Es wäre mein schönstes Geschenk gewesen…

Gedanklich gehe ich just in diesem Moment etwas zurück in der Zeit. In die nordhessische Kleinstadt, in der ich aufgewachsen bin. Kirmes, Autoscooter, Hip Hop und nur coole Jungs und Mädels um die Fläche herum. Die Allercoolsten haben sich sogar getraut, zu tanzen 🙂 Standet ihr da auch mal? Oder habt ihr sogar dringesessen? In einem der Scooter, neben einem der coolen Jungs, die mit einer Hand gelenkt haben?

Bald werde ich sicherlich am helllichten Tag am Autoscooter stehen. Aber weder tanzen noch versuchen, besonders cool zu sein sondern hoffen, dass BabyBB nicht ein Autoscooter-Rowdie ist und wild irgendwelche Mädels rammt (wobei, wenn es soweit ist, steht die Mutter hoffentlich nicht mehr am Rand und schaut zu).

Warum ich das erzähle? Es ist so bezeichnend für die Zeit damals. Die Zeit, in der ich auch Gazi kennengelernt habe. Irgendwann war Autoscooter jedoch nur noch für die „Kleinen“, irgendwann bin ich weggezogen und irgendwie haben sich alle aus den Augen verloren.

Aber in unseren „neuen“ Leben sind wir plötzlich wieder in Kontakt gekommen. Beide sind wir nun Eltern und im Job. Und Gazi hat einem ganz schön coolen Job. So einen, wie ihn wünscht man sich. Denn er kann innere Schweinehunde besiegen. Er ist nämlich Personal Trainer 😉 – hat das in 10.000 Stunden schon bewiesen… achja, und Fußballprofi war er auch.

Und er hat angeboten, mir ein Geschenk zu machen, das ich mir quasi selbst schenken muss. Denn das Geschenk gibt’s nur, wenn ich es wirklich will, weil ich es leider nicht einfach nur überreicht bekomme, auspacken muss und dann habe – das Geschenk braucht 10 Wochen, bis es ausgepackt werden kann. Und dann möchte ich es zu 100% sicherlich nie mehr umtauschen.

So, genug Drumherum geredet. Es geht um das legendäre Stichwort: „After-Baby-Body“, der definiert, gestrafft und geformt am Schönsten ist. Wer will ihn nicht? Eben! Und deshalb habe ich mir seinen Plan mal genauer angehört.

Gazi hat ein Programm entwickelt: Perfect Body Plan, heisst das. Ein Online-Coaching-Programm, das aus mehreren Säulen besteht. Ernährung, Sport, Nahrungsergänzung, Teamcoaching in einer Facebook-Gruppe. Man bekommt zum einen viele Informationen via Video in Sachen Ernährung, zu den Trainingsplänen, zu Tipps & Tricks. Zum anderen bekommt man seinen persönlichen Ernährungs- und Trainingsplan. All das findet man dann im eigenen Log-In-Bereich, in dem ein Vorher-Foto zu durchgängiger Motivation anheizen soll.

10 Wochen lang gibt man somit die Kontrolle über seinen Körper in „erfahrene Hände“ ab, um 10 Wochen später seinen „neuen“ Body zurückzubekommen. Ich bin ja sehr skeptisch bei solchen Dingen, gerade, weil auch ich schon mehrmals immer mal wieder im Fitness Studio war und trotz Engagement kaum Ergebnisse gesehen habe. Aber die Vorher-Nachher Bilder von vielen Teilnehmerinnen – zum Teil auch einfache Selfies, also nix gephotoshoptes – haben Bände gesprochen, außerdem kenne ich Gazi, warum sollte er mir Quatsch erzählen?

Wir haben ein paarmal telefoniert, damit ich genau herausfinden konnte, ob ich die Challenge wohl auch wirklich antreten wollen würde. Denn das würde bedeuten 10 Wochen lang viel Sport zu treiben, am besten mindestens 4 x die Woche, eine kontrollierte Ernährung – kein Fasten aber eine Nahrungsumstellung – und durchgängig Disziplin. Und das in der Weihnachtszeit? Ich als X*Mas Fan?

Aber ja doch! Denn der Bauch muss weg! Und wenn ich tatsächlich auch so einen Nachher-Bauch bekommen würde, wie die Nachher-Mädels auf den Fotos, dann Holla die Waldfee! Alleine das herauszufinden, war es wert! Und dem Rest vom Schützenfest würde das Programm: Straffen, Muskeln aufbauen & Co sicherlich auch mal gar nicht schaden! Und weil ich so motiviert war, war mir die Weihnachtszeit mit ihren kulinarischen Genüssen auch gar nicht so wichtig. Bis zum 1.1.16 wollte ich nicht mehr warten.

