#MissBBDownUnder – Up in the air – Fliegen mit BabyBB

Irgendwann vor jeder Flugreise erwischt sie mich! Die Aufregung! Und da ist es egal, ob Kurzstrecke oder Fernreise, irgendwann stecke ich mittendrin. Der Liebste muss schon immer lachen, wenn ich ihm den Zeitpunkt mitteile. Dann ist mir irgendwie komisch zumute und manchmal denke ich sogar: Ach, Zuhause ist’s doch am Schönsten. Aber noch nie habe ich mich von dem Gedanken abhalten lassen, zu verreisen. So hat mich die Aufregung natürlich auch vor unserem großen Vorhaben eingeholt. Nicht nur, dass es dieses Mal ans andere Ende der Welt gehen würde, sondern das auch noch samt Baby, mit viel Gepäck und länger als sonst und und und. Das in Kombi mit dem heissen Wetter in Bonn gab mir so manch einen „Aaaaah-Moment“. Aber nun gut, die Koffer wurden natürlich gepackt, Maschinen gewaschen, der DM-Vorrat wurde für die Reise aufgestockt, die Wohnung für die Übergabe hergerichtet und noch manch anderes To Do galt es abzuhaken.

Und dann ging’s los. Sonntag kurz vor Mittag hiess es für uns in Düsseldorf Abflug. Vor lauter Aufregung konnte ich Zuhause nichts frühstücken, aber was geht immer? Kuchen! Und somit gab’s im Starbucks noch einen Iced Latte und einen Zitronenkuchen. So gestärkt fiel mir dann der Abschied von der Family live und am Telefon auch leichter und wir machten uns samt BabyBB im Kinderwagen auf zum Gate.

australien reisen mit kindern baby fernreise langstrecke #missbbdownunder mamablog deutschland elternzeit

Geflogen sind wir mit Etihad – erst fast 6 1/2 Stunden nach Abu Dhabi, dann fast 13 Stunden nach Brisbane. Das war mit 2 1/2 Stunden Aufenthalt und so insgesamt 22 Stunden reiner Reisezeit die kürzeste Verbindung. Der Aufenthalt in Abu Dhabi jedoch war ein reines Flugzeug wechseln, denn es war noch nicht einmal Zeit für Duty Free 🙂 Dazu gleich mehr.

Schon vorher hatte ich für alle Flüge per Telefon die Babyreihen gebucht. In denen besteht die Möglichkeit, ein Bett von der Airline einzuhängen. Für BabyBB hatten wir keinen eigenen Sitz gebucht, der oft um die 80% des Reisepreises kostet. Der Vorteil eines eigenen Sitzes wäre gewesen, dass wir auf diesen eventuell den Maxi Cosi hätten stellen können – das kommt auf die Fluggesellschaft & das Babyschalen-Modell an. Somit reiste BabyBB auf meinem oder Papis Schoß, gesichert mit dem Kinderreisegurt, mit. Davor hatte ich ja schon etwas Respekt – fast einen Tag lang das Baby auf dem Schoß und dann noch im Flieger, aber das ging erstaunlicherweise ganz gut.

Das Schöne an der Babyreihe ist auch, dass man viel Platz für Beine und sämtliches Gepäck hat, denn während des Fluges musste ich immer wieder mal hier ran oder da ran. Wir reisten übrigens mit zwei großen Koffern (die durften bis zu 30kg schwer sein), einem Handgepäckskoffer, den wir aufgaben (der durfte 10kg schwer sein – BabyBBs Gepäck), einem Buggy, den wir bis zum Flugzeug mitnehmen durften, einer Reisetasche mit BabyBBs Dingen, die er so an Bord brauchen würde, einer weiteren Handgepäckstasche und meiner Handtasche. Und das ging ganz gut, da wir die Koffer ja schon in Düsseldorf abgaben und in Brisbane sofort einen Gepäckwagen nahmen. Ich bin nur mal gespannt, welches Mietwagenmodel wir dann brauchen werden, damit alles reinpasst.

In Sachen Flüssigkeiten darf man übrigens ganz andere Dinge mitnehmen, wenn man ein Baby dabei hat. Das wird noch einmal gesondert geprüft, aber wir hatten 4 Gläschen, Quetsch-Birne, eine kleine Flasche Wasser und eine Babyflasche mit Wasser dabei.

Dann ging’s los – BabyBB auf meinem Schoß, mit Nasentropfen versorgt, ich mit der Babyflasche in der Hand. Beides für den Start und Druckausgleich. Und ein, zweimal jammerte er schon etwas und er trank soviel Wasser, wie noch nie… schwups war auch schon die Flasche leer, wir aber noch nicht ganz oben. Also blieb mir nichts anderes übrig als: Stillen. Auch das klappte trotz Sicherheitsgurten ganz gut. Oben angekommen wurde dann das Babybett von der Flugbegleiterin eingehangen und der Reiseflug ging los. BabyBB schlief tatsächlich sogar ein, doch als Turbulenzen kamen, musste ich ihn aus dem Bett nehmen – er wachte auf & somit war’s das mit Schlaf für den ersten Flug. Dieser war ja auch tagsüber. Wir beschäftigten ihn mit Spielzeug, Spaziergängen, er „flirtete“ mit anderen Passagieren, es gab Babygläschen, Hirsekringel und Reiscracker. Für uns Cracker, Mittagessen und hinterher noch eine Kaffeerunde mit leckerem Cappuccino für einen Bord-Cappuccino.. Hier mal ein Foto von einem Teil vom Babybett:

australien reisen mit kindern baby fernreise langstrecke #missbbdownunder mamablog deutschland elternzeitaustralien reisen mit kindern baby fernreise langstrecke #missbbdownunder mamablog deutschland elternzeit

Und schon ging es in den Landanflug gen Abu Dhabi – bei der Landung das gleiche Spiel mit Wasser & Stillen. Mit einem Bus wurden dann wir zum Terminal gebracht & atmeten 5 Minuten heisse Wüstenluft ein.

