In Baby-Shopping-Schockstarre // Und jetzt?

MissbonneBonne and a baby Mamablog Babyblog Bonn Mamablogger Mamablog

Ich liebe es, durch die City zu ziehen, hier zu schauen, da zu schauen, etwas anzuprobieren, zwischendrin einen Chai Latte zu trinken, Tüten zu tragen… und da ist es egal, ob es Dinge sind, die ich mir gönne und in den Tüten verpackt habe oder ob es Geschenke sind, mit denen ich anderen eine Freude mache.

Und nun kommt da ein BabyBB anmaschiert und besitzt noch nichts. Nichts. Kein Mützchen, kein Bett, kein Kuscheltier, keine Decke… noch nicht einmal Söckchen. Nichts. Das ist ja wahrlich eine paradiesische Situation – Shopping ohne schlechtes Gewissen – denn das würde sich eher einstellen, wenn ich es nicht täte und BabyBB dann nur in Windeln bekleidet „in der Besucherritze“ liegen würde.

Die vergangenen sechs und damit ersten Schwangerschafts-Monate habe ich zwar immer mal ein bisschen geschaut, aber nichts gekauft. Das wollte ich mir für die Zeit aufheben, in der BabyBBs Ankunft immer näher rückt. Und somit ging es vor ein paar Wochen eines Samstags in ein Babygeschäft – samt familiärem Anhang des Liebsten. Um mal zu schauen, vielleicht schon das ein oder andere zu bestellen, was Lieferzeit haben könnte, wie Bett, Kinderwagen und Co.

Und dann stand ich da – inmitten von Kinderwagen, Steckdosenschutzhüllen, Wärmelampen, Milchpumpen, Bodies und Stramplern, Thermometern und Spielteppichen. Und je magischer all die Sachen auf die anderen wirkten und ich immer wieder etwas gezeigt und präsentiert bekam, umso planloser wurde ich. Welchen MaxiCosi? Welchen Kinderwagen? Luftfreifen? Federung? Farbe? Passt der ins Auto? Ist der praktikabel? Brauchen wir jetzt schon einen Hochstuhl? Welche Babytrage? Müssen die Klamotten jetzt schon sein? Mir wurden fünf verschiedene Spielteppiche auf der Erde ausgebreitet, Spieluhren vorgespielt, Babyphones in den Wagen gelegt… geht’s Euch so, wie mir? Ich war total überfordert – und ließ mir erst einmal alles aufschreiben, was irgendwie in Frage kommen könnte. Den Laden verließen wir letztendlich nur mit einer Spieluhr, da ich diese schon für BabyBB auf meinem Babybauch zum Einsatz bringen konnte.

Auf dem Rückweg wurde mir dann etwas bewusst. Wie soll ich für BabyBB einkaufen, wo ich BabyBB noch gar nicht kenne? Wo der Kleine zwar schon lustig und munter strampelt und turnt, aber nichts weiter braucht, als eine Mami, die auf sich aufpasst. Und dann ging das Nachdenken weiter.. was zieht so ein Oktober-Baby denn eigentlich an? Was zieht ein Baby überhaupt an? Und in welcher Größe? Und was mag ein Baby, was mag es nicht? An was muss man alles denken? Wie schnell kann man sich eigentlich „verkaufen“ und hat dann Dinge Zuhause, die man gar nicht braucht? Da ich mir all die Fragen nicht richtig beantworten konnte, legte ich sie erst einmal auf Eis.. ist ja noch Zeit.

Ich fing an, ein bisschen hier und dazu fragen, zu googeln, um herauszufinden, was für andere wichtig sei, aber jeder hatte da auch eine andere Meinung oder Einstellung zu diversen Themen und ich merkte, irgendwie müsste ich mir da zusammen mit BabyBB und dem Liebsten eine eigene Meinung bilden. Nur wie sollte ich mir diese bilden, bevor das Baby nicht auf Welt ist?

