Von gruseligen Monstern… *Happy Halloween*

Habt ihr in Eurer Kindheit auch Monster unter Eurem Bett vermutet? Im Schrank? Hinter der Tür oder im Treppenhaus? Bei mir gab es keinen Ort, an dem ich die bösen Gestalten nicht erwartet hatte. Es ging sogar soweit, dass ich nicht mit offenem Fenster schlafen konnte, weil ich mir sicher war, dass Aliens mich im Schlaf beobachten würden. Ich traute mich auch nicht, nachts alleine ins dunkle Treppenhaus zu gehen, um meine Eltern im Wohnzimmer zu besuchen. Und so stand ich immer oben und rief solange nach meinen Eltern, bis das Licht anging und sie im Flur standen. Gut, dass das heute nicht mehr ganz so schlimm ist 🙂 Inzwischen traue ich mich sogar, um Mitternacht die Wäsche aus dem Keller zu holen. Zur Geisterstunde! Lange haben Monster keine Rolle mehr in meinem Leben gespielt. Aber nun mit BabyBB halten die kleinen Gefährten plötzlich wieder Einzug. Was der Kleine sieht und denkt, kann ich zwar noch nicht erahnen… aber dennoch geht’s bei uns schon monstermäßig zu. Aber bevor ich Euch „unsere“ Monster vorstelle, möchte ich ein paar lustige Fakten vorstellen, die ihr mal mit Euren Vorstellungen von Monstern abgleichen könnt. Oder ihr befragt einfach mal Eure Kids dazu.

Denn Philips und Disney haben eine Studie gemacht und über 500 Kinder gefragt, wie sie sich Monster vorstellen. Verrückt, welch klare Vorstellungen Kinder von den gruseligen Gefährten haben. Aber lest selbst:

Wieviele Gliedmaße haben Monster? Im Durchschnitt 4,12 Gliedmaße. Meist haben sie zwei Füße, die aber überall am Körper befestigt sein können. Das Monster mit den meisten Gließmaßen hat übrigens 23 Stück davon. Vielleicht eine Monsterraupe?

Die meisten Monster verfügen über 3 Augen, 82 % auch noch über Hörner, 18 % haben einen Schwanz. Eines von drei Monstern ist entweder haarig oder flauschig, das andere „aalglatt“.

Am liebsten essen Monster übrigens Alles (62 %) oder Fleisch (25 %), 13 % der Monster ernähren sich jedoch vegetarisch.

Und was können Monster so? Natürlich bringen sie auch Superkräfte mit und die heissen leuchten oder Feuer spucken. Tatsächlich wurde auch gesagt, dass Monster Hausarbeiten übernehmen. Das Monster darf mich ruhig ab und zu mal besuchen kommen, da ist meine Angst dann auch nicht so groß.

Und final – wieviele Monster gibt’s so in der durchschnittlichen Familie? 2,51 Monster. Damit hätten wir hier bei uns mehr Monster als Kinder hier in der Wohnung.. nun gut 🙂

Musstet ihr beim Lesen auch schmunzeln? Ich freue mich schon darauf, BabyBB nach unseren Hausmonstern ausfragen zu dürfen und hoffe, dass wir nur liebe Monster bei uns wohnen haben, die BabyBB beim Einschlafen helfen und nicht unterm Bett liegen und Böses im Schild führen.

Momentan tummeln sich schon einige monstermäßige Gefährten im Babyzimmer. Da das Zimmer an einer Wand eine Schräge hat, konnte ich dort nicht viel in Sachen Gestaltung machen, was das Aufhängen von Bildern angeht und ich überlegte, wie die weiße Ecke dennoch kids-mäßig gestaltet werden könnte. Und kam auf Wandtattoos 🙂 Und somit zogen lustige Aliens bei uns ein. Mal schauen, ob BabyBB diese bald mal auf einer Krabbeltour besuchen wird.

Baby Monstertattoo Allposters Babyzimmer Kinderzimmer Mamablog WanddekorationBaby Monstertattoo Allposters Babyzimmer Kinderzimmer Mamablog Wanddekoration
Wandtattoos von allposters.de

Auch ein zweites ganz besonderes Monster hat im Babyzimmer Einzug gehalten. Sulley aus dem Film Monster AG. Sulley bringt eine besondere Zauberkraft mit sich – er ist nicht nur Monster sondern auch Nachtlicht. Seine Haut ist ganz glatt und knautschfähig. Wenn BabyBB also bald greifen kann und auch mal alleine schläft, dann wird Sulley neben ihm im Babybettchen schlafen, denn durch „Kippen“ fängt Sulley an zu Leuchten und bringt somit Licht in die Dunkelheit. Vorher sitzt Sulley noch auf der Wickelkommode und leuchtet abends, wenn wir unsere nächtlichen „Wickelparties“ veranstalten. Und bekommt auch immer wieder BabyBBs Aufmerksamkeit (so scheint es auf jeden Fall bei unserem 3-Wochen-Kind). So süß, dass der Kleine immer mehr entdeckt und fokussiert. Und wer weiß, vielleicht hat BabyBB bei soviel monstermäßiger Anwesenheit in seinem Zimmer gar keine Angst mehr vor den „richtigen“ Monstern. Sulley sitzt übrigens auf einer Aufladestation, die einfach in die Steckdose gesteckt wird.

Philips Sulley Monsterlampe Nachtlicht Monster Kinderzimmer Angst Fakten Philips Sulley Monsterlampe Nachtlicht Monster Kinderzimmer Angst Fakten Sulley ist übrigens ein Philips SoftPals LED-Nachtlicht

Allen kleinen Monstern wünsche ich heute viel Spaß bei „Süßes oder Saures“ 🙂 Happy Halloween!

Hier gibt’s alle Posts rund ums “MissBonn(e)Bonn(e) & a Baby”

MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram
Dieser Beitrag wird durch (Produkt)Sponsoring unterstützt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *