Zeeland mit Kindern

(werbung / selbstgebucht) Vielleicht sollte ich meinen Blog in „MissBB visits Holland“ (hier gehts zu allen Holland Posts) umbenennen. Denn gefühlt bin ich gerade jede Woche dort. Irgendwie hat es erst Jahre später nach meinem Umzug ins Rheinland <<Klick>> gemacht, dass das Nachbarland so nah liegt. Sei es zum Shoppen oder zum ans Meer fahren. Die nächste Amsterdam Reise steht auch schon wieder im Kalender. Aber noch zehre ich von der letzten Zeeland mit Kinder Reise an einen mir bis dahin noch unbekannten Ort in den Niederlanden. Vrouwenpolder, unweit Domburg, nicht soweit von der belgischen Grenze entfernt. Ein kleines ruhiges Örtchen mit ein paar Shops – einem sehr schönen Concept-Store, mit ein paar kleinen Restaurants und Cafés, mit einem Supermarkt und Touri-Shops. Typisch holländisch mit Fischgrätpflaster auf den Straßen, rot geklinkerten Häusern und schönem Interieur.

So klein das Örtchen, so groß der Strand. Ein breiter langer Sandstrand hinter den Dünen gelegen. Der Blick aufs offene Meer. Soviel Platz, dass wir selbst in den Sommerferien am Wochenende bei bestem Wetter viel viel Platz hatten. Was für unseren Zeeland mit Kindern einfach perfekt war, da wir ihnen so viel viel mehr Radius erlauben konnten, weil sie nicht direkt im Gewusel hätten verschwinden können. Auch mit Kinderwagen (bei uns inzwischen eher Gepäckwagen, aber es ist auch einfach so bequem) gut zu erreichen. Denn es gibt bis zu den Dünen geteerte Wege, ab dann Holzstege oder eben feinen warmen Sand unter den Füßen. Dann muss man eben mal kurz schleppen oder man hat einen sand-kompatiblen Kinderwagen. Einzig muss man wissen, dass der Weg zum Wasser, gerade bei Ebbe sehr lang ist. Wir waren nicht mal an allen Tagen am offenen Meer, weil wir uns dazu entschieden hatten, oben beim Strandpavillon zu bleiben. Der Komfort Abenteuer-Spielplatz, kalte Drinks und Eiscreme wie auch eine Toilette waren einfach zu verlockend. Relaxen & nichts müssen, das wurde in diesem Urlaub groß geschrieben. Und viel Essen. Dazu gleich mehr.

Zeeland mit Kindern
Zeeland mit Kindern
Zeeland mit Kindern

Die Tage verbrachten wir immer ähnlich. Lange und ausgiebig im Hotel frühstücken. Mit Hagelslaag und Pancakes, Spiegelei und Brot, Quark, Früchten und Nüssen… Kaffee und Saft. Ausgiebig und lang und lecker. Und so viel, dass wir an allen Tagen das Mittagessen ausfielen ließen. Lieber genossen wir die Sonne bei Kaffee, Kuchen und Eis und freuten uns auf ein schönes Abendessen. Nach dem Frühstück wurde alles für den Strand gepackt. In Holland auf jeden Fall zu empfehlen: eine Strandmuschel. Ein Genie der, der sie auf einmal wieder zusammenfalten kann. Meine Ma und ich verzweifelten… sicherlich gibt’s da ein Live-Hack! Die Profis am Nordseestrand hatten zeltähnliche Strandmuscheln und Windschutzwände, Schirme und Stühle mit dabei. Da das Wetter aber super war – sonnig mit ein bisschen Wind, reicht die Muschel. Auch für den Mittagsschlaf der Minimiss, den sie wie eine kleine Raupe verpackt zufällig in der Muschel antrat.

Sonst waren die Kids eher nicht „in unserem Strandlager“ sondern on tour. Oder Angesicht in Angesicht mit der ein oder anderen Möwe, vor der sie dann auch mal flüchten mussten. Schon groß, diese Tiere, wenn sie auf einen zugeflogen kommen.

Zeeland mit Kindern – essen und trinken

Zwei Strandtage verbrachten wir unweit des Pavillons De Dam, der mir gut gefiel. Unten ein kleiner Surf & Clothes Shop, oben ein Restaurant und ganz oben eine Ü18 Rooftop-Bar. Ich holte uns dort Drinks an den Strand und zum Abschluss des Strandtages genossen wir die Aussicht beim Kaffeetrinken. Es gibt dort auch Frühstück und Lunch und Dinner… beim nächsten Mal auf jeden Fall! Die Karte hörte sich lecker an! Am besten war jedoch der Spielplatz davor. Seilbahn, Rutschturm, Schaukeln… die Kids waren außer  Rand und Band und waren dort sicherlich 2 Stunden am Stück spielen. Dazu wurde im Sand gebuddelt und wir haben jetzt eine umfangreiche Muschelsammlung in unserem Besitz.

Zeeland mit Kindern de dam
Zeeland mit Kindern

Einen weiteren Strandtag verbrachten wir beim Strandpavillon Breezand. Ganz mein Geschmack, von innen und außen. Auch hier gab’s für uns Eis und Waffeln zum Kaffeetrinken und später am Abend kamen wir tatsächlich noch zum Dinner mit Meerblick dorthin. So gut hatte es uns tagsüber gefallen. Vom Parkplatz aus läuft man ca. 8 Minuten auf geteerten Wegen dorthin. Es gibt Flammkuchen und Burger, Pommes und Fischgerichte, Fleisch und auch vegetarisches. Und natürlich viele Kidsgerichte. Auch ein schöner Ort in Sachen Zeeland mit Kindern.

Zum Dinner gings für uns an einem Abend ins Tex Mex – wie der Name verrät, Mexican Food. Das war schon lecker, der Aperol kam in einem imposanten Glas und das Eis für die Kids in einer lustigen Tasse zum Mitnehmen, Highlight für ALLE war jedoch der Indoor-Spielplatz! Die Kids waren busy, wir Großen konnten uns unterhalten. Keiner wollte gehen. Da hat sich ein Restaurant mal Gedanken gemacht. Nur der Außenbereich war nicht so schön, muss ich sagen. Aber im neuen Teil des Innenbereiches, der ganz mein Geschmack gewesen wäre (und große offenen Fensterfronten hatte), war leider nichts mehr frei – alles reserviert.

Zeeland mit Kindern tex mex

Lecker wars auch in der Brasserie de Dune – hier hatte ich das für mich leckerste Essen (und einen nicht so leckeren Cocktail – Spain… der schmeckte leider nach kaum was). Es gab Burrata mit Nüssen und Wildkräutern, Gemüsesticks mit Hummus und die besten Pommes zum Teilen mit Trüffel-Mayo. Die Kids hatten leckere Bolognese und auch meine Eltern waren happy. Ein schönes Restaurant, wenn auch nicht am Meer, im Beach-Pavillon Style eingerichtet.

Der Sound of Vrouwenpolder sind übrigens Pferdehufe. Man kann im Ort nämlich Strandritte buchen. Super-schön – irgendwie hätte ich das auch gerne gemacht.

Es waren schöne und entspannte Tage, bei bestem Wetter in Zeeland mit Kindern

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.