Seitdem ist nun wieder etwas Zeit vergangen und plötzlich bin ich in der 29. Schwangerschaftswoche. Das heisst, BabyBB wird in den nächsten 9 – 13 Wochen einziehen wollen. Ach Du meine Güte! Kein Bett, kein Wickeltisch,… nur ganz nackt wird es nicht mehr sein müssen, denn am realistischen schien es mir immer mal wieder, süße Baby-Klamotten zu kaufen. Das fühlte sich nicht ganz so endgültig an, denn das Risiko etwas Falsches zu kaufen, hält sich hier ja in Grenzen im Gegensatz zu einer falschen Entscheidung in Sachen Babyphone, Maxi Cosi & Co.

BabyBB Babyshopping was kaufen Erstaustattung BabyGap Body Strampler Geschenk Schwangerschaft Babybauch

Und somit hängen an unserem Kleiderschrank in freudiger Erwartung aufs Baby schon drei Bodies, ein Mützchen von der Omi, ein Jeans-Body und ein Batman-T-Shirt, damit es mit Papa im Partnerlook gehen kann. Ebenso habe ich bei Zara Home eine Sternchendecke und Sternchenlätzchen gekauft, und mich dabei jedoch auch gefragt, ob so ein Mini Baby schon ein Lätzchen braucht? Aber sie waren einfach süß – und ich stehe auf Sternchen.

BabyBB Babyshopping was kaufen Erstaustattung BabyGap Body Strampler Geschenk Schwangerschaft Babybauch

Süß ist ein gutes Stichwort, denn momentan kaufe ich genau nach diesen Kriterien ein… Und Windeleimer und Wärmelampen sind nicht süß und würden ja auch einfach wartend in einer Ecke stehen, anstatt wie die Babyklamotten schon ausgestellt in der Wohnung zu hängen.

Vergangenes Wochenende wagten wir übrigens einen erneuten Versuch in die Babyabteilung im Möbelhaus – und gingen wieder, ohne etwas zu kaufen.

Wohin soll das noch führen? Wobei, BabyBB wird sowieso für immer im Krankenhaus bleiben müssen, weil wir es ohne MaxiCosi gar nicht mitnehmen dürfen 🙂 da brauchen wir auch kein Kinderzimmer. Denn welchen MaxiCosi sollen wir nehmen? Sobald man online nach Empfehlungen schaut, wird man noch planloser. Gleiches gilt für ein Babytragesystem – ich finde es immer toll, wenn Mamis die Babies tragen und kann mir das auch gut vorstelen. Und dann schnallt man sich so ein Teil im Geschäft um, aber ohne Baby an Bord sieht alles komisch aus. Und es soll ja auch so gut aussehen, dass auch der Liebste BabyBB mal vor der Brust tragen kann – im Batman-T-Shirt-Partnerlook.

Kinderbett? Mit herausnehmbaren Gitter? Mit High-End Matrazte? Mit Kopfschutz oder ohne? Was für ein Schlafsack? Welche Farben wird das Zimmer überhaupt haben? Immerhin haben wir ein BabyBB Zimmer – unser altes Gästezimmer, jedoch wird der Kleine erst einmal auch bei uns schlafen. Im BabyBay? In einer Wiege? Im Bett? Bei uns? Und darüber ein Mobilé? Und auch da gibt’s himmelweite Unterschiede, wie mir meine Schwägerin zeigte – oder habt ihr Euch schon einmal gefragt, warum die Tiere an den meisten Mobilés immer nach oben schauen und nicht runter zum Baby… das sieht nur dicke Tierbäuche in der Luft fliegen und keine Knopfaugen… also braucht BabyBB eins mit dicken Knopfaugen, die ihn anschauen. Aber gar nicht so einfach…

So wirr, wie ich heute schreibe, so wirr sind auch meine Gedanken.

Mein einziges Dokument, das mir ansatzweise in der Planung hilft, ist momentan eine Liste – und zwar die von Mia. Vielleicht werde ich dieser Liste einfach 1:1 folgen… schließlich hat Mia schon zwei Jungs. Ebenso folge ich zwei Mamis auf Instagram und lasse mich auch dort inspirieren. Gerne könnt ihr mich auch inspirieren & mit Tipps ausstatten… ich freue mich schon, wenn ich hinterher klüger bin! So im Dezember! 🙂

Bis dahin mache ich mich mal weiter auf die Suche und schaue mal, wie es nächstes Wochenende so laufen wird… der Samstag wird wieder zum „Laufen wir mal (fast) planlos durch die Babywelten…“.

