Geimpft.

MissbonneBonne and a baby Mamablog Babyblog Bonn Mamablogger Mamablog

Heute war ich bei der U4 – für alle Nicht-Eltern: Das ist die vierte Untersuchung im Untersuchungsplan von Kindern. BabyBB wurde dabei von Kopf bis Fuß begutachtet und von allen Seiten angeschaut. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn er hing auch kurzzeitig seitwärts, kopfüber, er wurde gedreht, gewendet, ihm wurde tief in die Augen geschaut, Reflexe wurden überprüft… ein straffes Turnprogramm, das der Kleine da mitmachen musste. Er wurde gewogen, gemessen… und sein Impfpass lag bereit, den er nun sein ganzes Leben mit sich führen wird. Auch ich habe noch meinen Impfpass aus Babyzeiten. Und der ist vorbildlich gestempelt. Es gibt darin keine Lücke, vor tropischen Urlauben habe ich noch zusätzliche Impfungen bekommen und diese auch den Mitreisenden empfohlen. Nur BabyBB’s Impfpass ist noch leer. Denn den Termin heute habe ich noch einmal für umfassende Informationen genutzt, bevor ich mich entscheide, ob ich zu 100% den Empfehlungen der STIKO (ständige Impfkomission) folge… oder ein paar kleine Abweichungen eingehe. Ein heikles Thema… auf das ich noch keine Antwort habe. Auf das es auch keine richtige oder falsche Antwort geben wird. Nur ein vernünftiges und sehr überlegtes Abwägen. Verrückt, bei mir habe ich mir da nie Gedanken gemacht, bei BabyBB drehe und wende ich jede Entscheidung. Aber um BabyBB soll es hier nicht gehen. Es geht um Kinder, die gar nicht die Wahl haben, ob sie geimpft werden oder nicht. Sie werden nicht geimpft. Nicht, weil es in ihrem Land keine Gefahr gibt, sondern weil es in ihrem Land einfach keinen Impfstoff gibt oder aber ihre Eltern kein Geld für die Impfungen haben. Da leben wir ja im Luxus – unsere Babies werden von der Krankenkasse „gesponsert“. Aber gerade in diesen Ländern wäre ein Impfschutz so wichtig. Und jetzt komme ich doch noch einmal auf BabyBB zurück. Ich bin dankbar, dass es viele Krankheiten hier gar nicht mehr gibt oder die Gefahr sehr gering ist. Zum einen durch den guten Impfschutz, zum anderen aber auch Dank hohen Hygienestandards. Eine dieser Krankheiten ist Tetanus. Da alle Omas und Opas von BabyBB Hunde und Katzen haben und er sicherlich auch ein Rabauken-draußen-spielen-Kind werden wird, wird der Kleine diese Impfung auf jeden Fall bekommen. Viele Kinder weltweit sterben leider noch an dieser Krankheit schon als Säugling. 58.000 was für eine furchtbare Zahl 🙁 Jedoch hat es sich Pampers inzwischen schon im neunten Jahr zur Aufgabe gemacht, hier zu helfen. Und das durch die Hilfe jeder einzelnen Mami, die von Oktober bis zum 31.12.2014 entweder Pampers mit dem Unicef Logo gekauft hat oder noch kauft oder aber… und hier spielt Geld keine Rolle sondern die Klicks… digital „spendet“. Denn wie jede Pampers Packung zählen auch jeder Videoaufruf und jedes geteilte Video auf der Aktionsseite, wie auch geteilte oder aufgerufene Youtube Videos oder Facebook Fans, Facebook-Video-Aufrufe oder dort geteilte Videos. Für jede gekaufte Packung und jeden Klick spendet Pampers den Gegenwert einer Impfdosis gegen Tetanus bei Neugeborenen an UNICEF. So kamen online fast schon 402.000 Impfdosen zusammen. In 14 Ländern – Burkina Faso, die Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Guinea Bissau, Kamerun, Laos, Liberia, Myanmar, Senegal, Sierra Leone, Tansania, Timor-Leste und Uganda – konnte die Krankheit laut Pampers besiegt werden. Im Rahmen der ganzen Spendenaktion gab’s zum neunten Mal eine große Bastelaktion mit 15 Kindern und deren Eltern. Und das gemeinsam mit der Markenbotschafterin Collien Ulmen-Fernandes. Beim bunten Basteln konnten Kinder, Eltern und die Aktionsbotschafterin, die auch Mama ist, ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Pampers für UNICEF Presseevent "Hand in Hand in ein gesundes Le