Den Buggy sollten wir erst wieder in Brisbane in Empfang nehmen dürfen, direkt nach dem Betreten des Terminals in Abu Dhabi gab’s jedoch genug Leihbuggies. BabyBB wurde gleich in einen verfrachtet und verließ ihn bis zum Einsteigen nicht  mehr. Das Ankommen in Abu Dhabi generell war ganz schön zeitintensiv, so dass wir vom Aufenthalt nichts hatten und direkt zum nächsten Gate mussten. Schade, ich hätte BabyBB gerne ein paar Minuten zum Toben auf der Erde ermöglicht.

Der zweite Flieger war auch wieder einer von Etihad und ein ziemlich neuer. Ich war begeistert von der Aussstattung, den Annehmlichkeiten und von der Flying Nanny 🙂 Die sich uns vorstellte und sagte, dass sie für Kinder verantwortlich ist. Für das Babybett, die Sicherheit, sie hätte Essen und Windeln und und und.

Die nächsten 13 Stunden verbrachte ich mit 2 Stunden Schlaf, da BabyBB genau die auch in seinem Bettchen schlief, die restlichen vier, die er schlief, jedoch auf meinem Schoß & so konnte ich nicht schlafen. Da ich sowieso schlecht im Flugzeug schlafen kann, half mir auch die Zeit nichts, in der ihn der Papi hatte. Ansonsten hatten wir auch hier ein fast zufriedenes Kind – die letzte Stunde war er dann doch immer mal wieder quengelig, kein Wunder. Wir auch 🙂 Was praktisch war – da ich vorab vegetarisches Essen bestellt hatte, bekam ich mein Essen schon vor der normalen „Ausgabe“ und so konnten der Liebste und ich zeitversetzt essen, ohne das etwas kalt wurde oder wir Probleme mit „Baby auf dem Schoß & Tablett ausklappen“ hatten.

In Brisbane angekommen mussten wir mehrere Kontrollen passieren. Australien ist sehr streng, was die Einfuhr von bestimmten Dingen angeht – gerade auch Essen. Das muss man alles angeben, Äpfel zum Beispiel dürfen nicht „mit rein“. In Sachen verschlossenem Babyessen ging das aber gut. Und dann waren wir in Australien. Mit dem Taxi zum Hotel… und was uns da passierte und ein paar Brisbane Impressionen, gibt’s im nächsten Post.

Und noch eine Sache bezugnehmend auf die Posts davor – hat uns an Bord etwas gefehlt? Ich hatte ja BabyBBs und mein Reisegepäck vorgestellt? Ja 🙂 mir hätte ich auch Wechselklamotten einpacken sollen – kann schon ganz schön warm werden, mit Baby auf dem Schoß.

Viele Grüße aus Brisbane 🙂

P.S. Dieser Beitrag wurde zwischen 4.00 & 5.30 verfasst… Jetlag-BabyBB wollte nicht mehr schlafen, und so gingen wir runter in die Hotellobby und schauten uns die Piloten an, die am laufenden Band abgeholt wurden 😉

MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram

Alles über unser Australien-Abenteuer

12 Comments

  • Ach, ein wenig beneide ich euch ja schon.. Australien, hach! Wie schön, dass ihr den Flug gut überstanden habt. Ich hätte auch mächtig Bammel, wie man das so schafft. Ist das Reisebettchen für das Kind gewichtsmäßig begrenzt? Wir denken darüber nach im Herbst nach Thailand zu fliegen (was nur halb so lang ist) und ich überlege gerade das Was und Wie.
    Eine tolle Zeit euch noch.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Hallo Daniela,

      das Reisebettchen ist begrenzt, bei Etihad sind’s 10 kg. Andere Airlines haben da wohl andere Grenzen? Wobei BabyBB da von der Größe schon eng drin lag 🙂 Aber das ist er ja aus dem Maxi Cosi auch gewöhnt.

      Drei Flüge haben wir noch vor uns, bis wir wieder in Deutschland sind… ich hoffe, die sind auch so entspannt 🙂
      Liebe Grüße
      Jana

  • Das ist so spannend, ich kann gar nicht aufhören zu lesen! Wünsche euch viel spaß und freue mich das du uns teilhaben lässt! Fahren demnächst 16 std mit dem Auto in den Süden Italiens.. Bin mal gespannt wie es wird..

    LG

    • 🙂 Oh, das hast du aber lieb geschrieben!

      Dankeschön dafür! Dann hab ich gleich noch mehr Motivation, mich an den nächsten Post zu setzen!

      Viele Grüße & Euch auch alles Gute für Eure Reise!

  • Hallo Jana, deine Posts sind wirklich immer super toll geschrieben. Ich bin auch schon gespannt, was du von eurer Australien-Reise berichten wirst. Es war auch immer schön deine Posts bei Instagram zu lesen und zu sehen. Jedoch ist nun dein Instagram Account privat. Schade, denn ich kann mich leider bei Instagram nicht anmelden.
    Viele Grüße
    Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*