Hier gibt’s alle Posts rund ums “MissBonn(e)Bonn(e) & a Baby”

MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram

19 Comments

  • Oh man, ich kann dich so gut verstehen, bei mir ist es auch im Oktober soweit und wir sind auch beide mit der Liste voll überfordert. Bis auf den Kinderwagen (wird ja auch Zeit, wegen der Lieferzeit) und der Familien-Wiege haben wir noch nichts. Manchmal überkommt mich da ein Anflug von Panik dass nur noch max. 11 Wochen nach sind. Aber irgendwie haben es ja alle geschafft wenigstens das Allerwichtigste bei der Geburt beisammen zu haben 🙂
    Nächste Woche wird erstmal geheiratet und dann woollen wir das große Baby-Shopping-Projekt in Angriff nehmen… Auf in den Kampf um Fläschchen, Matratzen, Babyphone und und und
    Ich wünsch dir weiterhin alles Gute!
    Andrea

    • Oh wow, geheiratet wird auch noch! Da bist du ja gerade von Listen umgeben 🙂 Aber alles nur schöne Sachen! Dann wünsche ich Dir schon jetzt eine ganz tolle Hochzeit!

      Genau, auf in den Baby-Shopping-Kampf! Wir haben für Samstag ein Shopping-Date ausgemacht 😉 Schauen wir mal!

      Alles Liebe &
      hab einen tollen Abend voller Vorfreude!!
      Jana

    • Dankeschön für den Tipp – leider gerade in der Sommerpause, habe ich auf der Website gelesen… aber werde ich mir merken 😉

      Liebe Grüße
      Jana

  • Wow diese Liste von Mia ist ja megalang, aber klingt schon mal ganz hilfreich. Ich kann so mit dir fühlen, dass das alles so viel ist und schwer sich zu entscheiden, dazu kommt ja noch, dass die Preise meist nicht ganz günstig sind und man immer denkt, dass man da nix falsch kaufen soll.
    Aber ich habe auch schon mitbekommen, dass sich viele Sachen auch wieder gut verkaufen lassen unter jungen Eltern. Auf dem Flohmarkt oder Kleinanzeigen .. da werden selbst intensiv genutzte Kinderwagen etc gekauft.. sol nur heißen, hab keine Angst vor einem Fehlkauf, den kann man zur Not auch wieder grade biegen, wenn das Kind da ist. Alte Teile verkaufen und neue, für das Kind dann ganz sicher passende Teile kaufen 😉 Also viel Spaß und Erfolg beim shoppen
    Ich kenne da auch ncoh ein paar Mama-Blogs, die teils Tragehilfe, Windeln, Stoffwindeln etc. thematisieren.. wer weiß vielleicht kennst du sie noch nicht und sie gefallen dir.
    http://www.alovelyjourney.de
    http://www.foxandbeau.co.uk/
    http://www.antonsganzewelt.de/

    • Hallo Ivi,

      jaaaa – das ist es ja 🙂 Es ist plötzlich soviel auf einmal, was man organisieren muss – und dann ist es so, dass es soviele Meinungen zu all den Anschaffungen gibt 🙂 und man selbst hat ja noch nicht so wirklich eine, die auf guten Argumenten aufbaut… aber Du hast Recht, das meiste ist glücklicherweise nicht ganz so teuer, so dass sich manch eine Fehlentscheidung nicht ganz so dramatisch auswirkt 🙂

      Danke für die Blogs, zwei davon kannte ich noch nicht 🙂

      Liebe Grüße &
      einen schönen Abend!
      Jana

  • Ich verstehe Dich zu gut. Mein Sohn kam im Dezember und ich bin ehrlich gesagt die Strategie gefahren erst mal nur das Nötigste zu kaufen und alles mit Fragezeichen auf einem Amazon Wunschzettel festzuhalten (so hatten wir direkt eine Übersicht für alle, die zur Geburt etwas schenken wollten :-))

    Was ich damals dachte war, dass ein Winterbaby natürlich Langarmbodys braucht. In der Realität hatte mein Sohn die aber extrem selten an, denn unter einem pulli/top habe ich ihm immer nur Kurzarmbodys angezogen.

