Meine "BabyBB zieht ein" Shopping Liste… & ***Adventsgewinnspiel***

MissbonneBonne and a baby Mamablog Babyblog Bonn Mamablogger Mamablog

Einer meiner letzten Posts handelte ja vom Schenken und Wünschen. Und davon, dass es immer schwieriger wird, seine Weihnachtswunschliste zu füllen. Mein Post heute wirkt dem entgegen 🙂 – auf jeden Fall dann, wenn ihr werdende Eltern seid. Denn heute am 2. Advent gibt’s eine Baby-Erstausstattungsliste. Erprobt in 8 1/2 Wochen Baby-Erfahrung mit einem Oktoberbaby. Je nach Jahreszeit, in der das Baby geboren wird, mag diese natürlich auch noch einmal anders aussehen. Und natürlich auch je nach Einstellung zum Mama-sein. Manche Dinge die hier stehen, passen vielleicht gar nicht zu der ein oder anderen Mami, andere Dinge fehlen hier noch für Mamis, die noch andere Ansprüche an die Ausstattung haben.  Und am Ende des Beitrages gibt es, wie an jedem Adventssonntag, etwas zu gewinnen. Den Gewinner vom letzten Sonntag verkünde ich morgen auf facebook.

Trinken, Kuscheln, Umziehen, Schlafen und Wickeln. Das sind die elementaren Bestandteile eines Baby-Tages. Und somit dreht sich bei der Erstaustattung auch alles um diese Dinge, wie auch um die Dinge, die der Mama das Mama-sein vereinfachen. Los geht’s:

Wickeln

  • Wickeltisch – unserer ist die Hemnes Kommode von Ikea – die wir mit Kinder-Knäufen auf „Babyzimmer“ getrimmt haben. Die Wickeltischumrandung habe ich bei dawanda maßanfertigen lassen und somit wurde aus Hemnes ein Wickeltisch. Wenn die Wickelzeit vorbei ist, nehme ich die Auflage einfach wieder ab, und BabyBB hat eine normale Kommode. In die Schubladen habe ich Ikea Kästchen gesteckt, so dass all die vielen kleinen Klamotten, Söckchen, Mützchen… nicht wild durcheinanderfliegen.

Ikea Hemnes wickelauflage erstaustattung Babyzimemmer kinderzimmer shoppingliste einkaufsliste Liste wickeltisch Wickeltasche

  • Auf den Wickeltisch kommt eine gepolsterte & waschbare Unterlage – und da beim Wickeln immer mal etwas daneben gehen kann, empfehle ich dazu entweder Einmal-Wickelunterlagen aus der Drogerie für Babies, kleine, kochbare Handtücher oder ganz einfach Krankenhausauflagen (gibt’s bei Amazon, sind wesentlich günstiger als die für Babies mit Muster). Eine von den Auflagen habe ich auch immer in der Wickeltasche, denn „draußen“ sind die Wickelgegebenheiten ja nicht immer die saubersten

Ikea Hemnes wickelauflage erstaustattung Babyzimemmer kinderzimmer shoppingliste einkaufsliste Liste wickeltisch Wickeltasche

  • Ggfs eine Wärmelampe, so dass Baby auch mal länger nackt strampeln kann – habe ich jedoch nicht gekauft
  • Nachtlicht am Wickeltisch, so dass das Baby nicht nachts bei „Tageslichtbeleuchtung“ zu wach wird – wenn Schlafenszeit ist wird bei uns immer im Dämmerlicht gewickelt
  • Pampers in Größe 1 – auch mit 5,5 kg ist Größe 1 perfekt, Größe 2 ist noch ein bisschen groß – eine Größe 1 Packung reicht bei uns für ca 5 Tage, mal mehr, mal weniger
  • Große Wattepads – um das Baby damit und warmem Wasser sauber zu machen
  • Einmal-Waschlappen (entweder für Babies oder aber auch die für Erwachsene z.B. von Ebelin) – diese lege ich immer in den Windelbereich, so dass die Einmalunterlagen (s. oben) nicht bei jedem Wickeln ausgetauscht werden müssen
  • Baby-Q-Tipps, um auch kleine faltige Stellen (oder die Nase) gut reinigen zu können 🙂
  • Olivenöl im Spender – wenn Wasser zum Reinigen nicht aussreicht, denn Olivenöl löst gut
  • Kleine Schüssel, so dass warmes Wasser für die Reinigung parat steht
  • Windelcreme für wunde Stellen – mein Favorit ist Weiße Malve von Weleda oder aber Beinwellsalbe aus dem Engelchen Flieg (in Oberkassel), die mir von meinen Hebammen empfohlen wurde
  • Nagelschere – ich nehme eine normale, mit der kann ich viel filigraner schneiden – die vom Foto ist leider noch eingepackt
  • Weiche Babybürste – ich habe mich anfangs erst gefragt, wofür man die braucht… aber zum einen hat BabyBB schon eine „Frisur“, die man damit in Form bringen kann, zum anderen mag er es, damit leicht „massiert“ zu werden
  • Feuchttücher für unterwegs

