Terminchaos im Familienleben – mein Job als Momagerin

The struggle is real. Genau das habe ich gerade gedacht, als die Whatsapp Gruppen vom Sportverein, von der Schule und Nachrichten von 2 Moms auf meinem Handy innerhalb von 5 Minuten aufpoppten. Denn ich wusste: Ok, da kommen keine Nachrichten, um nur Hallo zu sagen, sondern Nachrichten, die irgendwas mit Orga / Abstimmung / Koordination / zu tun haben.

Darf ich mich vorstellen. Jana, Momagerin. Bitte beachtet, dass ich nun etwas überspitzt schreibe. Aber kommen wir mal auf den Punkt: Ohne mich läuft hier nichts im Leben der Kids (sorry Liebster, aber das überspitzt hast Du hoffentlich auch wahrgenommen). Denn ohne eine minutiös getaktete Orga bei dem Terminchaos im Familienleben, ohne To Do Listen und eine „wir schaffen es, egal wie knapp / aufwändig es wird“ Einstellung, wäre vieles nicht möglich. Weniger Playdates, weniger Hobbies (und wir haben gar nicht viele, aber die Zeiten müssen zu Schule und Work passen, müssen unter den Kids aufgeteilt werden und müssen auch noch Platz lassen, andere Dinge als Familie zu machen oder Freunde zu treffen, ach, und Arzttermine, Friseur,… all das braucht das ein oder andere Kind ja auch immer mal wieder), weniger richtig gepackte Taschen für diverse Anlässe (Sport, Schule, Besuche, Ausflüge…), keine Geburtstaggeschenke für Einladungen…

Terminchaos im Familienleben – meine Werkzeuge

Meine Lebensretter-Werkzeuge: Zwei Kalender (einer analog, einer digital), unzählige Whatsapp Gruppen, Listen, Familienkalender, Daily To Do Zettel, eMails & persönliche Gespräche, Abstimm-Sonntag mit dem Liebsten. Ich fühle mich manchmal, als würde ich zwei VIPs managen. Dabei sinds normale Kids mit normalen Terminen und Dingen, die erledigt werden müssen. Neben meinem eigenen Leben, dem Haushalt, dem Haus, der Ehe.

Jede Mom, die dies einigermaßen auf die Kette bekommt, ist direkt qualifiziert für jeglichen CEO-Assistenten-Job der Welt (oder für den CEO Posten direkt, aber das ist ein anderes Thema). Denn die Anforderungen sind schlicht die gleichen: das Managen unterschiedlicher Charaktere und Wünsche, das Einstellen von Pflicht-Terminen und Social Events, das Treffen schneller Entscheidungen, das Lösen von Krisen, eine Portion Mediation, verlässliche Absprachen mit anderen, eine effiziente Organisation und Koordination. Immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Stressresistent, schnell und immer einen Schritt voraus.

Gefühlt poppen den ganzen Tag Whatsapp Nachrichten auf, landen irgendwelche Einkaufslisten, Geburtstagseinladungen oder Playdate-Wünsche auf meinem Tisch. Und dann heisst es: Kalender auf und schauen. Kann das Kind? Wo ist das andere Kind? Ah, kollidierende Termine? Wer kann einspringen? Wie kann man es kombinieren? Absprachen mit dem Liebsten, mit anderen Eltern. Wer holt wen ab? Was wird gebraucht? Fussballgeburtstag – ok, Fussballsachen packen. Übernachtungsparty… ok. Playdate mit Wasserschlacht? Kein Problem. Wandertag? Sportfest? Picknick? Schuhe zu klein, Haare zu lang? Hose zu eng, zu kurz, alle mit LSF eingecremt? Feuchttücher für Eis-Hände? Haare gekämmt? Freundebuch ausgefüllt und Fotos gedruckt? Morgen kommt der Fotograf in die Schule. Ans Outfit denken. U-Untersuchung – OMG, fast vergessen.

Und dann… wird wer krank. Und alles muss neu überarbeitet werden. Alles! Denn egal, wer krank ist, es hat immer Auswirkungen auf das große Ganze.

Terminchaos im Familienleben

Kind krank: einer muss beim Kind bleiben, Termine absagen

Playdate Kind krank: das eigene Kind kann nicht mehr dorthin, andere Termine verlegen, die man in der Zeit gemacht hätte

Fahrgemeinschaftseltern krank: man muss selber fahren, andere Termine verlegen, meist leidet dann das andere Kind, welches in der Zeit auch etwas hätte

Mama krank: was geht dennoch – oft sehr viel #momlife

Papa krank: aus allen Aktivitäten ausplanen, Termine, die er übernommen hätte, neu koordinieren – ggfs für Betreuung Zuhause einplanen #netflixnchill

Oma & Opa krank, die eigentlich Wochenend-Besuch der Kids bekommen hätten: Kartenhaus fällt ineinander, Nerven auch – wichtige Quality Time mit dem Liebsten adé

Und so weiter und so fort… aber wisst ihr was das Bekloppte an der ganzen Sache ist? Ich liebe es zu planen und ich liebe es, wenn Pläne aufgehen! Wenn der Tag wie am Schnürchen läuft, auch wenn dies oft mit viel Aufwand und Fahrerei verbunden ist, kaum Pausen für mich. Immerhin gibts den Kaffee ja auch to go. (Und wer jetzt denkt: auf Instagram sieht immer alles so easy und leicht aus: Oh ja, wenn die Pläne aufgehen, dann steckt vielleicht viel Aufwand dahinter, aber am Ende, da kann sich ein aufgegangener Plan auch mal leicht anfühlen).

Was mich nur aus der Bahn wirft, sind kurzfristige Absagen. Denn wenn man das Terminchaos im Familienleben organisiert hat und dann jemand oder etwas dazwischenschießt… aaaah! Spontane Zusagen hingegen, die stressen mich nicht – ich freue mich über spontanes schönes hinzukommendes. Man kann ja immer noch entscheiden… aber Absagen, die sind so wirklich gar nichts meins. Vielleicht ein kleiner Planungsmonk, die MissBB?

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.