    Und was ich gar nicht auf der Uhr hatte waren Mützen mit Ohren 🙂 ich hatte nur welche ohne und die haben nie die Ohren ganz bedeckt, was super wichtig ist, gerade in der kalten Jahreszeit.

    Erst mal aber viel Spass beim Shoppen.

    Gruss
    Katrin

    • Hallo Katrin,

      das erste, worüber ich lachen musste, ist das Thema ob Lang- oder Kurzarmbody. Denn beim Online „hier und da schauen“, habe ich mich das mehrmals gefragt und dann kaum was bestellt… Aber dann ist das ja schon einmal gut zu hören 🙂

      Und Mützen mit Ohren – auch ein guter Tipp! 🙂

      Ja, so einen Wunschzettel habe ich handschriftlich… vielleicht vervollständigt der sich noch ein bisschen, denn viel steht noch nicht drauf.

      Liebe Grüße &
      ein tolles Wochenende
      Jana

  • Da ich weder schwanger bin, noch Kinder habe, kann ich dir leider nicht allzu viele nützliche Tipps geben. Aber ich denke, dass das Bauchgefühl eine wichtige Rolle spielt! 🙂 Hör einfach mal drauf, was er dir sagt. Baby BB entscheidet bestimmt ein bisschen mit 😉 Was das Tragen angeht: Hast du mal an eine Trageberatung gedacht? Es gibt spezielle Trageberaterinnen, die dir genau zeigen, wie du es richtig machst, welches Produkt für dich das beste ist. Meist haben sie so „Probepuppen“ und man kann, glaube ich, auch nach der Geburt mit dem Baby vorbei kommen, damit man dann schauen kann, was für euch beide das beste ist 🙂

    Ich wünsche dir alles Liebe <3

    • Hallo Debsi,

      ja, wir haben am Samstag auch entschieden, dass es viel das Bauchgefühl sein wird, das zählt. Bei all den Tests, Berichten und Erfahrungen sammele ich nun all meine Informationen und dann soll der Bauch entscheiden 🙂 In ein paar Monaten bin ich dann schlauer 🙂

      Ich habe erst gestern auch etwas über Trageberaterinnen gelesen… dann schauen wir mal, wie BabyBB bald durchs Leben schwebt 🙂

      Liebe Grüße
      Jana

  • Hihi, die Internet-Listen… Jaja, damit hab ich mich auch rumgeschlagen. Und nachdem unser Kind vor 14 Tagen geboren ist, musste ich dann feststellen, dass einiges doch eher als Fehlkauf verbucht werden kann. Zum einen wurde unser Kind mit einer Größe von 58cm geboren. Damit passen die Sachen in Größe 50/56 nicht – mauz! Außerdem habe ich viele Sachen rein nach Optik gekauft (dieser graue Strampler passt soo gut zu dem Hoodie mit Stern…) und nicht nach Praktikabilität. Strampler die man unten knöpfen kann: Gold wert. Bodies, die man nicht über den Kopf ziehen muss: ebenfalls :-). Ein schöner Blog, auf dem ich mir ganz viel Inspiration geholt habe ist dieser: http://www.sanvie-mini.de/
    Ganz liebe Grüße und fröhliches Shoppen,
    Daniela

    • Hallo Daniela,

      dann bist Du also schon mittendrin im „Was hab ich da alles so gekauft“ Check 🙂 Das befürchte ich bei mir nämlich auch… *lach – denn gerade gehe ich ja auch so vor – und hoffe, dass BabyBB auch noch in die kleinen Sachen passt. Wobei ich die richtig süßen Sachen lieber eins größer kaufe, als Mini-Baby, dann wird’s noch eine zeitlang passen. Nur dann hat das Baby direkt nach der Geburt nix :))) Einer Freundin von mir ging’s andersrum. Das Baby kam später, aber trotzdem war’s noch klein – und die musste dann noch kleiner einkaufen lassen.

