#Baby // Lustiges aus dem Munde des Babyboys / Kindersprüche

Wenn man auf Twitter Mamis und Papas folgt, dann liest man immer wieder lustige Tweets „aus dem Kindermund“. Lustig Sprüche „created by real Kids“.

Als der Babyboy noch nicht sprechen konnte, habe ich immer wieder gedacht: Verrückt, noch kann ich es mir nicht vorstellen, aber irgendwann quatscht er auch einfach drauf los und lässt uns dabei sicherlich auch immer wieder schmunzeln.

Und nun 🙂

Nun bin ich immer wieder selbst verblüfft, über all die lustigen Dinge, die er so von sich gibt. Oder über die Zusammenhänge, die er im Kopf für sich bildet.

Es ist jedoch wie es ist, über vieles schmunzelt man und vergisst es dann wieder – aber in den letzten Tagen habe ich einfach mal einige Dinge aufgeschrieben und hier gesammelt – auch für den Babyboy später einmal. Und da ich selbst immer über diese Kindersprüche lachen muss, wenn ich sie von anderen Eltern höre… vielleicht zaubern BabyBB und ich Euch ja auch ein Lächeln ins Gesicht.

Los geht’s!

Der Babyboy hat ganz neu: Birkenstocks.
Die findet er noch nicht so toll – aber um in den Keller zu gehen, sind die super, weil man schnell reinschlüpfen kann – immerhin für den Anlass bekomme ich ihn dazu, sie anzuziehen.
Wir sitzen auf dem Sofa. Ich blättere in der InStyle – dort zu sehen: ein Model, das auch Birkenstocks trägt.
Er: Hä, Mama, geht die auch in den Keller?

Freunde haben ein Spielhaus im Garten. Da kann man das Dach abnehmen.
Babyboy: Mama, nimm mal das Dach ab. Ich will ein Cabrio-Haus.
Seit der Liebste im Autohaus mal meinte: Das wird mal mein Auto (bei einem Cabrio), hat der Babyboy das Wort für sich entdeckt, weil er das „Dach wegmachen“ so faszinierend findet. Am Anfang war es übrigens: Gabriel-Auto (so heisst ein Freund und das Wort Gabriel schien ihm wohl vertrauter, als Cabrio)

Ich mache im Auto eine Energy-Drink Dose auf.
Babyboy: „Mama, trinkst Du Bier?“
Keine Ahnung, wie er darauf kommt – ich erinnere mich nicht daran, jemals Dosenbier getrunken zu haben – und man überlege sich, er erzählt: Meine Mami trinkt bei der Autofahrt Bier.

Der Babyboy sitzt am Tisch und zeigt mit seinem Löffel erst auf das Brot und sagt: „Brot“, dann auf das Getränk und sagt „Getränk“, dann auf die Paprika.. und so weiter. Ich frage ihn, was machst Du da? Er: Ich fotografiere erst mein Essen.
Oh neeeein! Das arme Bloggerbaby 😉

„Mama, ich will nicht ins Bett gehen, da ist mir zu gelangweilig“.

Schau mal Süßer, wenn der Mond ganz rund ist, dann heisst er Vollmond. Weißt Du auch, wie er heisst, wenn er klein ist?
Er überlegt…
„Kleiner Vollmond“

Süßer, wo wohnst Du?
Zuhause!
Und in welcher Stadt?
… überlegt…
Zuhause-Stadt!
So süß, denn eigentlich weiß er, dass er in Bonn wohnt 🙂

Mitternacht.
Aus dem Kinderzimmer: Mamaaaa! Mamaaa!
Ich: Was ist los?
Das Kind: Ich bin fertig!
Ich: Womit?
Mit Schlafen!
*omg!

Schon länger her:
Beim Abendessen
Ich: Ich schaue mal, was die Uhr sagt (Anmerkung: Wegen des Sandmännchens, welches wir um jene Uhrzeit jedoch leider schon verpasst hatten)
Mama, was sagt die Uhr?
Ich: 20 nach 7.
Babyboy: Warum?

Übrigens eines von Millionen von Warums, die folgten… 🙂

Habt einen schönen Abend! 🙂 Und wenn ihr auch einen lustigen Kindermund-Spruch habt – lasst uns daran teilhaben!

Kindersprüche

12 Comments

Schreibe einen Kommentar zu Tine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*