Die Kleinen, wie auch die Eltern und Collien durften ihre Handabdrücke in bunten Farben zu bemalen, um gemeinsam zu zeigen, dass es in ihren Händen liegt, ihren eigenen Kindern, aber auch anderen Babys weltweit, einen gesunden Start ins Leben zu ermöglichen. Alle Abdrücke wurden schließlich zu einem großen, bunten Gesamtkunstwerk zusammengefügt. Im Rahmen dieses bunten Bastelns konnten 306.000 Tetanus-Impfdosen generiert werden. Eine schöne bunte Aktion- sicherlich auch etwas, woran BabyBB in 2 Jahren Gefallen finden würde 🙂

Pampers für UNICEF Presseevent "Hand in Hand in ein gesundes Le

Und wo wir gerade bei BabyBB sind – was ist Eure Meinung zur Empfehlung der STIKO? Habt ihr als Eltern alles nach Plan impfen lassen?

Hier gibt’s alle Posts rund ums “MissBonn(e)Bonn(e) & a Baby”

MissBB auf facebook… oder auch auf Instagram
Mit freundlicher Unterstützung

8 Comments

  • Oh, du sprichst mir ja so aus der Seele.
    Meine Tochter ist noch nicht geimpft und sie wird nächste Woche 6 Monate. Die Impfung ist für die U5 angedacht und ehrlich gesagt graut es mir schon etwas davor… 🙁 Ich bin furchtbar hin- und hergerissen von dem Druck und der Angst nicht das richtige für mein Kind zu tun: sei es nun das impfen oder das nicht-impfen. Vor Allem weil man nirgends eine vertrauenswürdige Information bekommt. Der Stiko vertraue ich nicht wirklich, selbst meinem Kinderarzt nicht, da ich weiß, dass sie zum impfen beraten MÜSSEN, selbst wenn sie anderer Meinung sind…
    So fühle ich mich ziemlich hilflos und wirklich sehr verunsichert..
    Nun ist für mich die Entscheidung gefallen, dass Pia bei der U5 also mit gut 6 Monaten geimpft wird. Somit ist sie nicht mehr ganz so klein… Trotzdem gefällt es mir nicht… Und es macht mir jetzt wo der Termin näher rückt doch wieder Angst…
    Aber es wird bestimmt alles gut gehen……. Alles wird gut… ;-/

    • Hallo Julia,

      ja, jeder macht seinen Job – deshalb ist es auch so schwierig und irgendwie gibt’s nur Befürworter von allen Impfungen und komplette Gegner. So ein Zwischending, welches wirklich belegt und glaubwürdig ist, ist schwer zu finden. Ich würde den Impfstart auch gerne ein bisschen nach hinten schieben. Aber ich muss mal schauen, wie sich das dann mit einem Kita Start vereinbaren lässt. Denn ein paar Impfungen finde ich so wichtig, dass ich den Kleinen nicht ohne in die Kita schicken möchte…..