Ikea Hemnes wickelauflage erstaustattung Babyzimemmer kinderzimmer shoppingliste einkaufsliste Liste wickeltisch Wickeltasche Was brauche ich pampers babylove

  • Windeleimer – bzw. ein Eimer, der gut schließt
  • Trockene Tücher (wie Kosmetiktücher)
  • Und für unterwegs: Windelbeutel, sollte kein Windeleimer parat stehen.
  • Fieberthermometer

Etwas später noch: Mobile über dem Wickeltisch, damit das Baby „beschäftigt“ ist – ich habe eine Sternenkette über dem Wickeltisch hängen und seit 3 Wochen fokussiert er diese und findet sie super, sucht auch gleich danach, wenn er auf dem Tisch ankommt

Baden

BabyBB liebt Baden und Föhnen. Ein kleiner Wellness-Genießer, unser Sohn. Und für’s Babybaden braucht’s auch gar nicht viel:

  • Waschlappen, um das Baby sanft abreiben zu können
  • Zwei Badehandtücher mit Kapuze
  • Thermometer für die Badewanne
  • Badewanne – wir haben die Flexi Bath von Stokke, da sich diese platzsparend falten lässt und somit perfekt auch im Bad verstaut werden kann, mit auf Reisen gehen kann – ggfs. mit dem passenden Sitz dazu, den braucht man aber erst später
  • Baby-Shampoo für die Haare – hier habe ich auch eines von Weleda
  • Mandelöl – damit wird BabyBB nach dem Baden sanft massiert

Schlafen

  • Babybett mit guter Matratze (Trittkanten, atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend, waschbarer Bezug). Auch hier haben wir ein Ikea Babybett gekauft, das man zum Juniorbett umbauen kann. Die Matratze hingegen kommt von Träumeland.
  • Ggfs. Beistellbett, wie Wiege, Stubenwagen oder babybay auch mit guter Matratze – hier haben wir uns für das BabyBay Maxi entschieden und eine Träumeland Matratze dazugekauft
  • Kein! Nestchen oder Himmel – davon wird inzwischen abgeraten, da so die Luftzufuhr beeinträchtigt werden kann
  • Je zwei Spannbetttücher fürs Bettchen und Beistellbett
  • Schlafsack mit Innenschlafsäcken
  • Nässeschutz-Auflagen für den Windelbereich (auch nur dort auflegen wegen der Sauerstoffzufuhr) fürs Bettchen und Beistellbett
  • Spieluhr

Anziehen

  • 10 Mulltücher als Spucktücher (oder als „Schnullerbremse“)
  • Dreieckshalstücher – so bleiben die Klamotten länger verschont – sollte das Baby zum Spucken neigen
  • 10 Wickelbodies mit langen Ärmeln – ich habe auch welche, die man über den Kopf ziehen kann, aber Wickelbodies sind für Mama und Baby ja soviel besser zum Anziehen / ein kleiner Hinweis: Kurzarm-Bodies habe ich auch, leider nur 2 x angezogen – dafür ist es einfach zu kalt
  • 5 Hosen mit breitem Bündchen – wir haben einen Mix aus Leggings und Jogginghosen
  • 2 leichte Mützchen und 2 Mützen aus Wolle, die die Ohren abdecken und nicht so leicht verrutschen
  • 3 Jäckchen – wir haben hier eine Strickjacke und zwei Hoodies
  • 4 Pullover
  • Söckchen
  • 2 Strumpfhosen (bei DM gibt’s tolle mit Muster auf dem Popo)
  • Ein Overall, wenn das Baby ein Draußen-Tragling ist

Hier gibt’s einen Blick auf BabyBB’s Garderobe.

