waren es die #Blackboxen – was eine Freude 🙂
    Vom bunten Teller mit leckeren Vanilleplätzchen haben wir natürlich auch zusammen genascht!
    Danke für die exzellente Chance und ganz liebe Grüße von
    Ilka 🙂

  • …typisch Nikolaustag: natürlich den Stiefel rausstellen und warten bis der Nikolausi mir kleine Überraschungen bringt!
    LG Kathrin

  • An Nikolaus schenken mein Liebster und ich uns eine verrückte Kleinigkeit und trinken abends zusammen eine heiße Schokolade beim Abendessen 😄☕

    Hab eine schöne Weihnachtszeit 🎄
    Liebe Grüße, Tamara

  • Ich freu mich immer noch wie ein kleines Kind, wenn ich am Morgen in meine Schuhe schauen kann und dort eine kleine Aufmerksamkeit von meinem Freund finde 🙂

  • Typisch Nikolaus ist es, morgens aus dem Bett zu springen, wenn mein Mann im Bad verschwindet, und hektisch einen Schokonikolaus in seinen Schuhen verstecken…
    Viele Grüße, die Alex

  • Für mich ist das typische Ritual am Nikolaustag natürlich das Stiefel putzen am Vortag. Mittlerweile bin ich jedoch schon 25 und wohne in meiner eigenen Wohnung, jedoch behalten meine Mama meine Schwester und ich die Tradition bei und so bin ich am 5.12. mit meinen Geschenken heim gestiegen und habe die sorgsam geputzt Stiefel befüllt. Als ich am Nikolaustag nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag nach Hause gekommen bin, war auch mein Stiefel gefüllt.
    Ich liebe diese Tradition und freu mich, dass wir sie auch weiterhin durchführen.

  • Guten Morgen Jana,

    die Taschen sind ein Traum!

    Wir haben Nikolaus auch ganz klassisch die Stiefel für die Kleinen rausgestellt und dann
    alle gemeinsam den Inhalt geplündert…

    Für dich einen schönen 2. Advent,

    liebe Grüße, Cathleen

  • Hallo 🙂
    Für mich gibt es eigentlich nichts wirklich Typisches mehr an Nikolaus, seit ich allein wohne, aber was (an Arbeitstagen) dazu gehört, ist alle paar Jahre die Vorbereitung einer Kleinigkeit für meine Kolleginnen und die übrigen Jahre die Vorfreude darauf, dass eine solche Kleinigkeit schon für mich auf dem Schreibtisch bereitsteht <3
    Liebe Grüße
    Bianca

  • Huch, da muss ich doch leider gestehen, dass der Nikolaus keine große Priorität hat. Ich hoffe, er hat sich nicht vernachlässigt gefühlt. Mein Freund und ich haben uns ein paar schöne Süßigkeiten geschenkt. Und meine Arbeitskollegin hat uns mit tollen Plätzchen überrascht. Liebe Grüße. Sandra

  • Typisch Nikolaus ist, mit den Kindern beim Abendbrot zu sitzen und zu horchen, ob dieses Jahr der Nikolaus mal wieder an die Tür klopft. Nervenanspannung pur! 🙂

  • Typisch ist, daß meine Tochter extrem früh aufsteht, um zu gucken, ob der Nikolaus schon da war. Das macht man doch gerne um 4 Uhr 😉

    Ich wünsche einen zauberhaften 3. Advent und grüße ganz herzlich,

    Melanie

  • Aufstehen, zur Arbeit fahren….
    Ich bin single, mir macht keiner den Stiefel voll. Und meine Eltern leben zu weit weg.

    Ich wünsche ein schönes 3. Advents-WE, lg,

    Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*