#Baby // Tipps, um die Schwangerschaft zu verkünden

Hach, einige Jahre ist es her – vier fast – als ich es schon einmal „tun“ musste. Freunden und der Familie erzählen, dass da ein kleines Baby im Anmarsch ist. Schon damals überlegte ich, wie wir die freudige Botschaften ein bisschen aufregend verpacken können, um die Schwangerschaft nicht nur mit „Wir bekommen einen Kind“ zu verkünden. Wenn ihr nochmal nachlesen wollt: hier geht’s zur Babyboy Verkündung.

Und nun war es vor einigen Wochen wieder soweit. Der Liebste und ich, wir wollten unser süßes Geheimnis mit der Welt teilen! Bald sind wir zu viert und der Babyboy wird ein stolzer großer Bruder! Und so kam es, dass wir uns wieder die ein oder andere kreative Idee überlegten, um unsere Liebsten ein bisschen zu überraschen. Auch, wenn es sich so anfühlte, als würde das zweite Kind gar nicht mehr so die Überraschung sein. Schließlich waren wir ja schon Vater, Mutter, Kind und brachten stets das Enkelkind, den Neffen beziehungsweise Urenkel mit. Das würden wir nun im Doppelpack tun, aber mit Kind kannte man uns ja schon. Wobei es natürlich schon eine kleine Sensation war, denn wie ich schon geschrieben hatte, hatte so gut wie niemand mit einem Geschwisterkind gerechnet 😉

Unsere Ideen um, die Schwangerschaft zu verkünden

Wie haben wir es unseren Eltern erzählt?

Unsere Eltern bekamen ein hübsch verpacktes, quadratisches Päckchen. Mit der Info: eigentlich braucht man es erst im Sommer, aber wir fanden es so hübsch, dass wir nicht warten konnten, es Euch zu schenken. Erste Verwirrung beim Auspacken, aber ziemlich schnell kamen sie dann darauf, was sie wohl im Sommer mit Pampers Größe 1 anstellen können würden.

Wie haben wir es der Tante erzählt?

Meine Schwester, tollste Kommunikationsdesignerin der Welt, hört oft per Mail oder Telefon von uns, wenn wir wieder ein Logo, ein Bild… brauchen. Und diese „gelernte“ Tatsache nutzten wir. Ich schickte ihr ein Paket und sagte ihr, öffne es mal nicht ohne uns, am besten gehen wir das zusammen durch. Gesagt, getan. Das Paket war da und während wir dann dazu telefonierten, durfte sie es auspacken. Drin steckte ein Kalender mit einem eingekreisten „Save the Date“ Datum (dem ET), eine Dose Prosecco und ein kleines Brieflein. Das Raten ging los. „Heiratet ihr?“ Wir: „Nein, aber wir möchten was anderes feiern und brauchen dann dafür Karten…“ Und dann kam sie irgendwann darauf! 🙂

Kreative Ideen um die Schwangerschaft zu verkünden

Wie haben wir es Freunden erzählt

Mit guten Freunden stößt man ja gerne an! Auch wir taten es wieder und meinten: Lasst uns doch mal anstoßen! Doch statt Baileys und Co zu servieren, gab es einfach pure Milch im Shot-Glas. Und der Liebste erzählte davon, dass Milch bald wieder eine tragende Rolle in unserem Leben spielen wird. Das Raten ging los! Und das Anstoßen war nach dem Erraten umso schöner!

Kreative Ideen um die Schwangerschaft zu verkünden

Meinen Mädels

Jedes Jahr an Weihnachten machen wir eine „Bucket List“ fürs nächstes Jahr. Mit ernstgemeinten Punkten aber manchmal auch ganz schön lustigen… Lacher sind jedes Mal beim Abhaken garantiert. Wie durch ein Wunder spielte mir eine Runde Schusseligkeit dieses Jahr in die Karte. Ich vergaß die Liste. Fand sie dann wenig später Zuhause und blätterte sie durch. Und was fand ich da? Den Punkt: Jana ist in 2017 schwanger! Und ich „schwöre“, zu dem Zeitpunkt des Schreibens an Weihnachten 2016 kam mir das noch gar nicht in den Sinn! Dennoch: So ein Zufall!

Ich kopierte die Liste 4x, kreuzte den Punkt an und versendete 4 geheimnisvolle Briefe an die Ladies mit dem „Verbot“, in der WhatsApp Gruppe gleich darüber zu schreiben. 😉

Und wie habe ich es Euch erzählt?

Das wisst ihr ja, wenn das nicht der erste Beitrag ist, denn ihr auf MissBB lest 🙂 Da ich gedacht hatte: Bilder sagen mehr als 1.000 Worte, haben wir ein Family Foto gemacht, auf dem wir alle den gleichen Look tragen – nur ein Kleidungsstück ist noch ungetragen. Ein süßer kleiner Babybody! Ich habe einfach eine Runde graue Oberteile im H&M gekauft und ein Copy Shop hat’s dann für 28 Euro gedruckt. Voilá!

wollt ihr noch ein zweites Kind

Ach, schön war’s! Und in einem anderen Post erzähle ich Euch, wie wir es dem großen Bruder erzählt haben 🙂 und wie er reagiert hat.

Wie habt ihr es denn erzählt?

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*