      Alles wird gut! Genau 🙂
      Liebe Grüße
      Jana

  • Hallo,

    auch ich habe mir unglaublich viele Gedanken tun um das Thema Impfen gemacht, Infomaterial gelesen und mich mit meiner Hebamme und einem befreundetem Kinderarzt über das Thema unterhalten.
    Letztendlich habe ich mich für unseren kleinen Mann aufgrund der Nebenwirkungen gegen die Rotaviren-Impfung entschieden.
    Bei uns steht am Montag auch die U4 an, allerdings gibt es da schon die zweiten Impfungen (ich leide jetzt schon wieder mit dem kleinen Mann). Ich hoffe er verträgt diese genauso gut, wie die ersten Beiden.
    Dir viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung und eine schöne Vorweihnachtszeit!
    LG aus Duisdorf
    Jessi

    • Hallo Jessi,

      Dankeschön für Deinen lieben Beitrag. Schon verrückt, dass man bei dem Thema so hin- und hergerissen ist. Eigentlich dürfte man ja nicht verunsichert sein, weil es um die Prävention schlimmer Krankheiten geht – aber auf der anderen Seite hat man einfach auch Angst, dass es dort noch Dinge gibt, die man noch nicht so genau in Sachen Impfen und versteckter Nebenwirkungen weiß… Deshalb Danke für Deinen Input – gerade auch, weil ein befreundeter Kinderarzt mitgeredet hat.

      Liebe Grüße
      Jana

  • Ich habe mein Kind auch gegen alles impfen lassen, was Standard war. Rota hab ich nicht gemacht, das hab ich mit dem Kinderarzt besprochen und mich dann dagegen entschieden. Ich finde auch, dass wenn man dem Kinderarzt nicht vertraut, sollte man einen anderen suchen. Unserem vertraue ich blind. Er hat selbst drei Kinder und ist pragmatisch, das schätze ich sehr.
    Was Impfungen angeht, so denke ich, dass es eine reine Frage der Wahrscheinlichkeit ist. Es ist sehr selten, Nebenwirkungen der Impfung zu bekommen, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass das Kind unter den Nebenwirkungen der Krankheit leidet, wenn es sie bekommt. Ich wäre nie bereit gewesen, diese Risiken in Kauf zu nehmen.
    Aber ich weiß auch, dass es bei dieser Frage sehr schwer ist, an gute Informationen zu kommen, deswegen war es mir so wichtig, einen Kinderarzt zu finden, dem ich vertraue. Wenn der sagt, mach es, mache ich es. Wenn der sagt, muss nicht unbedingt sein, dann lasse ich es. Eigentlich ganz einfach 😉

  • Hallo,

    Ich habe nun die zweite Maus im Arm und die U4 gerade hinter mit. Geimpft ist sie nicht, genau wie bei der großen Schwester beginne ich damit erst zur U5. Sehr geholfen hat mir vor 2 Jahren das Buch von Michael Hirte, Impfen, Pro und Contra. Sehr ausführlich, weder drängend in die eine oder andere Richtung. Ich habe daraufhin einen alternativen Plan erstellt und z.B. Hepatitis nicht geimpft. Und Pneumokokken separat, obwohl das zusätzliche Termine bedeutete. Unsere Große hat fast immer mit etwas Temperatur reagiert, aber bis jetzt (fast 3) keine Reaktionen und auch keine Krankheiten. Und das obwohl ich Keuchhusten im Januar hatte, selber bin ich übrigens total durchgeimpft, weil Lehrerin. Sie hat sich nicht angesteckt, aber wie man an meinem Beispiel sieht, versagt die Impfung auch.
    Da aber immer wieder Eltern auch nicht impfen lassen, würde ich spätestens beginnen, falls euer Kind in Betreuung gehen soll. Gerade Masern oder Mumps sind so gefährlich.
    Vielleicht hilft das etwas?

  • Liebe Jana,
    altes Thema nochmal hervorgeholt….
    Wie hast du dich nun letztendlich entschieden bei den Impfungen? Insbesondere unter dem Aspekt, dass dein Kleiner mit einem Jahr in die Kita geht?
    Danke und liebe Grüße, Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*