Die Feste feiern, wie sie fallen

Man soll die Feste so feiern, wie sie fallen.

Werbung

Und glücklicherweise kann man inzwischen auch wieder im „abgesteckten“ Rahmen Feste feiern, wenn sie „angefallen“ kommen. Das ist ganz wunderbar und fühlt sich nach viel Entbehrung in den letzten Monaten einfach richtig gut an. Und wie wird gefeiert? Mit den Beats und Bubbles und den liebsten Menschen und hoffentlich bis spät in die Nacht. So habe ich wahrlich eine Nacht zum Tag gemacht, indem ich seit langem um 5:00 Uhr im Bett war und auch dann noch nicht müde war. Und ich mich bis zum Morgen (der tatsächlich um 8:00 begann) wunderte, warum ich so fit war. Denn gerade jetzt, wo es gegen 20:00 Uhr schon wieder dunkel wird, da bin ich um 20:00 Uhr auch einfach energietechnisch eher dem Sofa anzusiedeln, als dem Dancefloor. Aber ich kann das Rätsel für Euch lösen – nach Aperol Spritz und Gin Tonic ist mein Lieblingsdrink ganz schön old school und ich stehe gerade sehr auf Cuba Libre mit viel Eis, Limettensaft, Coke Zero und einem 7 anos Havanna Club. War lange Zeit ja gar nicht mein Getränk… aber unser Freund aus Brasilien hat es mir bei einem seiner Deutschland-Besuche recht schmackhaft gemacht und nun gibt’s den Drink des Öfteren, wenn Drinks gefragt werden. Cola = Koffein.

Und wo wir beim Thema Drinks sind, da wären wir auch beim Thema des Posts. Ich frage Euch mal: habt ihr das die eine Flasche Wein zu Hause, den einen ganz besonderen Gin, Crémant oder gar Champagner, der Euch immer mit traurigen Augen anschaut, wenn ihr für einen besonderen Anlass zur Ecke mit den Drinks geht und nach allen Flaschen greift, nur nach dieser ganz besonderen nicht. Die dort für einen ganz besonderen Anlass aufgehoben wird, der irgendwie noch nicht da war?

Ich erzähle Euch mal eine Geschichte. Ich war mit 19 als Au Pair in Paris. Und als die Zeit vorbei war, habe ich mir von meinem Taschengeld als Erinnerung an die Zeit einen Champagner in Paris gekauft. Und was soll ich sagen… als ich ihn dann wirklich nach mehreren Jahre öffnete war er drüber. Und landete im Abguss. Und leider ist mir sowas nicht nur 1x passiert. Gerade mit Champagner. Kein Getränk, wo ich vor Freude laut aufschreie (es sei denn, man gibt Aperol dazu 😉 – Banause, ich weiß), aber schon ein Getränk, welches ich eben mit besonderen Anlässen verbinde.

So, und immer mal wieder, da landet so eine Flasche bei uns. Und steht und wartet. Und letztes Jahr am Geburtstag öffnete ich eine und auch die war drüber. Leute, was soll ich sagen ☹ Doch mit diesem vergorenen Erlebnis kam die Erkenntnis: wenn es sich danach anfühlt, dann öffne die Flasche, Champagner, teuren Wein, hochpreisigen Gin… denn WAS ist denn bitte der richtige Moment? Hochzeit? Verheiratet sind wir. Hauseinweihung? Done! Kind auf der Welt – kann die Mama nicht mittrinken & done! Also haben wir uns vorgenommen, dass wir Geschenke nicht mehr wie Goldbarren hüten sondern einfach auch mal auf einen Sonntag damit anstoßen. Nicht, dass wir literweise hochpreisiges in der „Hausbar“ hätten, aber zum Geburtstag des Liebsten gab es wieder ein paar dieser Geschenke.

feste feiern wie sie fallen

Und weil wir an besagtem Geburtstag die besonderen Flaschen tatsächlich in einem Plastikeimer zum Kühlen aufbewahren mussten statt in einem Sektkühler – geht alles, aber geht auch schöner – durfte dieser schöne Champagnerkühler nun bei uns einziehen. Von Riviera Maison und passend auch für mehr als eine Flasche. Auch leer ein Hingucker, oder? Und ein steter Hinweis an uns: genießt jeden Moment (auch alkoholfrei) – aber wartet nicht darauf, dass er erst kommen mag. Gilt übrigens auch für das aus-dem-Schrank-holen von Klamotten, Schuhe, Taschen,… wenn man immer auf den perfekten Anlass wartet, dann hängen manche Dinge vielleicht bis zum Nimmerleinstag auf der Stange.

feste feiern wie sie fallen

Es gibt da nur noch eine Flasche in der “Hausbar”, die mich vor eine Herausforderung stellt. Eine Dom Perignon Vintage Flasche… als ich den Preis erfahren habe, bin ich kurz hintenüber gefallen. Soviel würde ich nie und nimmer für eine Flasche ausgeben. Die haben die Jungs vom Liebsten zum Männer-Weekend als Dankeschön für die Gastfreundschaft mitgebracht. Vielleicht müssen wir nun doch noch einmal heiraten, damit wir den richtigen Anlass fürs Öffnen dieser einen Flasche haben. Die passenden Gläser hätten wir immerhin schon einmal- Time for Bubbles steht auf unseren Champagnergläsern! Cheers, auf viele schöne Momente!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.