Unterwegs

  • Schicke Wickeltasche für die Mami 🙂 & Clips, um die am Kinderwagen festmachen zu können – meine Wickeltasche kommt von Storksak
  • Kinderwagen, der ins Auto passt, sich gut zusammenklappen lässt, der auch MaxiCosi (dann samt Adapter für die Schale) geeignet ist,… Meiner
  • Decke für den Kinderwagen samt Bezug (meist 80 x 80 cm)
  • wasserfeste Unterlage für den Windelbereich
  • Schurrwolldecke als zweite Unterlage, damit’s auch von unten schön warm ist
  • Moltontuch für den Kopfbereich
  • Autoschale – ggfs. samt zusätzlichem Sicherheitsschutz (wir haben den MaxiCosi Pebble und die Family Fix Base, da diese Kombi mit die besten Sicherheitsergebnisse hatte und man die Family Fix Base hinterher auch für den Kindersitz nutzen kann)

MaxiCosi Pebble erstaustattung Babyzimemmer kinderzimmer shoppingliste einkaufsliste Liste wickeltisch Wickeltasche

  • Fußsack für die Schale – wir haben den MaxiCosi Fußsack geschenkt bekommen & ich möchte ihn nicht mehr missen
  • Ggfs. Reisebett inkl. Matratze

Für die Mami

  • Stillkissen – auch schon vor dem Stillen ein super Seitenschläferkissen, ebenso hinterher eine tolle Abgrenzung fürs Babylager auf dem Sofa
  • Stilleinlagen und Creme (bei beiden empfehle ich nach 8 Wochen Erfahrung Lansinoh :))
  • Mami-Bras
  • Weleda Stilltee (der einzige mit Bockshornklee, der milchbildend wirkt)
  • Stillsaft oder aber alkoholfreies Bier und Malzbier (mein Favorit)
  • Ggfs. Nässeschutz für’s eigene Bett, wenn das Baby dort nachts gestillt wird
  • Milchpumpe – (ich habe die elektrische von Philips Avent und bin sehr zufrieden, nur ein bisschen laut ist sie) – und warum habe ich eine? Weil ich dadurch ein bisschen mehr Freiheit habe und schon meinen ersten Kinoabend mit den Mädels genießen konnte, da der Papa auch ein hungriges Baby glücklich machen konnte. Auch, wenn ich draußen bin, habe ich oft ein Fläschchen dabei, denn so muss ich nicht erst nach einem Ort zum Stillen suchen
  • Fläschchen, die zur Milchpumpe passen – dazu dann eine Flaschenbürste
  • Und eine wärmste Empfehlung: Stillhütchen für Tage,  an denen das Stillen schmerzhaft ist – und Stillen tut nie weh 🙂
  • Eine Manduca Babytrage (dazu folgt noch ein Beitrag.. nie wieder ohne!) oder ein Tuch, in dem man das Baby tragen kann

Was noch?

  • Kuscheltier als besten Freund – auch, wenn er erst einmal ignoriert werden wird
  • Ein buntes rasselndes Babyspielzeug für den Wickeltisch

Ikea Hemnes wickelauflage erstaustattung Babyzimemmer kinderzimmer shoppingliste einkaufsliste Liste wickeltisch Wickeltasche