Ich meldete mich online an, gab mein Startdatum an, ging nach Plan Lebensmittel einkaufen… und klärte mit dem Liebsten, wie wir das mit dem Babyboy & Sport hinbekommen würden. Denn es gibt tatsächlich in Bonn kein Fitnessstudio, das Kinderbetreuung zu vernünftigen Uhrzeiten anbietet! Also war ich drauf angewiesen, dass wir gemeinsame Termine ausmachten.

perfect body plan abnehmen fitnessprogramm online personal trainer

Es würde zwar Aufwand und eine gute Orga bedeuten, aber ich wollte es unbedingt 🙂 und kaufte so schon einmal all das ein, was auf meinem Plan stand. Dinkelprodukte, Eier, 0.3 % Milch, 0,1 % Joghurt, Obst, Gemüse, Magerquark, Haferflocken, Chiasamen, Quinoa (für’s Eiweiß),… Fleischesser haben natürlich noch viel Fleisch dabei, bei mir hieß es den hohen Eiweißbedarf alternativ zu decken.

Ich überlegte auch schon, mir das ein oder coole Sport-Outfits zur Motivation zu kaufen… beschloss aber, das als Belohnung einzubauen. Und dazu versprach ich mir eine große Belohnung am Ende nach all den 10 Wochen. Etwas, das mir zeigen würde, dass man alles erreichen kann. Und ein „Stück“ Outfit kam auch auf dem Postweg zu mir:

perfect body plan abnehmen fitnessprogramm online personal trainerperfect body plan abnehmen fitnessprogramm online personal trainer

Ernährung Check! Vorbereitung Check! Motivation Check! Fitness Studio Check! Mit Wasser, Trainingsplan, IPhone und Kopfhörern ausgerüstet ging es zum Sport. Am Anfang noch nicht ganz so sicher, denn ich war schon länger nicht mehr im Studio gewesen, die Videos zu meinem Trainingsplan, die Gazi mit einer Sportlerin aufgenommen hatte, halfen aber, alles zu verstehen. Einige davon musste ich 2x anschauen und schmunzelte à la „Die anderen denken bestimmt, was guckt die ständig auf ihr Handy? Sport soll sie machen!“ aber das war mir egal!.

Am Abend gab es ein Kohlenhydratarmes, proteinreiches Abendessen und ich fühlte mich schon gleich eine Nummer fitter. So schnell kann’s gehen 🙂 Auch mein Frühstück – Quark mit Beeren, Kernen, Chiasamen, Zimt war wirklich gut! Ich hatte in letzter Zeit einfach zuviele Kohlehydrate gegessen und freute mich nun auf die Umstellung… oder sagen wir mal Anpassung. Denn ganz so weit weg von den Lebensmitteln auf dem Plan war ich im „wahren Leben“ tatsächlich gar nicht mehr (bis auf den Kuchen, ihr lieben Insta-Follower ;))

Und dann kam der Tag der Tage…. leider ziemlich schnell. All die Orga wurde über den Haufen geschmissen… ich würde es nicht mehr schaffen, so oft zum Sport zu gehen. Ich überlegte hin und her. Das Programm halbherzig zu machen, mich zu stressen, um irgendwo noch den Sport unterzubringen? Wie sollte ich das schaffen? Um dann gestresst zu sein, weil es doch nicht klappen würde? Verrückt, ich hätte es nicht gedacht, aber ich musste mich dazu entscheiden, das Programm auf „bessere Zeiten“ zu vertagen 🙁 Ja, manchmal muss man den Weg auch einmal ändern. Wobei ich hier gerne etwas für mich getan hätte, was neben dem Look auch Kraft und Energie gibt. Wo ich abschalten kann und loslassen. So hätte es sein sollen!

Ich werde trotzdem versuchen, Sport in meinem Mami-Leben unterzubringen, aber momentan klappt das nur spontan und nicht so geplant, wie es der Perfect Body Plan benötigt. Vielleicht ist der Plan ja was für Euch & ihr macht es mir vor! 🙂 Wenn ja, erzählt mir unbedingt davon, denn ich bin auf Eure Ergebnisse gespannt!

So, das einzig positive… den ein oder anderen Keks darf ich jetzt doch mit gutem Gewissen essen und anstatt der Non-Fat-Latte habe ich mir heute eine Non-Fat-Lebkuchen-Latte gegönnt. Einfach, weil es draußen so weihnachtlich war & es zum Mittag nur Salat mit Feta gab. Punkt 🙂

MissBB auf Instagram & Pinterest

1 Comment

  • Ach liebe Jana,
    ich finde es gut, dass du auch Nein sagen kannst, wenn es sich für dich besser anfühlt. Dann war einfach nicht die richtige Zeit. Du kannst ja jederzeit starten – und dann bestimmt mit ganz viel Power und Erfolg. Dass du Durchhaltevermögen, Disziplin und den Willen hast, hast du schließlich schon bei anderen Aktionen wie dem Fasten bewiesen.

    Ich finde es nur schade, dass du nun nicht von deinen Erfahrungen berichten kannst, wei mich so ein Programm natürlich auch interessiert hätte 😉
    Aber ich werde das verfolgen 😉

    Alles Liebe!
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*