#Babies // Gesund kuscheln bei Erkältung – Pflanzliche Hilfe und ganz viel Liebe

{werbung} Der Herbstanfang, ein Mehr an grauen Tagen, Regen wie einfach auch die Tatsache, dass es wieder früher dunkler wird, lassen es uns ahnen: die kuschelige Zeit des Jahres hat begonnen. Damit aber auch die Zeit, in der der Taschentücher-Konsum hochschnellen wird. Vor allen Dingen bei unseren kleinen Mitbewohnern. Gepaart mit dem so anderen “neuen Alltag” ist das gerade diesen Winter nicht die beste Situation.

Noch stand hier kein Schnupfen an, noch kein Husten… das freut mich ja schon sehr. Aber ich wage es zu bezweifeln, dass sich nicht doch bald auch etwas eingefangen wird.

Aber wir beugen vor. Bei der MiniMiss heißt das zum Beispiel auch, aufzupassen, dass sie sich nicht ständig auszieht. Sie hat nämlich an- und ausziehen jetzt ganz heiß für sich entdeckt und wann immer möglich, ist sie schneller ausgezogen, als man schauen kann: Socken und Schuhe. Aber auch Hose und Oberteil. Deshalb mein Lifehack: Strumpfhose und Langarmbody… das dauert länger. Auf der anderen Seite: vielleicht härtet es gut ab, öfter mal der Kälte ausgesetzt zu sein. Der Babyboy ist da schon besser unterwegs & bleibt bekleidet, allerdings ist er auch mehr draußen und da jedoch erst einmal bevorzugt ohne Jacke. Meine Bande.

Somit ist es an mir, zusätzlich aktiv zu werden. Obst und Gemüse steht hier (fast) jeden Tag auf dem Programm. Morgens gibt’s all das, was der Obstkorb gerade so hergibt, abends sind die Kids leider wählerischer. Der Große isst sämtliche Rohkost, die Mausi am liebsten: Leberwurst. Und das mit einer vegetarischen Mama. Nun gut… Irgendwann wird sie auch Rohkost für sich entdecken, aktuell kann man ihr Gemüse ganz gut in Saucen unterjubeln. Dazu ist viel Trinken wichtig und wenn ich denke, die Kids haben einfach zu wenig getrunken, dann gibt es eine mit Wasser verdünnte warme Hafermilch, die wird nämlich weggezogen, wie nix. Den Mix gibt es übrigens auch immer dann, wenn hier doch rote Bäckchen und Schnupfnase angesagt sind. Immer mal wieder, um einfach genug zu trinken.

Und Händewaschen. Das haben wir dieses Jahr ja alle noch einmal ganz besonders gelernt, auch Zuhause predigen wir dies immer wieder. Dazu lüften wir viel und haben es im Haus nie stickig warm. Ob das hilft? Vielleicht supported es etwas.

Und wenn dann doch eine Erkältung angeklopft hat und es heißt, das Sofa zu hüten, dann sind beide gar nicht so böse drum, denn wer krank ist, der hat einfach eine Runde Extra Medienzeit als Bonus. Daneben läuft das Hörspiel in Dauerschleife und Lieblingsessen gibts auch noch. Und natürlich wird gekuschelt und exklusive Zeit geschenkt, was das Zeug hält. Wir lesen vor, wir schauen zusammen die Lieblingsserie und auch beim ins Bett bringen halte ich wieder Hand oder lege mich daneben. Alles fürs Gesundwerden, denn Liebe ist oft die beste Medizin.

“Alte Hausmittel” wie Kartoffelwickel und Zwiebelsäckchen habe ich tatsächlich noch nie gemacht, aber ich vertraue seit der Geburt des Babyboys auf pflanzliche Helfer. So gibt es bei Erkältung oft ein warmes Bad. Darin wird dann zwar nicht entspannt, so wie wir Großen das tun würden, aber dennoch wärmt es schön. Ein toller Badezusatz ist zum Beispiel das Eucabal®– Kinderbad mit Thymian und Mandelöl, was die Haut zusätzlich pflegt. Es kann die gereizten Atemwege beruhigen und sorgt für eine wohlige Müdigkeit. Ich finde, es duftet auch schon nach Wohlbefinden.

Gesund kuscheln bei Erkältung

Gute Erfahrung habe ich auch damit gemacht, für die Nacht noch etwas nachzuhelfen. Ich reibe Brust der beiden immer mit einem Balsam ein, der ebenfalls positiv auf die Atemwege wirkt. Das kenne ich noch aus meiner Kindheit. Schon das Einreiben ist ein schönes Ritual. Selbst die MiniMiss kennt das inzwischen und zeigt schon immer ganz genau, wo das Mittel hinsoll. Ein schönes Produkt ist passend zum Bad ist der Erkältungsbalsam Eucabal®-Balsam S {Pflichttext} aus der Apotheke. Ätherische Öle aus Eukalyptus und Kiefernnadeln gelangen über die Haut und das Einatmen zu den Bronchien und helfen dort, zähflüssigen Schleim zu lösen und die Atemwege zu beruhigen. Er enthält kein Menthol und kein Kampfer und ist daher auch für Kinder eine gute Hilfe. Auch der Liebste schwört für sich darauf und ich sowieso.

Für ältere Kinder im Schulalter bietet sich auch Inhalieren an. Das mache ich selbst auch gerne und genieße dann die kurze Auszeit, die man dabei haben kann. Und natürlich die wohltuenden Dämpfe. Da gibt es jetzt ganz neu das Eucabal® Inhalat {Pflichttext}. Durch die Dampfinhalation mit Eucalyptus wird zäher Schleim gelöst und das enthaltende Kiefernnadelöl regt die Durchblutung an und wirkt dazu leicht desinfizierend. Schon sehr gut, wenn man sich die Zeit für diese kleine Auszeit nimmt. Am besten wenn die Erkältung noch nicht so weit fortgeschritten ist. Auch den Kindern ab 2 Jahren kann es schon helfen, so gebe ich der Mini Miss 2, 3 Tropfen aufs Kopfkissen, den Schlafanzug oder auch das Kuscheltier und der Schlaf wird noch einmal schön begleitet. Der Babyboy darf mit seinen 6 Jahren schon richtig inhalieren.

Zum Inhalieren ist das Eucabal® Inhalat {Pflichttext} erst ab 6 Jahren geeignet
Gesund kuscheln bei Erkältung

Und eine Verlosung gibts auch noch

Jetzt habe ich so viel geschrieben und auch noch eine Überraschung. Auf Instagram darf ich 3x einen Koala Warmie verlosen und dazu jeweils ein Eucabal®– Kinderbad. Und das am Donnerstag! Hüpft doch mal rüber!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.