#Baby // Lustige Sprüche eines Dreijährigen – Kindermund :)

Ich komme gar nicht hinterher, Lustiges vom Babyboy zu notieren. Denn er ist eine echte „Quatschtante“ und möchte am liebsten den ganzen Tag lang erzählen. Und nachfragen. Und verstehen. Und wissen. Und MICH korrigieren. Sage ich aus Versehen mal was falsch, dann kann er das nicht einfach so stehen lassen, sondern muss gleich eingreifen und mich verbessern! Oder wenn wir was aus der Laune heraus versprechen und es dann doch nicht klappt.. oh, oh, dann werden wir spätestens am nächsten Morgen noch direkt beim Aufstehen daran erinnert! Wie heute morgen. Noch bevor er nach seiner geliebten Milch gefragt hat: „Papa, Du wolltest doch gestern noch Shuffle-Board mit mir spielen, oder?“

Und es ist einfach alles immer so zuckersüß! Die Gedanken, die Sprüche, die Art, wie er was sagt… aktuell ist es tatäschlich so, dass ich kaum böse sein kann. Wahnsinn.. hat mich die trotzige Phase vor einigen Monaten noch fast auf die Palme gebracht, ist hier gerade Friede-Freude-Eierkuchen. Also: alle Eltern in der Trotzphase, es wird besser!!! 🙂 Und das schneller als gedacht!

Dazu genießt unser Babyboy ja gerade noch einige Wochen „Exklusivität“ in der Family, bis seine kleine Schwester auf die Welt kommt! Das heisst auch noch einige Wochen „Kinderzimmer nur für ihn“. Spielzeug nur für ihn, Aufmerksamkeit nur für ihn. Der Liebste und ich, wir sind einfach so gespannt, wie es dann werden wird, wenn hier ein Mini-Familienmitglied einziehen wird.

In Sachen Kinderzimmer werden wir den Wickeltisch wieder aufbauen und ihn fürs Mädchen hübsch machen. Der Rest wird so bleiben, wie er gerade ist. Außer, dass der große Bruder ein Juniorbett bekommen wird. Aber da haben wir ja noch etwas Zeit! AAAH, wobei ich glaube, dass die Zeit nur so rasen wird jetzt!


T-Shirt (aus einem Viererpack mit anderen coolen Styles) und Shorts sind von Next / PR Sample

Sprüche Dreijähriger

Aber nun gibt’s hier eine neue Runde lustige Sprüche und Gespräche:

Im Flugzeug beim Start.
„Mama, ich spreche so lustig.“
Ich: „Warum das denn?“
Er: „In meinen Ohren hat’s geklickt!“
… er meinte den Druck, den er beim Starten auf die Ohren bekommen hat

Matteo darf Peppa Wutz auf dem Handy spielen.
Bevor ich es ihm gebe, vereinbaren wir wie immer, dass er es mir zurück gibt, wenn ich ihm das sage. Inzwischen kennt er die Vereinbarung selbst. Meistens. Jenes Mal:
Er: „Ja Mama, wenn vorbei ist, ist vorbei. Ohne Weinen und wird nicht gebrochen.“
Womit er mir ein großes Grinsen aufs Gesicht gezaubert hat! Denn natürlich wird nicht gebrochen, wenn er das Handy abgeben muss… vielmehr hat er den Spruch „Versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen“ mit dem anderen vermixt.

„Mama, warum hast du dem Onkel gestern keine Zahnseilbinde gegeben?“
Ich muss kurz überlegen, was er wohl meint 😉
Und dann fällts mir ein, denn der Onkel wollte einen Zahnstocher oder eben „Matteos Zahnseilbinde“, eher als Zahnseide bekannt 😉

Matteo spielt mit anderen Kindern ein Spiel. Dabei heisst es: Wenn der Fuchs kommt, müssen alle Hasenkinder in den Hasenbau rennen. Dafür liegen Hulla-Hoop Reifen auf der Erde.
Der Fuchs kommt und alle Kinder flüchten in die Reifen. Nur der Babyboy bleibt stehen.
„Matteo, warum läufst du nicht in den Hasenbau?“
Er ganz cool: „Weil ich den Fuchs kämpfen kann!“

Gespräch im Auto.
Ich: „Dein Freund fährt jetzt in den Urlaub.“
Babyboy fragend: „Nach Gran Canaria?“ (Anmerkung: da waren wir letztens)
Ich: „Nein, in die Eifel.“
Babyboy: „Steht da der Eiffelturm?“
Ich: „Nein, da sind nur Berge.“
Er: „Wohnt da Heidi?“
… ich überlege, wie man wohl die Eifel erklärt? 😉

Der Babyboy spielt Fußball in der Wohnung.
Und lässt sich ständig fallen.
Ich: „Was machst Du denn da?“
Er: „Ich übe Foul!“
Haha… dann kann er ja bald beim FC Bayern spielen und den Schwalbenkönig Robben ablösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*