Lifestyle // Warum es hier nur Empfehlungen gibt und wo MissBB draufsteht auch MissBB drin steckt

Manchmal werde ich gefragt, warum ich auf meinem Blog immer nur „Friede Freude Eierkuchen“ Themen habe. Ob ich alles schönschreibe, weil ich vielleicht etwas geschenkt bekommen habe, es eine Kooperation war…

So, damit will ich heute mal aufräumen. Denn ich möchte euch mal erzählen, warum das so ist.

MissBB ist da, um Empfehlungen zu geben. Deshalb stelle ich Euch Produkte vor, die ich mag. Erzähle von Orten, die ich gerne wieder besuchen würde, stelle tolle Reisen vor, die ich empfehlen, wieder antreten würde.

Und wenn es dann an meinen Empfehlungen kleine Dinge gibt, die ich nicht so mag, die verbesserungswürdig sind, dann sage ich das auch so. Aber dann überwiegt immer noch mein positiver Eindruck, des Produktes, Ortes, Services…

„Aber wäre es nicht toll, Du würdest auch warnen?“

Geschmäcker sind verschieden. Ich denke mal, wer bei mir mitliest, der mag auch irgendwie das, was ich mag. Und wenn es mal doch nicht so ist, dann sind Geschmäcker eben verschieden. Wenn ich ein Parfum liebe, dann heisst es nicht unbedingt, dass all meine Leser der gleichen Meinung sind. Aber ich kann sagen: ich liebe den Duft, duftet doch beim nächsten City-Besuch auch mal daran.

Aber ich möchte nicht Dinge auf MissBB zerreißen und so vielleicht den ein oder anderen von der eigenen Erfahrung mit dem Produkt oder Ort abhalten. Wenn es mir in einem Café nicht gefällt, dann kann es ja auch sein, weil sich an dem Tag die Hälfte der Mitarbeiter plötzlich krankgemeldet hat, weil die vegetarischen Dinge so gut wie aus waren. Wenn ich ein Produkt nicht mag, dann kann es sein, dass es einfach nicht zu mir ganz persönlich passt.

Ich hatte von einer großen Marke einen „Lockenstab“ zum Testen bekommen. Natürlich mit dem Wunsch diesen hinterher vorzustellen. Auf dem Papier klang die Idee des Stabes ganz toll – in der Anwendung merkte ich schon nach 2 Minuten: never ever würde ich den nutzen. Ich schrieb meinen Kontakt an und bat, den Lockenstab wieder zurücksenden zu dürfen. Er passt einfach nicht zu meiner Routine, Haarstruktur, Zeitmanagement… das sieht bei anderen Ladies sicherlich schon wieder ganz anders aus.

Gleiches galt für ein Home Gerät für dauerhafte Haarentfernung. Dieses hatte ich auch zum Ausprobieren bekommen… doch dann hatte ich vor der ersten Anwendung noch etwas recherchiert und irgendwie Respekt vor dem Gerät bekommen. Kennt man schon die Langzeitwirkung beim Einsatz solcher Geräte auf Haut und Gesundheit? Irgendwie spooky… Also auch hier: zurück damit.

Ich habe einiges an Kosmetik, was einfach nicht so meins ist. Was angetestet wurde, dann wieder beiseitegelegt wurde und sich dann auf freudige Abnehmer in der Family oder im Freundeskreis freut, was jedoch nicht auf MissBB landet.

Was ich beim Antesten erstmal für gut befinde, dass wir weiterverwendet. Denn ja, ich finde Testen wichtig. Und deshalb kann ich euch auch keine 100 Hautcremes vorstellen. Hier habe ich wahrlich meine Favoriten und sehr, sehr selten gibt’s da ein neues Produkt, was mithalten kann. Aber dafür muss ich es ja dann auch erst einmal eine Zeitlang testen. Einmal auftragen sagt ja meist nicht viel aus. Anderes gilt für Reinigungsprodukte fürs Gesicht. Hier liebe ich es, mich durch Düfte, Konsistenzen und Marken zu testen und Euch stets meine Highlights vorzustellen.


Mein Evergreen Favorit

Auch war ich schon in Cafés & Co, habe Fotos gemacht… und hinterher alles wieder verworfen, weil ich den Besuch oder das Arrangement nicht unbedingt weiterempfehlen würde. So war ich in einem Kölner Hipster Café, wo man einfach so unbequem und eng und irgendwie „altbacken“ saß, dass ich da wahrscheinlich nicht mehr hingehen würde. Ich war in einem Bonner Sushi-Laden, der an sich ganz schön wirkt, ich habe Fotos gemacht, mich kurz mit dem Team unterhalten… habe aber im Endeffekt nichts über den Laden gebracht, weil ich einfach viel bessere Sushi in Bonn essen gehen kann als dort. Ich durfte schon einmal eine Massage testen, wo ich nach der Hälfte gedacht haben: OMG, ich kann die niemals weiterempfehlen und habe überlegt, sie sogar mittendrin abzubrechen, weil ich mich plötzlich nicht mehr wohl gefühlt habe… und habe dann mit der Inhaberin ausgemacht, dass ich nichts darüber schreiben möchte.

Ich habe schon Klamotten zurückgeschickt, die auf dem Foto besser aussahen als live und dazu gibt es dann noch all die Anfragen, die bei mir im Postfach landen, die mir von vorneherein schon nicht gefallen und die sofort abgelehnt werden.

Ich habe 1x noch vor dem Babyboy eine Sache angenommen, wo ich beim Schreiben gedacht habe: OMG! Das ist einfach nicht Dein Produkt. Und da habe mir selbst noch einmal bestätigt, dass es der richtige Weg ist nur MissBBs Lieblinge auf MissBB stattfinden zu lassen.

Ich habe das Produkt dann eher in eine lustige Story verpackt, so dass man damals hoffentlich beim Lesen gemerkt hat, dass das Produkt schon ganz schön praktisch ist… aber einfach nicht zu mir passt. (Jedoch zu meiner Ma, die es dann hinterher gerne weiterverwendet hat) 😊

Und deshalb in diesem Sinne – wo MissBB draufsteht, ist MissBB drin 😊

1 Comment

  • Mhh toll geschrieben, aber so manches Mal muss dann doch eben auch warnen. Ich war sehr neugierig auf die Allinone Trinkpäckchen. Auf deren Internetseite sah man nur die Vorteile, keine Nährwertangaben…als ich sie dann bekam schmeckten sie größtenteils nicht und die Nährwerte waren furchtbar, Es wurde viel Eiweiß gepriesen, war dann aber doch nicht so und ein Haufen Zucker drin…klar habe ich darüber berichtet und das auch dann kritisch…fühlte mich dabei leicht veräppelt und das kann ich dann leider nicht in rosa Watte packen. Ich denke, es gibt auch Ausnahmen bei Friede, Freude, Eierkuchen 8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*