  • Ggfs Babyphone
  • Baby-Decke fürs Sofalager oder aber für ein Lager auf dem Fußboden – seit 2 Wochen liegt BabyBB am Liebsten mitten im Raum auf einem Deckenlager, denn von dort aus kann er alles besser überblicken
  • Activity Decke, wenn das Baby etwas größer ist und schon gucken kann – wir werden unsere an Weihnachten auspacken
  • Kirschkernkissen für rebellierende Babybäuche oder aber um das Bett vorzuwärmen und so dass ein schon schlafendes Kind vielleicht nicht gleich aufwacht, wenn man es vom Sofa ins Bett bringt
  • Schnuller & Schnullerkette

Ikea Hemnes wickelauflage erstaustattung Babyzimemmer kinderzimmer shoppingliste einkaufsliste Liste wickeltisch Wickeltasche Schnuller

  • Und seit einer Woche der absolute Hit – ein Mobile, das sich automatisch dreht und Musik macht. Zwanzig bis dreißig Minuten lang müssen wir es fürs Baby immer wieder neu aufziehen und jedes Mal wird gebrabbelt, gestrampelt, gekreischt und gelacht, wenn die Tiere über dem Kopf Karussell fahren. Ich habe mir das BabyFehn Mobile ausgesucht, weil die Tiere hier nach unten schauen. Es gibt soviele Mobiles, bei denen die Babies immer nur auf die Bäuche der Tiere schauen, weil die Figuren nach vorne gucken…. ich muss keinem Hund, Bär oder Hasen tief in die Augen schauen 🙂

 Babyfehn mobile erstaustattung Babyzimemmer kinderzimmer shoppingliste einkaufsliste Liste wickeltisch Wickeltasche

*** ADVENTS-GEWINNSPIEL ***

Und heute am 2. Advent verlose ich zusammen mit BabyFehn genau das gleiche Mobile, wie es BabyBB auch hat. Schließlich ist es somit schon erfolgreich erprobt 🙂

Babyfehn mobile erstaustattung Babyzimemmer kinderzimmer shoppingliste einkaufsliste Liste wickeltisch Wickeltasche

Um teilzunehmen beantwortet einfach folgende Frage:

Was hat die Adventszeit in Eurer Kindheit so besonders gemacht?

Hinterlasst Eure Antwort direkt hier über die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag oder aber unter dem Post dazu auf facebook und das bis zum 11.12.2014.

Das Los entscheidet, der Gewinner wird per eMail benachrichtigt und auf facebook bekanntgegeben. Der Preis kann nicht bar ausgezahlt werden. Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sollte sich der Gewinner innerhalb von 2 Wochen nicht zurückmelden, wird der Preis neu verlost. Der Preis wird über die Wandpiraten versendet. 

*** Viel Glück! ***  

Hier gibt’s alle Posts rund ums “MissBonn(e)Bonn(e) & a Baby”

MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram
Dieser Beitrag wird durch Produktsponsoring unterstützt. 

31 Comments

  • Die Adventszeit in meiner Kindheit…die war definitiv von der großen Kerzenpyramide meiner Mama geprägt. Sie wurde zum ersten Advent mmer aufgebaut und durfte nur angeschaut werden – denn sie war mit der Zeit immer anfälliger für´s „auseinanderfallen“ geworden. Sie leuchtete jedes Jahr an den Adventstagen und drehte sich ganz toll. Herrlich <3

  • Das Besondere in der Adventszeit: mein Geburtstag. Nicht dass ich egozentrisch wäre, aber ich finde es so super toll, am 8.12. Geburtstag zu haben. Jedes Jahr der selbstgemachte Adventskalender von Mama, überall glitzert das Licht, es riecht nach Gebäck, es flackert Kerzenschein – und wenn man von der Kälte draußen ins Warme hinein kommt, finde ich ist alles perfekt!

  • Das Öffnen jedes einzelnen Kalendertürchens, die Vorfreude auf Heilgabend, der Duft von frisch gebackenen Plätzchen und die Überraschung, morgens aus dem Fenster zu schauen und alles mit Schnee bedeckt ist

  • Statt Lansinoh habe ich Beinwellsalbe benutzt, die Konsistenz fand ich angenehmer und in den ersten 2 Wochen hat sie auch wunderbar die kleinen Risse geheilt.