      Ja – heute geht’s zum hoffentlich fröhlichen Shoppen 🙂 Auf jeden Fall, was das Kinderzimmer angeht!

      Liebe Grüße
      Jana

  • Hej Jana,
    keine Sorge, die Shopping-Blockade wird sich mit der Zeit wieder lösen… glaub mir. 😉 Mein Sohn Emil ist mittlerweile 16 Monate alt und wir haben zwar auch vor seiner Geburt einiges angeschafft, aber auch danach einiges festgestellt, was nützlich sein könnte.

    Daniela hier oben hat absolut Recht – Bodys, die man nicht über den Kopf ziehen muss, sind gerade am Anfang unendlich praktisch. Was ich nie gedacht hätte – die Wärmelampe war bei uns ein absoluter Renner. Dafür haben wir Emil im Waschbecken gebadet, bis er nicht mehr hineinpasste. War grad am Anfang viel kuscheliger für ihn – nicht so weitläufig. Spucktücher haben wir ohne Ende gebraucht. Zum Kuscheln, als Sonnenschutz, als Pucktuch und ja – als Spucktuch.

    Warst du schonmal im Babymarkt Frechen? Da haben wir gute Erfahrungen gemacht, weil die Verkäuferin uns nichts andrehen wollte, sondern immer sagte: „Das können Sie auch später noch besorgen, wenn Sie merken, dass sie es brauchen.“ Ok – einen Maxicosi haben wir dort gekauft, damit wir Emil aus der Klinik mitnehmen durften. 😉

    Ach so – Vorsicht – im Mami- und Babyladen „Wasser“ auf der Oxfordstraße gibt’s grad 20% auf alle Artikel. Ich hab mich gestern für Emil arm gekauft. Dabei wollte ich eigentlich zum ersten Mal seit Ewigkeiten nur für mich durch die Stadt schlendern.

    Alles Gute für euch!
    Viele Grüße
    Anne

    • Hallo Anne,

      🙂 jaaa – das glaube ich auch! Wenn der Kleine erst einmal da ist, gibt’s kein Halten mehr. Aber manche Sachen müssen halt schon vorher da sein. In Sachen Kinderzimmer habe ich jetzt viele Inspirationen auf Pinterest gesammelt und am Wochenende wird bestellt.

      Die Wärmelampe hat der Liebste schon lange auf dem Schirm 🙂 (da kam irgendwann mal ein Beitrag im TV)… das mit den Bodies ist ein guter Tipp, denn bei sovielen süßen kleinen Sachen habe ich mich schon gefragt: Mag das Baby das? Mag ich das dem Baby anziehen? Ist das bequem?

      Ah, 20% 🙂 danke für den Tipp!!!

      Liebe Grüße an den kleinen Emil & natürlich an Dich!!!
      Jana

  • Oh ja, das kenne ich. Da darf man hemmungslos shoppen und ist völlig überfordert. Wo anfangen und wo aufhören. Zum Glück habe ich eine sehr geduldige Zweifachmami als Freundin. Die ich immer fragen kann, wenn ich wieder im Chaos der Empfehlungen versinke. Und zum Glück ist ihre Jüngste schon aus einigen rausgewachsen, da habe ich einfach vieles übernommen. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und eine entspannte Kugelzeit ohne hoffentlich tropische Temperaturen! Liebe Grüße, Nadja

    • Hallo Nadja,

      ich habe drei Mamis näher oder ferner um mich herum, die ich auch schon gefragt habe. Aber jede hat noch einmal ganz andere Ansprüche 🙂 oder einfach Jahreszeiten, in denen die Kids geboren worden sind… jedoch sammele ich alles, was ich aufschnappe und dann muss ich einfach loskaufen!

      Dir & Baby alles Liebe!!!
      Jana

  • Ich kaufe immer gerne unsere Babyartikel im Baby Online Shop Babymüller ein, ist etwas günstiger als im normalen Babyshop und unkomplizierter 😉 Allerdings aus der Schweiz. Meine liebsten Babyartikel beim Shoppen sind die Nuggi, die könnte ich echt in allen Farben und Variationen kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *