MissBB swoppt jetzt mit dem Schreibtischstuhl

(mit Produktplatzierung) Es gibt Tage, da wünsche ich mir nur noch eine Massage bei meiner Lieblings-Thai-Massage in Bonn. Oder noch viel besser, bei meiner Hebamme von damals… die wohl beste Massage ever 🙂 Oh ja! Aber nicht immer werden Wünsche Realität, ihr wisst das ja. Keine Zeit, kein Termin frei, keiner der den Babyboy nimmt…

Aber es ist wie es ist, Massagen sind was Tolles! Wenn es hier und da zwickt oder man sich verspannt fühlt – dann ist eine Massage eine wahre Erlösung.

Und nach der sehnt es mich immer öfter. Kein Wunder, gibt’s doch viele Dinge im Alltag, die Verspannungen fördern. Das tägliche Arbeiten am PC. Das lange „typische“ Halten des Handys Instagram und Whatsapp sei Dank. Dazu kommt, dass ich nicht mehr so viel Zeit für Sport habe, wie vor dem Babyboy. Und jenes Baby will dann auch noch getragen werden. Oder aber nachts ins große Bett ziehen, so dass man selbst nur in  „Obacht-Haltung“ schläft. Auch nicht der entspannteste Schlaf.

Deshalb sind Helfer im Alltag, die dem entgegenwirken, herzlich Willkommen. Auch wenn eine Massage natürlich stets alles toppt… egal ob verspannt oder nicht.

Somit war ich neugierig, als es hieß, dass ich einen Stuhl testen dürfe. Den ich ehrlich gesagt auf den ersten Blick nicht gekauft hätte. Er hat nämlich keine Lehne. Und meine Vorstellungen von einem perfekten Schreibtischstuhl heißen einfach: mega-bequem, mit Lehne und Armlehnen, zum Entspannen bei Telefongesprächen… ein Stuhl wie ein Sessel also. Oder wie wäre es mit einer Hollywoodschaukel zum Arbeiten? Das wäre es!!! Aber doch kein Hocker… wie ich einen Stuhl ohne Lehne nennen würde.

Aber ich lasse mich ja gerne eines besseren Belehren und probiere mal Dinge aus, die immerhin interessant klingen. Die guten Produkte landen dann gerne auf dem Blog, die weniger guten eben nicht.

Der neue Schreibtisch“hocker“ – der Swopper – landete erst einmal in unserem Wohnzimmer. Und zwar der Swopper Air mit einem Bezug in der Farbe „Silver“, dem Gestell in der Farbe „Titan“, mit Rollen und in der Sitzstärke Medium (60-120kg). Von mir nach meinen Wünschen konfiguriert.

buero-blogger-bonn-schreibtischstuhl-ohne-lehne-swooper-2 buero-blogger-bonn-schreibtischstuhl-ohne-lehne-swooper-1

Zusammen mit dem Babyboy wurde er dann aufgebaut. Der will alles mit aufbauen. Also natürlich auch den Stuhl. Und kurze Zeit später hieß es dann auch schon: Karussell fahren. Denn natürlich dreht sich der Swopper. Nach zwei Runden wurde aber lautstark verkündet „vor’bei“ und man vergnügte sich damit, den Stuhl einfach wild zu drehen.

Vom Wohnzimmer wanderte er dann an den Schreibtisch, denn für den ist er gemacht. Das Besondere am Swopper ist die Beweglichkeit in allen Dimensionen. Also fast wie ein Sitzball. Doch der Sitz ist etwas hart und nach oben hin leicht abgerundet. Und was bringt das? Im ersten Moment hört sich das ja nicht so bequem an, oder?

Der Swopper wurde kreiert, weil man inzwischen vermutet, dass es nicht mehr DIE Sitzhaltung gibt, sondern weil man am besten sitzt, wenn man stets in Bewegung ist. Macht ja auch irgendwie Sinn… auch wenn man sich das nur mal bildlich vorstellt. Wer stets in einer Sitzhaltung sitzt, der verspannt… vielleicht? Aktiv-dynamisches Sitzen ist das Gegenteil davon. Und der Swopper unterstützt das. Denn das Sitzen auf ihm, fordert die Muskulatur plus: je mehr Bewegungsfreiheit man beim Sitzen hat, desto besser ist das für die Wirbelsäule.…

Oh, vielleicht nie wieder Fitnessstudio? Mein neuer Sport heisst Bloggen? Das wäre es ja!

Und wie ist es gelaufen, mit mir und meinem neuen Schreibtischstuhl?

Ich finde den Swopper super! Und während ich das gerade schreibe, wird nach links und rechts, nach vorne und hinten geswoppt… das sähe wahrscheinlich für jemanden, der zuschauen würde, sehr merkwürdig aus… aber ich muss wirklich sagen, verglichen mit einem ganz normalen Schreibtischstuhl ist das wirklich ein anderes Sitzgefühl. Gerade, weil man ja sonst stocksteif sitzt. Das swoppen kommt fast automatisch. Also in Sachen bequem trotz fehlender Lehne kriegt er ein Plus. Die fehlt mir tatsächlich auch nicht. Wer hätte das gedacht!

buero-blogger-bonn-schreibtischstuhl-ohne-lehne-swooper-3buero-blogger-bonn-schreibtischstuhl-ohne-lehne-swooper-6buero-blogger-bonn-schreibtischstuhl-ohne-lehne-swooper-4

Ich muss zugeben.. ob sich mein Körpergefühl dadurch geändert hat, kann ich gar nicht so wirklich sagen. Das ist aber auch etwas, was schwer zu greifen ist, finde ich. Aber was ich sagen kann, man wird darauf nicht so schnell müde, weil man einfach nicht in „sich zusammenfallen“ kann. Außerdem finde ich ihn wirklich gut gelungen und muss sagen, dass er sich hier viel besser macht, als sein günstiger Vorgänger mit Lehne. Und das Sitzen darauf macht irgendwie Spaß!

Vielleicht wollt ihr ja auch mal in den Genuss kommen und den Swopper testen? Da gibt’s gleich zwei Möglichkeiten. Wenn ihr die Glücksfee persönlich kennt, dann könnt ihr vielleicht mal den Tipp zustecken, dass ihr auch gerne einen Swopper gewinnen möchtet. Das geht hier. Wenn nicht, dann könnt ihr ihn aber auch 14 Tage lang unverbindlich testen. Viel Spaß dabei… schrieb sie, und swoppte dabei auf und ab.

Mehr Themen aus der Kategorie Living findet ihr hier.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*