Advent, Advent… jeden Tag gibt's eine Überraschung // Adventskalender

So langsam geht sie auch bei mir im Kopf los – die Weihnachtszeit! Obwohl es schon seit gefühlten Monaten Lebkuchen, Dominosteine und Co in den Supermärkten gibt, habe ich bislang noch kein Weihnachtsgefühl bei mir einziehen lassen. Denn was will ich mit Weihnachten, wenn es draußen noch 20C° sind und ich erst noch einmal den Goldenen Herbst richtig genießen und jede einzelne Kastanie feiern will. Nicht, weil ich eine Sammlung mein Eigen nenne, sondern vor lauter Vorfreude.  Auf all die zukünftigen Herbsttage, die ich mit BabyBB auf Kastaniensuche gehen werde. Das war in meiner Kindheit auch eine meiner Herbst-Lieblingsbeschäftigungen.

Ebenso positive Gefühle voller Vorfreude habe ich nun, wenn es um Weihnachten geht. Dieses Jahr wird der Kleine noch nicht viel mitbekommen und wir werden, wie schon bei all den schönen Geschenken zur Geburt, seine Geschenke für ihn auspacken, 100.000 Fotos machen, aber nächstes Jahr wird er sicherlich schon einiges mehr von Weihnachten mitbekommen. Dann werden wir unseren ersten Familienweihnachtsbaum aufstellen, Stiefel vor die Tür stellen, Weihnachtslieder vorsingen, Geschichten vorlesen… Ach, wie toll es ist, all die Jahreszeiten und Ereignisse wieder neu erleben zu dürfen!

Und was für mich auch ganz doll zur Weihnachtszeit gehört, ist ein Adventskalender. Früher hat meine Oma uns immer viele kleine Säckchen gepackt und meine Schwester und ich durften abwechselnd die geraden und ungeraden Säckchen öffnen. Eine Zeitlang haben meine Schwester und ich uns dann noch gegenseitig Kalender gemacht, aber irgendwann hat’s dann aufgehört – bis eine Kollegin auf der Arbeit die Tradition wieder ins Leben rief. Aber dennoch habe ich mir jedes Jahr immerhin einen Schoko-Kalender gekauft. Denn Türchen öffnen in der Adventszeit muss sein. Und ratet mal, wer spätestens in 2016 bis in alle Ewigkeiten einen Kalender bekommen wird? BabyBB 🙂 Ach, was ich mich freue – strahlende Kinderaugen am Morgen –  24 Tage lang (hoffentlich? :))

Im letzten Jahr hatte aber auch ich 24 Tage lang strahlende Augen am Morgen, denn zusammen mit den zwei Bloggerinnen Victoria und Julia gab’s einen Adventskalendertausch. Jede packte 24 Päckchen und gab davon je 12 an die beiden anderen weiter. Und die waren wirklich toll gefüllt. Und weil wir das so schön fanden, machen wir dieses Jahr gleich weiter. Und jetzt – Julia & Victoria, müsst ihr aufhören zu lesen 🙂 Denn wir packen wieder & treffen uns am 1. Adventswochenende zur Übergabe. Ich freue mich schon und weiß jetzt schon, dass die beiden wieder wild basteln werden! Ich bin einfach nicht so die Bastel-Queen und hoffe, dass die beiden dennoch Freude an den Tütchen finden werden.

Und dieses Mal gibt’s den Post dazu schon jetzt als Inspiration für Euch. Vielleicht bekommt ihr Lust, spontan auch einen Kalender zu verschenken oder ihr findet noch eine Einpack-Idee. Einige Sachen bekommen beide, die habe ich nur einmal fotografiert – deshalb sind’s nicht ganz 24 Geschenke. Was Euch vielleicht auch auffallen wird –  ich habe komplett auf Süßigkeiten verzichtet. Die hat man in der Weihnachtszeit sowieso genug 🙂

Deko & Weihnachsstimmung

Zwei Tütchen werden mit Kerzen und einem Teelichthalter gefüllt. Und weil ich in den letzten Tagen bei Ikea war, gibt’s die obligatorischen Ikea Vanille-Teelichter 🙂 und dazu goldene Kerzenhalter, die auch von Ikea sind. Aber auch bei Butlers, Depot,… habe ich viele tolle Teelichthalter gesehen. Und Duftteelichter gibt’s ja zum Beispiel auch bei DM. So ganz kleinen Dekokram packe ich nicht unbedingt in den Kalender – Mini-Nikoläuse oder andere Figuren… denn da weiß schon ich nicht, wohin damit und ich denke, Kerzen kann man in der Weihnachtszeit sicherlich immer gebrauchen. Auf jeden Fall, wenn ich von mir ausgehe – sobald die Winterzeit auf der Uhr eingestellt wird, verdoppelt sich mein Kerzenverbrauch. Auch jetzt beim Schreiben brennen 6 Stück.

Adventskalender selbst befüllen Geschenke Ideen Überraschungen Blog Bonn Tipps

Kulinarisch

Da beide gerne backen und kochen, gibt’s auch in dieser Kategorie etwas. Einen pinken Teigschaber, der auch von Ikea ist, Alnatura Backpulver – nicht außergewöhnlich, aber einfach hübscher als das aus dem Supermarkt – und Weihnachtsnudeln für eine Adventspasta. DM hat ein ganz großes Weihnachtsbäckerei-Regal mit Dingen, die Back-Fans sicherlich gerne mögen und die einfach schön gestaltet sind *Verpackungsliebe

Adventskalender selbst befüllen Geschenke Ideen Überraschungen Blog Bonn Tipps

Papeterie

Was wäre ein Adventskalender ohne hübsche Papeterie-Überraschungen? Von Ikea gibt’s Geschenksticker zum Beschriften und einen grünen Notizblock. Das tolle Taschenbuch „Santa Clauses I met and liked“ ist aus dem Donkey Shop – und gibt’s alternativ auch mit ganz vielen anderen Personen die „I met and liked“. Wir haben hier Zuhause zum Beispiel ein Gästebuch im gleichen Design und vorne drauf steht: „Guests I met and liked“.

Adventskalender selbst befüllen Geschenke Ideen Überraschungen Blog Bonn Tipps

Beauty

Eigentlich könnte ich einen ganzen Kalender nur mit Beauty-Produkten füllen. Einfach durch’s DM streifen und den Korb füllen. Soviele Sachen, die zwischen 50 Cent und 2 oder 3 Euro kosten. Ich hab mich aber zurückgehalten, weil die beiden selbst auch so beauty-verrückt sind und sicherlich auch volle Badezimmer haben 🙂 Deshalb gibt’s nur ein Duschgel von Fa, weil’s neu ist – vielleicht kennen sie das noch nicht, ein „Zeit für Dich“ Bad von tetesept und von meiner Lieblingsnaturkosmetikmarke Annemarie Börlind die Aquanature Augenpads für wache und fitte Augen. Ich finde die super & bin gespannt, wie diese bei den beiden ankommen.

Adventskalender selbst befüllen Geschenke Ideen Überraschungen Blog Bonn Tipps

Weihnachten

Ein bisschen „Christmas-Plüsch“ muss auch sein 🙂 Auch aus dem Donkey Shop kommen der kleine Happy Advent Adventskranz-to-go und das Merry Christmas Geschenkband aus Satin – das kann man ja in der Weihnachtszeit ganz gut einsetzen 🙂

Adventskalender selbst befüllen Geschenke Ideen Überraschungen Blog Bonn Tipps

Ebenso aus dem Donkey-Shop kommen der Spülschwamm „Du kochst, ich spüle“ und  das Geschenkband „Wir wollten uns doch nichts schenken“. Für meine Oma bräuchte ich noch eins: „Ich weiss, Du wünscht Dir nichts!“ 🙂 Kennt ihr das auch von Euren Omis?

Last but not least gibt’s Rudolph-Piekser für Muffins & Co. in einem der Tütchen – die sind aus dem DM und die hab ich für mich gleich mitgekauft (gibt auch schöne Cupcake x*mas Förmchen dort), denn ich will endlich mal mehr backen, als bisher. Und die Weihnachtszeit ist ja immer ein schöner Anlass.

Adventskalender selbst befüllen Geschenke Ideen Überraschungen Blog Bonn Tipps

Alles in allem ein bunter Mix 🙂 Ich hoffe, die kleinen Überraschungen bringen ein bisschen x*mas Freude am Morgen 🙂

Und worein kommt das alles? Bei Depot gibt’s eine große Auswahl an Tütchen – weiß, braun oder mit Bildern, ebenso die unterschiedlichsten Möglichkeiten, Nummern anzubringen. Zum Aufkleben, dranbinden… ein wahres Mini-Paradies für alle Bastelfeen. Ich hab mich dort für die bedruckten Tüten entschieden (12 Stück 4,99 Euro), denn das waren gleichzeitig auch die größten und für Nummern zum Aufkleben.

Adventskalender selbst befüllen Geschenke Ideen Überraschungen Blog Bonn Tipps

So, und jetzt werde ich mal die Tütchen füllen und bis in zwei Wochen verstauen. Bastelt ihr auch oder werdet ihr  vielleicht sogar „bebastelt“? 🙂

Auf Instagram werde ich dann jeden Tag zeigen, was bei mir drin war 🙂

MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*