  • Deine Liste könnte auch meine Liste sein 🙂 Allerdings war bei uns mit 4090g und 55cm Pampers Größe 1 ganz ganz schnell zu klein. Ansonsten benutze ich bisher keine Cremes o.ä., aber jede Babyhaut und die Bedürfnisse sind verschieden. Und dank dir habe ich nun Beutel in meine Wickeltasche gepackt. Bisher war überall ein Mülleimer, aber manchmal hat man eben doch keinen in der Nähe.

    Die Adventszeit war für mich schon immer eine Zeit der Gemütlichkeit. Meine Mama hat wunderschön dekoriert und mehrmals mit uns Plätzchen gebacken. Und als wir etwas größer waren lagen die Geschenke immer unter dem Baum und das sah einfach toll aus. Sobald der Weihnachtsmann irgendwann bei uns out ist, werde ich es genauso machen!

  • würde so gerne das Mobile für unseren Kleinen haben, der im März kommt- finde deine Sachen so toll und begeisterte Leserin 🙂
    das tolle an der Adventszeit in meiner Kindheit, waren die kleinen Rituale im Familienalltag- Kerzen, Lebkuchen, Plätzchen, Familien-Nachmittage, Schlittenfahren- daran erinnere ich mich immer wieder gerne

  • Ich fand es immer toll, das ich in der Adventszeit mit meinem Dad Plätzchen backen durfte. Das war etwas sehr besonderes für mich. Heute habe ich mit meinem Freund Plätzchen gebacken und musste an meine Kindheit denken.

    Liebe Grüße
    Mary

  • Traditionell wurde die Adventszeit am 1. Advent mit Plätzchen backen eingeläutet. Am allerschönsten fand ich aber das Zusammensitzen und Kuscheln mit meinen Eltern.

    Ich hoffe, dass meine (jetzt drei Wochen alte) Tochter die Zeit auch mal so schön findet.

  • Erst einmal: vielen Dank für den tollen Post! Als werdende Januarmami ist es toll und super-hilfreich, solche erprobten Listen durchzuarbeiten!

    Die Adventszeit war in meiner Kindheit durch viel Plätzchenbacken und Geschenke-Selber-machen geprägt. Da meine Eltern beide im Einzelhandel tätig waren, waren meine Schwester und ich viel allein und freuten uns im so mehr auf die Weihnachtsfeiertage in Familie.

    Liebe Grüße
    Nicole

  • Die Adventssonntage sind heute noch was besonderes. Die ersten Plätzchen werden gegessen und der lang ersehnte Stollen wird angeschnitten. Hach ja… Weihnachtstee, viele Kerzen werden angezündet. Einfach gemütlich. Damals wie heute.
    Schönen 2. Advent. glg

  • In der Adventszeit war immer das tollste mit meiner Oma Plätzchen zu Backen.
    Das war ein Highlite und natürlich der Adventskalender der das Warten auf Weihnachten doch viel schöner gemacht hat.
    Ich liebe noch heute die Weihnachtszeit und freue mich schon auf die Zeit wenn ich das mit meinen Kleinen teilen kann:)

  • Das Besondere an der Adventszeit damals waren die allabendlichen Kuschelstunden mit den Schnüpperle-Geschichten samt Tee und selbstgebackenen Keksen 🙂 hmmmmm ich riech es auch heute noch. Eine Tradition, die wir auch für unsere Kleine (7 Wochen) wieder aufleben lassen (statt Tee und Kekse gibt’s hetzt erstmal Muttermilch ;-))

  • Am schönsten war immer das Plätzchenbacken, wobei schon vorher die Hälfte des Teigs in meinen Mund gewandert ist. Das ist heute immer noch der Fall.

  • Ich habe mich immer auf die tolle Dekoration gefreut. Die große Pyramide, Der Advendskranz und die gemütliche Atmosphäre , wenn man zusammen gesessen hat und Lieder gesungen hat. 🙂 Das machen wir auch heute noch so. Die Adventszeit ist einfach unbeschreiblich schön. 🙂

  • Was für ein schöner Gewinn. Das Mobile würde sich bestimmt gut am Babybett machen 🙂
    Woran ich mich am meisten erinnere ist das Glöckchen das immer geklingelt hat, wenn das Christkind da war und was hieß das man zum Tannenbaum kommen durfte. Auf dieses klingeln habe ich immer am meisten gewartet. Ansonsten hatten meine Eltern leider keine Traditionen. Daran liegt es wahrscheinlich auch das ich das nun vielleicht manchmal bei meinen Kids übertreibe!

  • Ich fand es immer sehr schön, zusammen mit meiner Oma aus dem Fenster zu gucken, wenn es langsam dunkel wurde. Einfach in den Himmel zu gucken, den Schnee anzusehen oder in die Laternen zu schauen und sich dabei Geschichten zu erzählen. Daran erinnere ich mich heute gerne zurück.

  • Liebe Jana,

    eine tolle Liste und schön zu lesen, dass es dir und Baby-BB so gut geht! Als Doppelmami kann ich nur bestätigen, dass ein Fußsack für den MaxiCosi goldwert ist.

    Mein Advent in der Kindheit war die Weihnachtsbäckerei mit meiner Mama und das tägliche Vorlesen einer Adventsgeschichte.

    Da ich in 2015 Tante werde, würde ich das Mobile dem kleinen Ü-Ei unter den Baum legen.

    Liebe Grüße
    Nina

  • Liebe Jana,
    Ich lese deinen Blog schon seit einiger Zeit.
    Dank deiner suuuuper Cafe Tips bin ich mal aus den Gewohnten raus gekommen.
    Auch ich erwarte in 11 Wochen mein erstes Kind 😊
    Das schönste in der Adventszeit war, dass ich als Kind mit meinen Eltern, kurz nach Nikolaus in ein Kindermärchen im Hessischen Staatstheater gegangen bin.
    Wem Wiesbaden nicht zu weit weg ist, es lohnt sich wirklich (auch als Erwachsener) in das jährlich wechselnde Kindermärchen zu gehen.

    Ich freue mich auf viele weitere Posts von dir.

    Liebe Grüße Vera

  • Kerzen, Adventstürchen, Vorfreude und vor allem: die Adventsgeschichte, die zum heiligen Abend führt. Außerdem haben mein Papa, meine Schwester, meine Patentante und meine Cousins Geburtstag. Es ist also einiges los und schon immer los gewesen. 🙂

    Ein super schönes Gewinnspiel! Danke dafür. 🙂

    Viele Grüße und weiterhin eine schöne Adventszeit:
    Isabel,
    http://www.dasmamasein.blogspot.com

  • Adventszeit 😊
    Ganz klar der selbstgemachte Adventskalender von meiner mam. Dann der Nikolaus der immer schönes gebracht hat. Und was ich heute immer noch gerne mache. Weihnachtsgeschenke für die ganze Familie basteln. Für die Schwestern, Eltern, Tanten, Omas und Opas. Jedes Jahr wird aufs neue gebastelt 😊

  • Die Adventszeit war in meiner Kindheit immer eine schöne Mischung aus purer Gemütlichkeit und gespannter Vorfreude. Ich lieb(t)e das tägliche Kalendertürchen, die Weihnachtsdekoration (Pyramide, Weihnachtsstern), Weihnachtslieder (hören, singen), Plätzchen und Lebkuchen und vor allem Märchenfilme gucken an den Adventssonntagen. Drei Haselnüsse für Aschenbrödel oder Abenteuer im Zauberwald muss bis heute einmal im Jahr sein 🙂
    Das Mobile würde unserer Tochter, die gerade auf meinem Bauch liegt (knapp 6 Wochen alt) sicher gefallen. 🙂
    Ich bewundere übrigens, wie viel Du mit BabyBB unterwegs bist. Termine einhalten ist hier echt eine Riesenherausforderung… Und dass Du Zeit zum Bloggen hast, finde ich auch erstaunlich. Super!
    Schöne Adventszeit Euch Dreien noch und dann genießt das 1. Weihnachtsfest zu dritt. 🙂

  • Du hast so einen tollen Geschmack. Dein Kinderzimmer ist wirklich toll!
    Darf ich fragen wo die die Knäufe für die Wickelkommode her hast? Die sind so toll 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *